28
So, Nov
5 New Articles

Post von Müller - Die Herzlandtheorie und der Wiener Kongress

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Kongress#/media/Datei:Congress_of_Vienna.PNG

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Kann man es glauben, daß ein Innenminister öffentlich vor Masseneinwanderung "warnt", klingt so, als hätte er die BRD aufgegeben. Eine Regierung haben wir nicht mehr, alles Unglück kann ins Land strömen, wie es halt will. 
Brauchen wir da noch eine so teuere Regierung, einen irrsinnig aufgeblähten Verwaltungsapparat, 2-4 Geheimdienstblasen, 16 Landesregierungen, Parteien?

Das alles ist überflüssig wie ein Kropf, denn nach Aussage des Seepferdchens kommt es sowieso als Schrecken, er hat ja gewarnt.
Also Warnung ist das Letzte was ich brauch und solche Regierung erst recht nicht, ich brauch zuallererst Sicherheit, dann Nahrung und Wärme, wenn die Sicherheitsorgane dieser Verwaltungsagentur BRD nicht mehr arbeiten, dann benötige ich eine umfassende Bewaffnung der Bevölkerung.
 
Wenn es keinen Staat gibt, dann gilt die Stammesgesellschaft, wenn das noch auseinander fällt, dann muß die Familie her, weiter herunter geht es nicht, die göttliche Ordnung verpflichtet die Männer zum Schutz von Frau und Kind.  Jetzt frage ich einmal wie IKEA, "brauchst Du noch BRD oder kann das weg"?  Dieses Berliner Gesindel das mich "warnt" vor dem was sie selbst anrichten, das kann nicht weg, das muß es.
 
Damit wir wieder leben können und nicht regierungsfinanzierte Irre auf den Straßen Walking Dead spielen.

Wozu haben wir den Buntentag, in dem Narren und Gauckler den "Staatspräsidenten" einer Firma BRD "wählen"  Die nichts anderes tun, als sich vollzufressen, zu saufen, Geld zu stehlen und sich selbst befriedigen.
Das alles wird mit jedem Tag flüssiger, so das es mittlerweile überflüssig ist.

Kommen wir zur Weltordnung, die unabhängig von der Berliner Psychiatrie, im Entstehen ist.

Trump kämpft den Kampf unseres Lebens, er hat den schwersten Job, ein echter Mann am richtigen Ort. Die Bürger der USA haben das verstanden, die zukünftigen Insassen der Justiz-Vollzugsanstalten des Deutschen Reiches noch nicht.

Die Kabale in Berlin fühlt sich auf der Insel der Glückseeligen, dem Zentrum des Faschismus hier in Europa, als ob sie morgen auch noch an der Regierung sind. Sind sie nicht, auch wenn das Volk so handelt, als wenn es niemanden interessiert.
Das Neue wird kommen, ob wir Deutschen wollen oder nicht, denn wir sind kein, aus eigener Kraft, überlebensfähiges Land. (in den Grenzen der Firma BRD) Es wird so kommen, wie Putin es in seiner ruhigen und besonnenen Art vorbereitet, wie es zwischen den Herrschern Trump/Putin/Xi vereinbart ist.
 
Niemand, mit mehr als einer Gehirnzelle, kann das nicht offen ersehen, Europa ist nicht diese Mafia namens Europäische Union, Europa wird neu geordnet im Wiener Kongress.
Glaubt Putin, wenn er davon spricht


Europa besteht aus souveränen Staaten, zukünftig wieder in Reichen verbunden, Grenzen wie vor dem Krieg.
 
Die Einzelheiten sind vorbereitet, denn der Vatikan ist mittlerweile domestiziert

Diese Verbrecher haben lange genug mit Mord, Totschlag und Krieg die Menschheit im Dauerchaos gehalten, immer wieder Kunststaaten geschaffen, das Hass und Zwietracht von neuem entstand, hatten sie ein "selbst geschaffenes Problem" gelöst.  Sie haben lang genug Extinction Rebellion, mit ihrer EpsteinKabale (gehört auch unser Regierungspersonal dazu) betrieben und Kinder gefressen, ihr Versuch das jetzt in unsere Gehirne als "möglich" und "existent"..... zu triggern wird nicht siegen. Nur Nichtmenschen tun so etwas. Menschen schützt das göttliche Imunsystem.
 
Grundlage des laufenden Planes, die Welt neu und zum friedlichen Miteinander der Nationen umzugestalten, ist zuallererst natürlich die Geopolitik, die bisher von den 3 Rom`s so organisiert wurde, das Völker gespalten und jederzeit Hass erzeugt werden kann.  Im Orient kümmern sich Kushner und Putin, in Zusammenarbeit mit Erdoghan um die Integration der muslimischen Staaten.
 
Warum? 
Weil nur im osmanischen Reich innerer Frieden herrschte, der natürlich ausgenutzt wurde um sich auszudehnen, wissen wir genau was und warum dies in der Historie geschah, nein.  Wir wissen nur das , was den Narrativen des 3-Religionen-Vatikan dient.
 
