28
Sa, Mai
8 New Articles

QAnon erwartet Ereignisse von biblischem Ausmaß

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In zwei Tagen wird die Veröffentlichung der Ermittlungen des Generalinspektors Horowitz erwartet, der danach, am 11. Dezember, dazu noch aussagen soll.

Das gegen Donald Trump angestrengte Amtsenthebungsverfahren wird daran nichts ändern können. Zumindest hoffen das alle, die immer wieder gesehen haben, dass es vor geplanten größeren Ereignissen Dinge gab, die die Aufmerksamkeit der ganzen Nation auf sich zogen. Die amerikanische Bevölkerung spricht in solchen Fällen gerne von sogenannten False Flags. Also Ereignissen, die unter der Regie von politischen Gegnern herbeigeführt werden, um eventuell eine Ablenkung zu schaffen oder aber eine von der anderen Seite geplante Aktion zu vereiteln.

Vor ziemlich genau einem Jahr war zum Beispiel an dem Tag, an dem Staatsanwalt Huber im Fall Clinton Foundation aussagen sollte, die Beerdigung des sehr plötzlich verstorbenen Bush Senior. Huber konnte daraufhin nicht mehr aussagen, gehört nun aber zu denjenigen, die demnächst einen Bericht über genau dieses Thema vorlegen werden. Ebenso erwartet wird das Ermittlungsergebnis von Staatsanwalt Durham.

Insgesamt sind es vier Ermittlungsberichte.

In fast allen Fällen geht es um die Präsidentschaftswahl 2016, das Steele-Dossier (auch Russland-Dossier), die FISA-Überwachungsanträge und darum, inwieweit die Obama-Administration in all das verwickelt ist. Es ist bereits durchgesickert, dass es zu mindestens 30 Anklagen in diesen Fällen kommen wird.

Nachdem das Impeachment-Verfahren auch nach der Expertise der Anwälte nur heiße Luft hervorgebracht hatte, geht es nun offenbar in die nächste Runde: Wie man durch die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, vernehmen konnte, würde man das Verfahren am liebsten noch in diesem Jahr zu Ungunsten des Präsidenten beenden.

Der wiederum scheint sich geradezu darauf zu freuen, denn mit der Übergabe an den Senat haben die Republikaner nun endlich die Möglichkeit, Zeugenbefragungen anzustellen. Etwas, was ihnen bisher verwehrt war.

QAnon meldet sich rechtzeitig zum Thema zurück.

Er beruhigt die Anons, also die Menschen aus der Bewegung, die QAnon durch seinen Auftritt auf amerikanischen Image-Boards erschaffen konnte, nachdem er vor etwas mehr als zwei Jahren begonnen hatte, mit der Bevölkerung über Image-Boards Kontakt aufzunehmen.

Viele Millionen Menschen weltweit lesen inzwischen seine Drops, also seine gelegentlichen Mitteilungen.

Unter der Überschrift: „Diejenigen, die für den Putschversuch verantwortlich zeichnen, werden bestraft werden“, schreibt er sinngemäß:

Die Menschen glauben tatsächlich, dass die Verantwortlichen für den Putschversuch eines ordnungsgemäß gewählten amtierenden US-Präsidenten ungestraft bleiben werden?
Ist das das Ende unserer konstitutionellen Republik?
Gibt es keine Gleichbehandlung nach dem Gesetz?
Gibt es keine Rechenschaftspflicht?
Ist ein schadloses Entkommen möglich?
Viel Spaß bei der Show!
Q

weiterlesen


Wenn Realitätsblasen platzen, wird Raum für etwas Neues geschaffen.

Wir wünschen interessante Feiertage.

Wir stehen für Mecklenburg.

VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen