06
Di, Dez
1 New Articles

Die BRD bereitet sich auf die Kapitulation vor

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ohne dass es jemand wirklich wahrnimmt, sendet die BRD seit etlichen Jahren die Botschaft an die Welt, dass man im Kriegsfall deutschen Boden nicht verteidigen wird. Gar nicht verteidigen kann. Mit und nach drei unfähigen Verteidigungsministerinnen ist die Bundeswehr in einem jämmerlichen Zustand, eigentlich kampfunfähig.

Während der letzten Tage kam die Meldung, dass die Bundeswehr (kurz BW) nur über Munitionsbestände verfügt, die für gerade mal zwei Tage ausreichen. Siehe hier: Natürlich ist dieser Zustand auch darin begründet, dass skrupellos BW-Material an die Ukraine geliefert worden ist. Das gilt nicht nur für die BW. Selbst in den USA wird darüber diskutiert, ob man sich mit den Lieferungen an die Ukraine nicht schon weitgehend entwaffnet hat. Es wird auch angeführt, dass eine rasche Erhöhung der Waffenproduktion erst in einigen Jahren den Abfluss in die Ukraine kompensieren kann. Ist das auch ein Grund, warum die USA so konsequent darauf beharren, sich am Krieg der Ukraine nicht offen beteiligen zu wollen?

Es ist schon ein seltsamer Vorgang, wenn ein Land ganz offen darüber diskutiert und so der Welt mitteilt, in welch schlechtem Zustand sich seine Armee befindet. Derartige Erkenntnisse sind eigentlich feindlichen Geheimdiensten vorbehalten, die so überprüfen, welche Gefahren von der Armee eines Staates ausgehen, mit dem es einen Waffengang geben könnte. Das sind Informationen, die strengster Geheimhaltung unterliegen müssten. Warum also verhält sich die Berliner Regierung hierzu so offenherzig, ja geradezu fahrlässig? Und jetzt setzt man dem noch die Krone auf, indem man bekannt gibt, dass selbst die Munitionsbestände im Ernstfall nur für zwei Tage reichen werden. Dass das eine Finte ist, mit der man einen möglichen Angreifer zu unbedachten Handlungen verleiten will, ihn in eine Falle locken will, schließe ich aus.

Wer bedient die NATO-Waffen in der Ukraine?

Die BW ist tatsächlich in einem jämmerlichen Zustand. Da helfen auch die geringfügigen Bestände an High-Tech-Gerät nicht und die werden jetzt auch noch in die Ukraine verbracht. Ganz nebenbei sollte man sich dabei fragen, wer denn die komplexen Systeme bedienen soll, wenn sie in der Ukraine eingesetzt werden. Da braucht es gründlich geschultes Personal und das geht nicht von heute auf morgen. Insbesondere für Soldaten, die an sowjetische Technik gewöhnt sind und sich erstmal mit NATO-Standards und Operationsverfahren vertraut machen müssen. Also wer wird diese Systeme bedienen? Werden es dann Deutsche in Zivilkleidern sein, so, wie die USA ihre Leute zur Bedienung ihrer komplexen Systeme in der Ukraine versteckt einsetzen? Das wäre dann zweifellos der casus belli, der von Moskau schon angedeutet worden ist.

So muss man sich fragen, welche Ziele auf der Hardthöhe verfolgt werden, wenn ganz offen die Kampfunfähigkeit der BW kommuniziert wird. Dazu sollte man sich daran erinnern, dass die BW niemals dafür geschaffen worden ist, das Gebiet Deutschlands zu verteidigen. Sie sollte die Speerspitze sein gegen die Sowjetmacht und die NATO-Doktrin sah vor, im Ernstfall mehr als 2.000 Ziele innerhalb der BRD mit Atomschlägen zu verwüsten. Die BW war nichts anderes als Kanonenfutter gegen einen möglichen Angriff aus dem Osten, so, wie es jetzt die Ukraine ist. Die Verwüstungen, die jetzt die Ukraine treffen, hätte die BRD auch erleiden müssen, nur schlimmer, nämlich atomar. Die BW hätte daran nichts geändert, ganz im Gegenteil. Nur ein Neutralitätsstatus kann einen Staat ohne eigene Atomwaffen vor einem solchen Schicksal bewahren.

