01
So, Aug
18 New Articles

Corona-Impfstoff – Bundespolitiker verhindern wirksames Arzneimittel gegen Behandlung von COVID-19 - Ohne Bund, keine Bundespolitiker

Umwelt
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Geschäftemacher der Pharmaindustrie mit ihrem polierten Aushängeschild, dem Gesundheitsminister Jens Spahn und einer „Raute des Grauens“ , die in ihrer unnachahmlichen Fähigkeit „wortreich, Nichts zu sagen“ eine seltene klare Aussage getätigt hat, die sinngemäß lautet: „Pandemie wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben“


Ein Impfstoff, der vom Meister der Eugenik Bill Gates abgesegnet ist und ein Milliardengeschäft erwarten läßt.

Dem Philanthropen Bill Gates, der rein zufällig alle relevanten Vertriebswege finanziert, einschl. dem Bundesministerium für Gesundheit, Charité, Robert Koch Institut, eine altwürdige Nazi-Klitsche, in der Menschen wie Meerschweinchen behandelt wurden (werden?) und dem Helmholtz Institut, der Büchse der Pandora, dazu darf natürlich nicht die WHO fehlen und div. Pharmaunternehmen.

Der aus dieser Ansammlung krimineller Vereinigungen gelieferte „Impfstoff“ wird dem Bürger teuer zu stehen kommen. Einerseits im finanziellen Sinne und anderseits durch die gesundheitlichen Schäden, die mit dem Sondermüll an Zusatzstoffen und so innig geforderten Chip-Varianten geliefert werden könnten.

Screenshot_2020-04-0.png

Bill Gates: "Keine Massenversammlungen ohne globalen Impfstoff mehr!“ ist der Generalverdacht für jeden Menschen.

Bist Du nicht als Geimpft gekennzeichnet, wirst Du isoliert. Das bedingt ein totalitäres Staatskonstrukt mit vollständiger Aushebelung der Bürgerrechte. Der feuchte Traum der Faschisten.


"Eine internationale Umfrage unter Tausenden von Ärzten bewertete das von Trump angepriesene Malariamedikament Hydroxychloroquin als die beste Behandlung für das neuartige Coronavirus.

Von den 2.171 befragten Ärzten bewerteten 37 Prozent Hydroxychloroquin nach den am Donnerstag veröffentlichten Ergebnissen als die „wirksamste Therapie“ zur Bekämpfung der potenziell tödlichen Krankheit.

Die Umfrage des globalen Umfrageunternehmens für das Gesundheitswesen, Sermo, ergab außerdem, dass 23 Prozent der Mediziner das Medikament in den USA verschrieben hatten - weit weniger als in anderen Ländern.

"Außerhalb der USA wurde Hydroxychloroquin gleichermaßen für diagnostizierte Patienten mit leichten bis schweren Symptomen verwendet, während es in den USA am häufigsten für diagnostizierte Patienten mit hohem Risiko verwendet wurde", so die Umfrage.

Das Medikament wurde am häufigsten in Spanien angewendet, wo 72 Prozent der Ärzte angaben, es verschrieben zu haben.

Während der Umfrage wurden insgesamt 6.227 Ärzte in 30 Ländern zu mindestens 15 Behandlungen für COVID-19 befragt.

Von den 2.171 Ärzten, die gefragt wurden, welches Medikament am wirksamsten ist, sagten 37 Hydroxychloroquin. Im Gegensatz dazu antworteten 32 Prozent mit „nichts“.

Eine Debatte über Hydroxychloroquin wurde vor zwei Wochen ausgelöst, nachdem Präsident Trump das Medikament als möglichen „Wegbereiter“ im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie angepriesen hatte, was Kritiker dazu veranlasste, ihn zu beschuldigen, unbewiesene, nicht getestete Mittel zu verkaufen.

Bis heute gibt es laut der Weltgesundheitsorganisation „keine Beweise“ dafür, dass ein Medikament „die Krankheit verhindern oder heilen kann“.

Peter Kirk, CEO von Sermo, bezeichnete die Umfrageergebnisse jedoch als "Schatzkammer globaler Erkenntnisse für politische Entscheidungsträger".

"Ärzte sollten mehr Einfluss darauf haben, wie wir mit dieser Pandemie umgehen, und in der Lage sein, Informationen schnell miteinander und mit der Welt auszutauschen", sagte er in einer Pressemitteilung.

