15
So, Sep
8 New Articles

Testlabor Biowaffenvon Maria Lourdes Blog, 23. Juli 2015

Was vielen undenkbar erscheint und als wirre Verschwörungstheorie abgetan wird, kann durch Dokumente, die das US-Militär bereits 1977 freigegeben hat, belegt werden:Die USA haben in der Nachkriegszeit hunderte Experimente mit gefährlichen Krankheitserregern an der eigenen Bevölkerung durchgeführt. Dazu wurden per Ballons und Schläuchen Bakterien vom Typ Serratia marcescens und Bacillus globigii über US-Großstädten versprüht.

Erste Tests mit den biologischen Waffen begannen auf Militärbasen, auf denen Soldaten und ihre Familien Mikroben ausgesetzt wurden. Später, im kalten Krieg, sollen die Versuche erweitert und vor allem ausgeweitet worden sein. So versprühte die US-Navy mit gigantischen Schläuchen, in einem der größten Experimente, ganze Bakerienwolken vor der Küste von San Francisco.

Dies war jedoch kein Einzelfall. Im Zuge der „Operation Whitecoat“ organisierte die US-Armee 20 Jahre lang Biowaffen-Experimente an den Mitgliedern einer adventistischen Freikirche. Ein Kongress-Abgeordneter der Demokratischen Partei bestritt, dass die Versuche der Verteidigung dienten. Ziel der Militär-Forscher war es, die Wirkung dieser Waffen zu erforschen.

Die Redakteure von Focus online können wohl selbst nicht so recht glauben, was sie da in Bezug auf einen Bericht des Wissenschaftsblogs IFLScience vermelden: Die US-Armee hat demnach zwischen 1949 und 1969 gefährliche Krankheitserreger an der eigenen Bevölkerung getestet.

weiterlesen

 

Der tägliche Wahnsinn des kriminellen künstlichen Klimawandels wird medial aus den Köpfen verbannt. Obwohl jeden Tag absurde Wetterphänomene am Himmel sichtbar sind, verhindern die Medien eine faktenbasierte Diskussion. Kritische Stimmen werden als lächerlich dargestellt, es ist ein Sammelsurium aus Fake Nachrichte und "unabhängigen" Gutachten. Umso interessanter ist es, wenn alte Zeitungsberichte, genau den jetzt eingetretenen Zustand beschreiben. Es geht auch hier um militärische und finanzielle Zielsetzungen.

"Konzept gegen Erderwärmung, US-Luftwaffe soll das Sonnenlicht dimmen

glacier 583419 1280

  1. Wissenschaftliche Scheinwerfer auf die große Zwecklüge (Resümees)

  2. Die schlagende Belege der wahren Experten

  3. Was es in der Tat nicht gibt, aber was es dagegen sehr wohl gibt:

    A. Der "Klimawandel" existiert nicht
    B. Das zunehmende "Wetter-Chaos" existiert
    C. Dessen Ursache ist das "Geo-Engineering"; und damit das "Wetter-Chaos" ein Scheinbeleg für einen "Klimawandel"
    D. Die Nachweise für das Geo-Engineering
    E. Die weiteren Motive für das Geo-Engineering
    F. Die beiden weiteren Destabilisierungsmaßnahmen
    G. Die tiefste Wurzel des Problems

  4. Ergänzende Hinweise:

    I. Verbundene eigene Beiträge
    II. Rund um "Chemtrails"
    III. Beispiele für das Wetter-Chaos
    IV. Schutz und Reinigung

  5. Die Kernaussagen dieses Beitrags (Resümees)

    Einschließlich der Antwort auf eine Frage, die sehr viele haben

 

Das Vorwort)

Das Maß der Thematisierung eines angeblichen "Klimawandels durch CO2" durch die Massenmedien und die Politik verhält sich direkt proportional zum Maß des Verschweigens des Geo-Engineerings durch dieselben Instanzen!

Denn jene Thematisierung ist der ablenkende "Deckmantel" bzw. das "Cover-Up" für das Geo-Engineering. Es gibt eben bloß einen "Climate Change(r)" - das Geo-Engineering.

Zum jüngsten massenmedialen "Verkauf" des Geo-Engineerings - weil es nicht mehr zu verbergen ist - siehe hier weiter unten.

Welche Rolle spielt nun das Geo-Engineering in den Parteiprogrammen?

Überhaupt keine!

Ergo:

Welche "Partei" wird in Wirklichkeit durch unsere "Parteien" vertreten - wenn die gezielte Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und unserer Lebensqualität durch das Geo-Engineering "gar kein Thema" für sie ist?

Offenkundig nicht die übergeordnete von Erde, Natur und Mensch!

Weitere Beiträge ...