Paradox: Kartoffeln werden aus Ländern importiert, die unter Wassermangel leiden, und weil sich keiner leisten kann, dass die lange und wegen der Kühlung auch teuer gelagerten Kartoffeln am Ende im Futtertrog von Rindern oder in Bio-Gas-Anlagen landen, bauen die deutschen Landwirte weniger an, als sie könnten.Viele unserer Grundnahrungsmittel sehen wir als selbstverständlich an. Selten denken wir ernsthaft über ihre Herkunft nach.

Die Folgen der Wettermanipulation wirken sich langsam direkt in den Ernteerträgen aus. Wieviel Landwirte müssen ihre Existenzen verlieren, bevor der gesunde Menschenverstand einsetzt und die verantwortlichen Politiker in die Wüste geschickt werden.von

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt drängt die EU-Kommission zur Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat. Die Weltgesundheitsorganisation stuft das Mittel als "wahrscheinlich krebserregend" ein.

Weitere Beiträge ...