01
So, Aug
18 New Articles

Dr. Peter McCullough: 'Whistleblower' innerhalb der CDC behaupten, dass Injektionen bereits 50.000 Amerikaner getötet haben

Umwelt
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der meistzitierte Arzt über die frühe Behandlung von COVID-19 hat ein explosives neues Video veröffentlicht, das die Mitschuld des medizinischen Establishments am unnötigen Tod von Zehntausenden von Amerikanern aufdeckt.

Dr. Peter McCullough sagte, dass diese Todesfälle durch ein falsches Narrativ begünstigt wurden, das darauf abzielte, einen völlig neuen, unbewiesenen Impfstoff für eine Krankheit zu propagieren, die in hohem Maße behandelbar war.

Er sagte, COVID war eine Biowaffe und die Impfstoffe stellen "Phase zwei" dieser Biowaffe dar.

"Als diese, in gewissem Sinne, Bioterrorismus Phase eins ausgerollt wurde, es war wirklich alles über die Bevölkerung in Angst und in der Isolation zu halten und sie vorzubereiten, den Impfstoff zu akzeptieren, die Phase zwei einer Bioterrorismus-Operation zu sein scheint," McCullough sagte in einem Juni 11 Webinar mit deutschen Anwalt Reiner Fuellmich und mehrere andere Ärzte.

Er bemerkte:

"Sowohl das Atemwegsvirus als auch der Impfstoff lieferten dem menschlichen Körper das Spike-Protein, das Funktionsgewinn-Ziel dieser Bioterrorismus-Forschung

"Nun kann ich nicht herauskommen und sagen, all dies auf nationaler TV heute oder zu jeder Zeit," fuhr er fort. "Aber was wir im Laufe der Zeit gelernt hatten, war, dass wir nicht mehr mit den Regierungsbehörden kommunizieren konnten. Wir konnten nicht einmal mehr mit unseren propagierten Kollegen in den großen medizinischen Zentren kommunizieren, die alle unter einem Bann zu stehen scheinen, fast so, als ob sie gerade hypnotisiert wären."

Er sparte nicht mit Kritik an seinen Kollegen aus der Ärzteschaft.

"Und Ärzte, gute Ärzte, tun undenkbare Dinge, wie die Injektion von biologisch aktiver Boten-RNA, die dieses pathologische Spike-Protein produziert, in schwangere Frauen. Ich denke, wenn die Ärzte aus ihrer Trance aufwachen, werden sie schockiert sein, wenn sie daran denken, was sie den Menschen angetan haben."

McCullough ist Professor für Medizin und stellvertretender Leiter der Inneren Medizin an der Baylor University und lehrt auch an der Texas A&M University. Er ist Epidemiologe, Kardiologe und Internist und hat vor dem Senat des Bundesstaates Texas im Zusammenhang mit der COVID-19-Behandlung ausgesagt. Er hält die Auszeichnung, der am häufigsten zitierte Arzt in der Behandlung von COVID-19 mit mehr als 600 Zitaten in der National Library of Medicine zu sein.

McCulloch_1.jpg

In dem Video, das von Oval Media aufgenommen wurde, sagte McCullough:

"Die erste Welle des Bioterrorismus ist ein Atemwegsvirus, das sich über die ganze Welt verbreitete und relativ wenige Menschen betraf - etwa ein Prozent vieler Bevölkerungen - aber große Angst erzeugte."

Er sagte, das Virus ziele vor allem auf Menschen über 50 mit mehreren Krankheiten ab. Für Kinder stellt es fast kein Risiko dar.

Er sagte, dass 85 Prozent der mehr als 600.000 Todesfälle in den USA mit einer multimedialen Behandlung, die in der frühen bis mittleren Phase der Krankheit verabreicht wird, hätten verhindert werden können.

Stattdessen wurde den Menschen gesagt, sie sollten zu Hause bleiben und erst dann ins Krankenhaus zurückkehren, wenn sich ihre Symptome verschlimmerten, z. B. bei schweren Atemproblemen. Zu diesem Zeitpunkt war es für viele bereits zu spät. Sie wurden an Beatmungsgeräte angeschlossen und starben.

Die überwiegende Mehrheit der Ärzte folgte im Gleichschritt diesen falschen "Richtlinien", die von der Weltgesundheitsorganisation und den U.S. Centers for Disease Control herausgegeben wurden. Diese Richtlinien vernachlässigten den Fokus auf die Behandlung kranker Patienten und betonten von Anfang an, bereits im April 2020, die Notwendigkeit eines Impfstoffs als einzige wirkliche Hoffnung, das Virus zurückzudrängen.

