Über Jahrzehnte gaben Berlins Jugendämter Pflegekinder in die Obhut eines Sexualstraftäters. Dieser Fall wurde nun von Hildesheimer Forschern aufgearbeitet. In deren Bericht ist die Rede von einem ganzen Netzwerk, „in dem pädophile Positionen akzeptiert, gestützt und verteidigt wurden“.

Nachdem der Lachanfall vorüber war, daß „von Experten erstellte Lagebild“, an dem der Der Antisemitismusbeauftragte der Landesregierung, Dieter Burgard mitgearbeitet hat. Die „Experten“ sind die Hetzer der AAS.  Bekloppter geht’s nimmer

Wo Freiheit grenzenlos ist, wird Unrecht oft zum Spaßfaktor. Manchmal kommt diese Freiheit dadurch zustande, dass Rechtssysteme löchrig werden oder ganz wegfallen. Wie in Afghanistan, wo sich anno 2006 in Herat ein Neunjähriger auf offener Straße selbst verbrannte. Er war jahrelang der „Lieblingsknabe“ eines Warlords, der natürlich auch nach Bekanntwerden straffrei blieb.

Weitere Beiträge ...