01
So, Aug
18 New Articles

Trauriger Rekord: 1,5 Millionen Impf-Nebenwirkungen – die Hälfte „ernst“

Umwelt
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mehr als 1,5 Millionen Impf-Nebenwirkungen wurden bei der EMA gemeldet, die Hälfte davon ist als „ernst“ eingestuft – fast 15.500 Fälle mit tödlichem Ausgang. Die Studien der Hersteller sprechen von „guter Verträglichkeit“ und „milden bis moderaten Nebenwirkungen“, doch selbst im Wall Street Journal (WSJ) wird jetzt die Frage gestellt: „Sind Impfstoffe gefährlicher als angepriesen?“

  • Über 1,5 Millionen Nebenwirkungen bei der EMA verzeichnet, die Hälfte davon schwerwiegend.
  • Bedenken bezüglich der Gefährlichkeit der Impfungen auch im WSJ geäußert
  • Vier schwerwiegende Nebenwirkungen dominieren im VAERS
  • Weniger als 1% der Impf-Nebenwirkungen gemeldet
  • Schätzungsweise 60 Millionen Europäer von Nebenwirkungen betroffen

Beinahe 15.500 Todesfälle nach Impfung

Zu den Corona-Impfungen wurden bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) insgesamt 1.509.266 Fälle von Nebenwirkungen gemeldet. Diese betreffen 581.317 Personen. 15.472 Fälle gingen tödlich ausDie Hälfte der Meldungen und Symptome sind als „ernst“ oder „schwer“ eingestuftberichtet die Epoch Times. Als schwerwiegend wird eine Nebenwirkung laut Benutzerleitfaden der EMA bezeichnet, „wenn sie einem medizinischen Ereignis entspricht, das einen tödlichen Verlauf hat, lebensbedrohlich ist, eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderlich macht, in einer anderen medizinisch wichtigen Erkrankung oder in der Verlängerung eines bestehenden Krankenhausaufenthaltes resultiert, zu andauernder oder signifikanter Behinderung oder Invalidität führt oder eine(n) angeborene(n) Anomalie/Geburtsfehler darstellt.“

weiterlesen


 Logo Volldraht 150