Das bundesweite Vaccine Adverse Event Reporting System [VAERS] verzeichnete zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 11. Juni 2021 5.993 Berichte über Todesfälle von Menschen, denen der COVID-Impfstoff injiziert wurde. Das ist mehr als alle Todesfälle, die VAERS in den letzten 22 Jahren von allen anderen Impfstoffen zusammen gemeldet wurden.

Aber diese Zahlen, so schockierend wie sie sind, kratzen nicht an der Oberfläche der tatsächlichen Zahl der toten Amerikaner, sagte McCullough.

"Wir haben jetzt einen Whistleblower innerhalb der CMS, und wir haben zwei Whistleblower in der CDC. Wir denken, wir haben 50.000 tote Amerikaner. Fünfzigtausend Todesfälle. Also haben wir tatsächlich mehr Todesfälle durch den Impfstoff pro Tag als sicherlich die virale Krankheit bei weitem. Es ist im Grunde ein propagierter Bioterrorismus durch Injektion."

McCullough fügte hinzu, dass "jede einzelne Sache, die in der öffentlichen Gesundheit als Reaktion auf die Pandemie getan wurde, es schlimmer machte."

Er sagte, dass die Unterdrückung der frühen COVID-Behandlungen, wie Hydroxychloroquin und vor allem Ivermectin, "eng mit der Entwicklung eines Impfstoffs verbunden war."

Ohne die Unterdrückung der bereits verfügbaren Behandlungen wäre die Regierung nicht in der Lage gewesen, den drei Impfstoffen, die von Moderna, Pfizer und Johnson und Johnson auf den Markt gebracht wurden, eine Notfallzulassung zu erteilen.

Im Fall von Moderna ist die US-Regierung über die National Institutes of Health Co-Patentinhaber, ein klarer Interessenkonflikt.

"Ich habe im Grunde die einzigen beiden Papiere veröffentlicht, die Ärzten zeigen, wie sie COVID-19 zu Hause behandeln können, um Krankenhausaufenthalte und Tod zu verhindern... Wenn es früh behandelt wird, führt es zu einer 85-prozentigen Reduzierung von Krankenhausaufenthalten und Tod", sagte McCullough.

Die Impfstoffe wurden also nicht nur unnötigerweise eingeführt, indem bereits verfügbare, wirksame Behandlungen unterdrückt wurden, sondern die FDA und die CDC vertuschen jetzt auch tragische Zahlen von Todesfällen, die durch ihre experimentellen mRNA-Injektionen verursacht wurden.

McCullough sagte, dass er Gruppen auf der ganzen Welt organisiert hat, die eine frühe Behandlung betonen.

"Die Regierungen haben tatsächlich versucht, die frühe Behandlung von COVID-Patienten zu blockieren, also haben wir einen Leitfaden für Patienten zu Hause erstellt", sagte er.

"Wir sind zu den Menschen durchgedrungen, und die Menschen, die an COVID erkrankt sind, haben sich gemeldet, um Medikamente von Versandapotheken zu bekommen. So haben wir, ohne dass die Regierung überhaupt wusste, was los war, die Epidemie hier in den Vereinigten Staaten gegen Ende Dezember und Januar niedergeschlagen. Im Grunde genommen haben wir die Pandemie mit etwa 500 Ärzten und telemedizinischen Diensten in den Griff bekommen. Und bis heute behandeln wir etwa 25 Prozent der US-amerikanischen COVID-19-Bevölkerung, die tatsächlich ein hohes Risiko haben, über 50 Jahre alt sind und medizinische Probleme oder schwere Symptome aufweisen. Und wir haben die Pandemie im Grunde genommen in den Griff bekommen, und gleichzeitig haben wir versucht, uns aus dem politischen Getümmel herauszuhalten."

McCullough sagte, sein Fokus habe sich in letzter Zeit auf die unnötigen und gefährlichen Injektionen gerichtet.

"Wir arbeiten daran, die öffentliche Meinung über den Impfstoff zu ändern. Die Öffentlichkeit hat den Impfstoff zunächst akzeptiert und wir mussten das Schiff langsam wenden. Jetzt, in den USA, sind die Impfraten seit dem 8. April rückläufig. Die meisten der Impfzentren sind leer."

"Wir haben in den USA viel zu tun. Wir engagieren mehr und mehr Anwälte."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus Algora Blog


 Logo Volldraht 150