28
Fr, Jan
12 New Articles

Reue? - Weltärztepräsident Montgomery verlangt Selbsteinweisung in die Heilanstalt!?

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der verhaltensauffällige, noch Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery ist bekannt für seine realitätsferne Auffassung zu gesetzlichen und wissenschaftlichen Grundlagen. 

„ Montgomery war auch der erste Menschenrechtsbeauftragte der Bundesärztekammer. […]

- Und hoffentlich auch der Letzte.

"Montgomery sprach sich 2002 gegen den zwangsweisen Einsatz von Brechmitteln zur Beweissicherung aus, da es hierbei in Hamburg zu einem Todesfall unter ärztlicher Einwirkung gekommen war und befürwortete stattdessen die Verabreichung von Abführmitteln."

- Prima, statt vorne raus würgen, hinten raus pressen, was für eine Leistung. 

 Er hat eine obligatorische Masern-Impfung befürwortet. 

- Obligatorisch?

"Montgomery engagiert sich auch für ein Verbot der Euthanasie oder des ärztlich assistierten Selbstmords. An den Richtlinien zur Sterbebegleitung der Bundesärztekammer wirkte er als Vorsitzender des „Ausschusses Medizin-juristische Grundsatzfragen“ mit."

- Woher der Sinneswandel, wirkt da die Altersenilität? Das Corona-Impfprogram ist die Euthanasie im ärztlich assistierten Selbstmord. Wobei „Selbstmord“ nur eine rechtliche Auslegung für die Täuschung der Kunden durch die Ärzte definiert, ich bezeichne es als Mord. 

"Im Mai 2020 sprach er sich für eine obligatorische Corona-Impfung aus, sofern es eines Tages einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 gebe."

- Obligatorisch?

"Eine Äußerung in der Talkshow von Anne Will vom 7. November 2021 zu Thema Corona-Neuinfektionen auf Höchststand – braucht Deutschland eine Impfpflicht? erhielt große Aufmerksamkeit:

 „Momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der Ungeimpften, die über das zwei Drittel der Geimpften bestimmen und uns diese ganzen Maßnahmen aufoktroyieren“.

- Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery outet sich als obligatorischer impfgeiler „Hass & Hetze“ Eugeniker?

"Am 27. November 2021 warnte er vor neuen Virusvarianten, die so schlimm sein könnten wie Ebola. Um weitere Varianten zu verhindern, werde es nötig sein, „die Welt noch jahrelang zu impfen“.“ 

- Jetzt wird es Spooky, das BRD-Politiker nicht die intellektuelle Elite darstellen, ist bekannt. Deren grenzdebiles Verhalten ist Voraussetzung für den Posten, aber das ein Weltärztepräsident „neue Virusvarianten“ mit Ebola vergleicht, wo noch nicht einmal die Existenz des SARS-CoV-2 „Virus“, als Stamm für die „neuen“ Virusvarianten wissenschaftlich haltbar beweisen wurde, ist höchst bedenklich. 

Quelle: Wikipedia


Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery ist unermüdlich in seinem Bestreben, direkt an den rechtlichen Grundlagen vorbei, „dezent“ Lobbyarbeit zu betreiben. Er lebt das Netzwerk, daß sich einen Dreck um Gesetze kümmert, solange es den eigenen Vorteilen dient. 

„Umso erstaunlicher die Reaktion Montgomerys - immerhin einer der höchsten Repräsentanten der deutschen Ärzteschaft. Bei "Hart aber fair" stellte er den Schmiergeld-Ärzten quasi einen Freibrief aus,wörtlich sagte er in der Sendung vom Mittwochabend: "Vor einigen Monaten (tatsächlich war es im November 2005, Anmerkung der Redaktion) hat eine große Zeitung behauptet, dass die Firma Ratiopharm Ärzte schmieren würde. 260 Ärzte sollten angezeigt werden (tatsächlich waren es 3000, Anmerkung der Redaktion). Die Staatsanwaltschaft hat in sämtlichen Fällen alle eingestellt (tatsächlich hat sie nur die ersten 200 Fälle eingestellt, Anmerkung der Redaktion), weil es nicht strafbar war, was da geschah. Es war ein ganz normales, natürliches Verhalten."“ Quelle: Spiegel

Montgomery scheint wie von Sinnen zu sein und obwohl längst die subjektive evidenzlose Pandemiepolitik weltweit mit den Fakten massenhafter Nebenwirkungen schwerster Impfschäden und direkt durch die „Impfung“ bedingte Todesfälle, als Genozid identifiziert worden ist, treibt er den Wahnsinn voran und beruft sich auf „wissenschaftliche und politische Gremien“ die der Täuschung, Betrug und Lüge überführt worden sind.

2021-12-27_07.41.56.jpg

Wenn der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery immer noch meint, das es sich um eine „Impfung“ handelt, hat dieser jeglichen Bezug zu seiner Arbeit verloren (Altersenilität?) oder handelt im Vorsatz, in beiden Fällen ist er untragbar geworden.

Bildschirmfoto_2021-12-27_um_04.44.00.png

„Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat Richter wegen Urteilen zu Corona-Maßnahmen scharf kritisiert. „Ich stoße mich daran, dass kleine Richterlein sich hinstellen und wie gerade in Niedersachsen 2 G im Einzelhandel kippen, weil sie es nicht für verhältnismäßig halten“, sagte Montgomery der Zeitung Die Welt laut Vorabmeldung vom Sonntag. So maße sich ein Gericht an, etwas, das sich wissenschaftliche und politische Gremien mühsam abgerungen hätten, mit Verweis auf die Verhältnismäßigkeit zu verwerfen.“ 

Verstehe ich das jetzt richtig, der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery maßt sich an über dem Gesetz zu stehen und verlangt das Gesetz zu beugen, zu brechen um seine Wahnvorstellungen im Sinne der Pharmalobby durchzusetzen? 

Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat anscheinend schon selbst festgestellt, das er große Probleme hat und die Konsequenzen aus seinen irrationalen Handeln gezogen. 

„Da habe ich große Probleme“, sagte Montgomery. Es gebe „Situationen, in denen es richtig ist, die Freiheitsrechte hinter das Recht auf körperliche Gesundheit – nicht nur der eigenen Person, sondern aller – einzureihen“. „Und eine solche Situation haben wir“, sagte der Weltärztepräsident.“ Quelle: Faz / Zitat Montgomery

Das „aller“ interpretiere ich im Bezug, auf seine gleichfalls mit „großen Problemen“ behafteten Kollegen.

Jetzt obliegt es den „kleinen Richterleins“, dem großen Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery dabei zu Unterstützen seine Freiheitsrechte hinten einzureihen, zum Wohl aller.



9 5cm ungeimpft

Meine Meinung, Ihre Entscheidung.