02
Do, Dez
10 New Articles

♦️ Maestro M. ♦️ - Die Welt des Rechts auf einen Blick

Recht
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

... Fortsetzung...   

Der „Personenstandsfall“ hat sein Vermögen und seine Rechte gegen das Privileg eingetauscht, in einer Notstandsjurisdiktion seine Schulden nicht zahlen zu müssen. Weil im Bankrott Schulden nicht bezahlt werden können, verschiebt die natürliche Person, irrtümlich agierend unter dem Namen des Strohmann-Zwillings, alle Zahlungsversprechen in die Zukunft (= Entlastung von Schulden mit gesetzlichen Zahlungsmitteln).

Weil sich das Original außerhalb der Register befindet und in der Jurisdiktion inexistent ist, wird im Recht die Freiwilligkeit eines Gefälligkeitsausstellers [UCC 3-419] / [natürliche Person PStG 1937] unterstellt. 

Der `Gefälligkeitsempfänger‘  ́ ist der Begünstigte des Trusts und der Titelinhaber des Strohmann-Namens bekannt als die Öffentlichkeit. Weil alle Werte an diesen Öffentlichkeits-Trust verpfändet sind, besitzt der Trust  a l l e s und das Individuum einschließlich ihres Körpers  n i c h t s.

So wurde der Mensch mit seiner Lebensarbeitsleistung über eine Abwärtsspirale der Personenstandsregister zum Sicherungspfand von Regierungsschulden gemacht und dient exklusiv als Sicherheit für Schulden auf der Basis des Privatrechts einer nicht-inkorporierten Bankenassozietät.

Jedes Verfahren der Justiz adressiert somit einen Alias-Namen, den Zwilling, welcher ein öffentlicher Besitztitel ist. Hieraus folgt, dass ein Verfahren innerhalb dieses Treuhandverhältnisses nur aus einer Partei besteht, die dieses Geschäftsmodell als In-Sich-Geschäft perfektioniert hat. Es existierte nie eine zweite Vertragspartei. Das Original, die physische Person, ist ja ausgeschlossen.

Ut iterare: sie wurde nie registriert, ergo war sie rechtlich nie geboren und deshalb kann sie weder den Geburtstitel noch das Erbe des Besitztitels ihres Familiennamens beweisen! So steht ein Mensch staunend vor Gericht und wird ungläubig gewahr, dass er in seiner Unmündigkeit der Nicht-Registrierung keinerlei Rechte hat und immer verliert.

Wer in der Justiz heute noch denkt, er diene dem Recht, der werfe den ersten Stein und präsentiere zu allererst die zweite Vertragspartei. Er wird diese im irdischen Recht in Ewigkeit nicht finden! Es ist an der Zeit, die Entrechtung des Menschen zu stoppen und seine Souveränität wieder herzustellen!

Das ist der modus operandi, wie das irdische Recht den Menschen entrechtet hat. 

Auf einen Blick!

@Rechtsmaerchen


 Logo Volldraht 150