Weiterlesen


 Kommentar

2022-10-16_11.45.49.jpg

Das ist das Bild, welches wir sehen sollen, streng dein Hirn an und schau richtig hin ....

Sobald die Gemeinden ihre Subsidiarität ausüben und sich souverän in Gemeindeverbänden gegen den ausbeuterischen Zugriff der Finnazterroristen aufstellen, dreht sich das Schachbrett!


Die Einschätzung von Peter Haisenko deckt sich mit den sich abzeichnenden Verlauf einer minitiös gesteuerten Veranstaltung zur Einführung der 4. technischen Revolution.

Wobei die Abhängigkeiten für die existenziellen Versorgungsmedien Wasser-Strom-Wärme wieder in industrieller Verteilerkompetenz neu geordnet erscheint und die steuerliche Knechtschaft der „freiwilligen“ Abgaben neu beginnt. Die Raffgier und hemmungslose Bereicherung an DDR-Immobilien noch gut in Erinnerung, sind die Warnzeichen vorhanden, daß dieser Systemwechsel wesentlich einschneidender das Volksvermögen zur Beute für die Wendeabzocker 2.0 werden läßt.      

Die Experten für die Geldwäsche, das Duo Sellering & Schwesig bereiten im Schatten des BRD-Panikorchesters, die Umstrukturierung in eine dominierende konzerngesteuerte Energieversorgung vor, so daß aus der initiierten Gas-Strom-Lebensmittel-Mangellage der Anreiz zur Akzeptanz eines Staatskonstrukt vorbereitet wird. Die ungeimpften politischen Mandatsträger (Placebo-Impfer) werden nach der geheuchelten Mittleidbekundungen für die per Gen-Spritze getöteten Einwohner,  ein pauschalisiertes Versorgungspaket an der unteren Existenzgrundlage anbieten, das zum Leben zu wenig und zum sterben zuviel ist.

Der Sklavenzustand der Deutschen wird "freiwillig" verlängert.

In dem komplizierten Verhältnis der US-Besatzung, eine Besatzung die durch die feindliche Infiltrierung des gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systems der BRD zu Lasten einer eigenen Nationalen Identität und Souveränität umgesetzt wurde, erscheint die toxische "Freundschaft" zur USA der eigentliche gordische Knoten für den Frieden und ein selbstbestimmtes Leben in Europa zu sein.  Es bleibt nur zu hoffen, daß das mafiöse politische System der USA zeitnah implodiert, damit die Fortführung der feindliche US-Besatzung vor der Implementierung einer neuen Staatssimulation beendet werden kann.   

Zu verwegen scheint die Option, daß der Bürger selbstverantwortlich handeln könnte, regional die Ressourcen selbst verwaltet und möglichst unabhängig den optimalen Lebensraum für sich schafft. Ein Traum vom lebenswerten Leben ohne die parasitäre Last, opportunistische politische Mandatsträger durchfüttern zu müssen. Es ist zu erwarten, das in der Vorteilsnahme der Industriellen, Spekulanten und korrupten politischen Mandatsträger die opportunistische Vorteilsnahme versucht jeden Ansatz zur Souveränität zu unterdrücken und in der Verschiebung der Marktanteile, den zerstörten Mittelstand in die Lohnknechtschaft assimiliiert.

Bemerkenswert ist die rege Aktivität einiger Bürgermeister in Mecklenburg-Vorpommern, sich an den freiwerdenen Immobilien zu bedienen. Erst werden die Einwohner totgespritzt oder zum Siechtum verdammt, dann deren existenzielle Grundlage zerstört, die Versorgungssicherheit gekappt, um sich dann als Bürgermeister über Insider-informationen an den Immobilien zu bedienen .... es sind narzistische Parasiten die im Deckmantel eines ideologisch gesteuerten Parteiensystem, zum Schaden des Volkes sich hemmungslos bereichern. 


Wir haben kein Energieproblem!

Es besteht ein intellektuelles Defizit, das meint wir hätten ein Energieproblem.

  Logo Volldraht 150

Meine Meinung, Ihre Entscheidung.