Zu den 30 Ländern, in denen Ärzte befragt wurden, gehörten Europa, Südamerika und Australien - und es wurden keine Anreize zur Teilnahme geboten, so das Unternehmen." Quelle: NY Post


„Das Bundesministerium für Gesundheit wird u. a. ermächtigt, durch Allgemeinverfügung oder durch Rechtsverordnung Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen und die Gesundheitsversorgung sicher zu stellen, etwa durch: […]
Die Gesetze treten im Wesentlichen am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Da werden so unbedeutende Einschränkungen wie,

„Eine Anfechtungsklage gegen Anordnungen nach Absatz 2 hat keine aufschiebende Wirkung.

(5) Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes)wird im Rahmen des Absatzes 2 insoweit eingeschränkt.

(6) Aufgrund einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite kann das Bundesministerium für Gesundheit unter Heranziehung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts Empfehlungen abgeben, um ein koordiniertes Vorgehen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu ermöglichen.“

zur Einstimmung auf die Massenimpflicht mit dem Märchen der „Herdenimmunität“ verabschiedet.


Und jetzt kommt es, so richtig fett.

Screenshot_2020-04-10_Was_hinter_Trumps_angeblichem_Corona-Wundermittel_Hydroxychloroquin_steckt.png

Das ist alles unnötig, das Arzneimittel gegen das COVID-19 ist längst vorhanden. Günstig zu liefern und so richtig wirksam.

Die ganze Bande an „staatlichen“ Institutionen und der Gates-Gutachtenindustrie bemüht sich redlich, die Behandlung mit Hydroxychloroquin zu diskreditieren. Der ganze COVI-19 gesteuerte Aufwand zur Kontrolle der Bevölkerung und dem massenhaften Abspritzen unter Zwang (Impfen) bricht sofort zusammen, wenn bekannt wird, daß das Hydroxychloroquin wirkt.

Da sich die Wirksamkeit des Arzneimittels, sich schon in medizinischen Kreisen rumgesprochen hat, steuert die BRD-Verbrecherbande schon fleißig dagegen und sperrt die Anwendung des Hydroxychloroquin.

Ein kleiner fieser Trick, der diesen entarteten Menschentypus kennzeichnet.

„BfArM-Anordnung für Anwendung von Hydroxy­chloroquin-haltigen Arzneimitteln

Bonn – Wegen des vermehrten Off-Label-Gebrauchs bei der Behandlung von COVID-19-Patienten hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) jetzt eine Anordnung für die Anwendung von Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln erlassen. Damit soll die Versorgung von chronisch kranken Patienten, die von den zugelassenen Indikationen betroffen sind, sichergestellt werden.“

Eine perfide Argumentationslinie. Die Behandlung mit Hydroxychloroquin wird auf die „bestätigten Kranken“ eingeschränkt, die, weil das Hydroxychloroquin ja unwirksam sei, dann mit dem Bill Gates-Sondermüll abgespritzt werden.

Damit ist die Vertriebsmöglichkeit für des Hydroxychloroquin praktisch beendet.

Was schnell überlesen wird, ist die Tatsache, daß die Argumentation der BfArM-Anordnung von einer Versorgungsknappheit mit dem Hydroxychloroquin ausgeht.

„Damit soll die Versorgung von chronisch kranken Patienten, die von den zugelassenen Indikationen betroffen sind, sichergestellt werden. „

Ja watt den nu?

Entweder es ist unwirksam oder es wird so stark eingesetzt, weil es wirksam gegen COVID-19 ist und es zu Lieferschwierigkeiten kommt?

Es gibt also eine wirksame Behandlungsmethode, die unterdrückt wird, während die gesellschaftlichen Einschränkungen, resultierend aus der „Pandemie“, den gesamten Mittelstand zerstört. Um dann mit den BRD-Impfstoff ein Geschäft zu machen?

Die Sache stinkt zum Himmel, es ist der übliche Manipulationsversuch, einer kriminellen Kaste von Politikern und Industriellen gegen die Bevölkerung.

Wobei, genau an dieser Stelle die Rechtsgrundlage, zur Legitimität der Handlung durch „Bundespolitiker“ gestellt werden darf.

Ohne Bund, gibt es keinen Bundespolitiker.


 Logo Volldraht 150