26
Sa, Nov
2 New Articles

Bannon bei der Anklageerhebung: "Die Welt schaut zu, ob die etablierte Ordnung Donald Trump zurückdrängen kann."

Amerika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der ehemalige Stratege des Weißen Hauses, Steve Bannon, warnte Präsident Trump bei einem Auftritt mit Maria Bartiromo bei "Sunday Morning Futures" davor, sich hart gegen eine Amtsenthebung zu wehren.

"Dies ist ein Annullierungsprojekt, um seine Präsidentschaft zu annullieren", sagte er. "Das ist der Prozess des Jahrhunderts. Es geht um das Verbrechen des Jahrhunderts. Es muss groß sein. Das ist nicht C-SPAN3. Das wird weltweit im Fernsehen übertragen."

"Dies ist das Verbrechen des Jahrhunderts. "Das ist ein versuchter Coup gegen einen amtierenden Präsidenten", sagte Bannon. "Ein amtierender Präsident, der sich als richtig erwies. Weißt du, wer sagt, dass er Recht hat? Die Kinder in Teheran. Die Kinder in Beirut, die auf der Straße versuchen, die Hisbollah abzuschütteln. Kinder in Hongkong, die vergast werden und Gummigeschosse nehmen. Wähler in Taipeh, die gestern die chinesische kommunistische Partei mit einem Erdrutschsieg rausgeworfen haben. Die alle amerikanische Flaggen schwenken und alle Anzeichen haben, dass Donald Trump ein Superheld ist. Auf den Straßen der Welt."

STEVE BANNON: Präsident Trump hat sich gegen die chinesische kommunistische Partei, die Diktatoren in Peking, gegen die Mullahs in Teheran erhoben, und jetzt sehen Sie die Menschen - ob an der Wahlurne in Hongkong oder bei den Protesten - einen erdrutschartigen Sieg für die Freedom and Democracy Party in Taiwan, mit einer Rekordbeteiligung... In Teheran genau dasselbe...

Was Präsident Trump getan hat, ist gegen die etablierte Ordnung, die etablierte politische Klasse, deren Außenpolitik darin bestand, diese Diktatoren zu besänftigen, erscheint Peking, die Mullahs zu besänftigen. Und deshalb sahen Sie diese Expansion des Irans... Donald Trump sagte, dass das unter meiner Aufsicht nicht passieren wird. Er hat eine kirchliche Position gegen die permanente politische Klasse eingenommen: Die John Kerrys, die Hillary Clintons, das außenpolitische Establishment, die Neville Chamberlains. Sie waren die Beschwichtiger...

Zuerst einmal hassen sie ihn persönlich, aber noch mehr als das, sie widersetzen sich seiner "America First"-Politik. Freiheit und Kapitalismus schwingen auf der ganzen Welt mit, und das ist es, was sie bekämpfen...

Sie sehen diesen Prozess gegen CSPAN mit einigen straffen juristischen Argumenten. Ich denke, Präsident Trump, und er tat dies neulich Abend bei Laura Ingraham, forderte eine erweiterte Zeugenliste, wobei er verstand, dass die Jury nicht der Senat ist. Die Jury ist das amerikanische Volk, aber das Publikum ist die Welt!

Sie schauen auf den Straßen von Taipeh, in Hongkong, in Teheran, sie schauen zu, ob die etablierte Ordnung Donald Trump zurückwerfen kann. Und Donald Trump hat die Fähigkeit, hier zu gewinnen. Deshalb nenne ich es den Prozess des Jahrhunderts.

Er nennt es das Verbrechen des Jahrhunderts. Es ist das Verbrechen des Jahrhunderts. So sollte es auch behandelt werden. Deshalb ging er bei Laura Ingraham durch die Zeugen, die er will. Ich denke, diese Zeugen müssen aufgerufen werden...

Einige dieser moderaten Senatoren wollen Bolton und Mulvaney anrufen, und E-Mails, und OMB, bringen sie! Was haben sie zu zeigen? Donald Trump hat nichts falsch gemacht...

Die etablierte Ordnung waren Beschwichtigungsmittel. Sie besänftigten die chinesische kommunistische Partei, sie besänftigten die Mullahs. Er hat sich dagegen gewehrt. Und er zeigte Ihnen in dem Verbrechen des Jahrhunderts, dass wir den Informanten haben sollten. Wir sollten Hunter Biden auffliegen lassen. Wir sollten den Gentleman Horowitz haben, der den IG-Bericht geschrieben hat. Wir sollten diese Leute hochgehen lassen und sie sollten aussagen.

 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus real clear politics