11
So, Apr
16 New Articles

Die Realität des Impfszenarios - Wir steuern auf ein grausames Finale zu

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Entgegen der Phrasendrescherei durch politische Pharmalobbyisten der Bundesregierung in ihrer vorsätzlichen kriminellen Handlung oder ihrer abgrundtiefen Naivität ist das Impfen nicht der Heilsbringer, es ist der Sensenmann, der jetzt umgeht und all die Abgespritzten holt, die schon vom gesundheitlichen Zustand her nicht in der Lage sind, die genmanipulierende Impfpampe zu verarbeiten. Sie verrecken elendig.

Es fällt zunehmend auf, daß eine sonst übliche Obduktion durch die politisch Verantwortlichen verhindert wird. Es bahnt sich ein riesen Skandal an. Die Frage, ob die zunehmende Zahl der zeitnah nach der Impfung verstorbenen Menschen durch die Impfung selber verursacht wurde, wird zum Prüfstein der gesamten Impfindustrie. Bestätigt sich der Verdacht, daß mit unvollständigen Zulassungen oder ohne Zulassungen die Impfstoffe auf den Markt und in die Körper der Menschen gedrückt wurden, ist es ein Genozid und dafür wird es ein Nürnberger Tribunal 2.0 geben.

 

„Da könnte man auch würfeln“: Krankenschwester rechnet mit Test & Impfung ab

Sandra K. (Name von der Redaktion geändert) ist seit mehr als zwanzig Jahren Krankenschwester aus Leidenschaft. Aktuell arbeitet sie auf der Corona-Station und sprach exklusiv mit dem Wochenblick über die dortige Situation. Im Gespräch erzählte Sie, warum die Bürger sich so an die Maßnahmen klammern und was sich aus ihrer Sicht ganz schnell ändern sollte.

Wochenblick: Sie arbeiten als Krankenschwester auf einer Covid-Station, wie sieht dort der Alltag aus?

Sandra K.: Es gibt Einzel- und Zweibettzimmer. Man geht so wenig wie möglich in die Zimmer und trägt immer volle Montur: Übermantel, FFP2- oder FFP3-Maske und zusätzlich ein „Faceshield“, das nach jedem Zimmer desinfiziert wird. Vor jedem Dienstantritt wird man getestet.

Es gibt keine Maskenpause auf der Covid Station. Da müsste ich mit dem Betriebsrat reden und das macht niemand, weil es nichts bringen würde. Ansonsten ist alles wie auf jeder anderen Station. Einige Patienten brauchen Sauerstoff. Es gibt von der Schwere der Erkrankung nicht wirklich einen Unterschied zur normalen Influenza. Normalerweise sind die Patienten auf alle Stationen verteilt, jetzt konzentriert sich das auf ein bis zwei Stationen. Insgesamt sind nicht mehr Patienten als sonst auch da. Quelle: Wochenblick.at

weiterlesen


2021-03-01_06.38.44.jpg


2021-03-01_06.57.53.jpg

Bei der Verimpfung des Impfstoffs von Astra-Zeneca treten offenbar häufig Nebenwirkungen auf, die zu Krankmeldungen führen. Bei der niedersächsischen Landesregierung gehen derzeit Meldungen ein, dass sich viele Klinikmitarbeiter krankmelden, nachdem sie den Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns erhalten haben. Die Symptome reichen von Kopfschmerzen und Krankheitsgefühl bis hin zu Schüttelfrost.

Siehe auch: Impfungen mit Astrazeneca-Stoff teils gestoppt

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-impfungen-mit-astrazeneca-stoff-teils-gestoppt-


2021-03-01_07.00.25.jpg


Pfizer-CEO Albert Bourla gibt zu, dass Israel das “Labor der Welt” ist

Wenn Israelis durch die Tatsache verwirrt sind, dass ihre Regierung sie wie Labortiere behandelt, wenn sie sich fragen, warum ihre Freiheit zu reisen, sich zu sozialisieren oder sogar ihren Lebensunterhalt zu verdienen sich verflüchtigt hat, hat Pfizer-CEO Albert Bourla gestern eine echte Antwort geliefert. In einem Interview auf NBC sagte Bourla:

“Ich glaube, dass Israel im Moment das Labor der Welt geworden ist, weil sie in diesem Zustand nur unseren Impfstoff verwenden und einen sehr großen Teil ihrer Bevölkerung geimpft haben, so dass wir sowohl wirtschaftliche als auch gesundheitliche Indizes studieren können.”

weiterlesen

 

aea7df547830764ebd5e0.png


 

 

2021-03-01_07.04.15.jpg

Es ist offensichtlich, daß mit der fiktiven Pandemie ein Geschäftsmodel umgesetzt worden ist,

das auch die entarteten ideologischen Zielsetzungen psychopathischer Politiker bedient.

2021-02-15_11.06.08.jpg

Wie schon erwähnt, lautete die tel. Auskunft der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

auf die Frage zur Nennung des Verantwortlichen, den ich in die Haftung zur rechtswidrigen Verordnungspolitik nehmen kann, sinngemäß:

"Es haftet keiner.

Was wollen Sie denn überhaupt? Es wird doch kein Zwang ausgeübt,

DIE machen es doch alle freiwillig."


 9_5cm_ungeimpft_web.jpg