In Nordamerika gibt es nur geringe Abgrenzungs-Erfordernisse. Die Grenze zu Mexiko wird genügend Sicherheit bieten. Sicherheit bedeutet hier kulturell notwendige Abgrenzung, aufgrund der unterschiedlichen Mentalität und dem erreichten Standard in Wirtschaft und Staat. Kanada wird in der zukünftig durch die USA geführten anglo-Welt langfristig USA, Commonwelth löst sich bereits auf, besser man sagt , verändert sich.  Dies war sowieso noch nie ein Problem, die unterschiedlichen staatlichen Organisationen ruhten auf der offenen (Kanada) Zugehörigkeit zum KINGDOM, die der USA auf vollständiger Kontrolle durch KINGDOM unter Vorgaukelung der Souveränität.
 
Kingdom ist ein Konglomerat aus Schwarzem Adel (Europa und Arabien) und der menschenfeindlichen Aristokratie des Vatikans, diese ist international, so wie es der Bolschewismus/Faschismus von Haus aus ist.
 
In Asien stehen ebenfalls geopolitische Hindernisse ins Haus. Korea muß geklärt werden, Taiwan und eine Koexistenz China - Japan festgeschrieben werden.  Die chinesischen Nationen bilden geographisch ansonsten eine Insel, was für das Riesenreich von Vorteil ist.  Vorder- und Hinterindien werden sicher leicht zum Frieden zu führen sein, wenn de Religionsfragen lösbar werden, ansonsten entstehen drei Reiche, Pakistan und Bangladesh trennen Vorder- und Hinterindien. Souveräne Staaten werden dort vorerst keine Zwistigkeiten entwickeln, nur Pakistan-Indien muß zu stabilen Regelungen führen.
 
Das unterschiedliche Religionen miteinander klarkommen zeigt Burma (Myanmar) eindrucksvoll, allerdings eben mit Militärdominanz. Indien ist in Südasien Hauptspieler, das Riesenreich wird sich selbst zwingen, nach außen friedlich zu werden, weil es Teil der Weltregierung werden will und kann.
 
Kommt eine Vereinigung der islamischen Staaten zustande, so wird die bisherige Reibung Pakistans nach Osten verschwinden, eine Reichsgründung führt immer zu Stabilität nach außen.
Zu verhindern ist auf jeden Fall, die Wiederholung der Steuerung wie in der Kolonialzeit, nur aus dem britischem System kommen überhaupt Zwist und Streit.
 
Kommen wir zum schwierigsten und doch einfachsten, aber unbedingt erforderlichen geopolitischen Erfordernis, der Beseitigung aller Relikte der Herzlandtheorie, ein angloamerikanisches Grundgesetz zur Steuerung Europas. Einfach deshalb, weil Europäer keine nationalen Irrealitäten mehr entwickeln, sie können miteinander und sie tolerieren sich gern, was früher an Andersartigkeit aufgeputscht werden konnte, ruft heute maximal ein Schmunzeln hervor.
 
Im ClintonSystem wurde die Herzlandtheorie (Brezinski/Vatikan/Kissinger) in Beton gegossen, Russland war komplett vom Deutschen Reich getrennt. Keine Landverbindung aus Russland nach „deutsch“ mehr ohne militärische Kontrolle durch Nato (Vatikan) möglich. Russland ist der natürliche und religiöse Feind der vatikanischen Welt. Das preußisch organisierte Deutsche Reich der gefährlichste, weil es die Weltwirtschaft dominieren kann und dem Pfaffensystem politische Grenzen setzt, wenn man es läßt..
 
Diese Herzlandtheorie wurde durch den Putsch der Clique Vatikan, Clinton, Blair und Merkel in der Ukraine abgeschlossen.  So kann jederzeit Feindlichkeit geschaffen werden, auch Feindlichkeit zwischen Staaten die überhaupt keine Grenze oder Handelsinteressen zu Russland haben und dem Herzland selbst.  Eine Wehr Russlands gegen die Umklammerung führt unmittelbar zum Krieg, zwischen Russland und den USA, immer vornweg der kläffende MI6-Pinscher aus England, der selbst nicht mehr beissen kann.
 
Diese Umklammerung ist Hauptbestandteil der Neuordnung der Welt, Grundlage des kommenden Wiener Kongress.

Im Westen haben wir keine schwierigen Fragen zu lösen, hier wird jede Nation selbst einen Weg zum Frieden finden. Der deutsche „Osten“ ist das eigentliche letzte weltweit bedeutende Feld ungeordneter Politik. Zwei „gefährdende“ Probleme bestehen wieder, Polen, die außenpolitisch bestätigten Grenzen des Deutschen Reiches (Hauptfragen Schlesien und Pommern) und der Kunststaat Ukraine (drei Haupt-Bevölkerungsgruppen). Dies zu regeln. bedarf großer staatsmännischer Weisheit und wie immer, einem kleinen bisschen Druck, den nur die USA (als Außenplayer und ohne Eigeninteressen) ausüben kann.
 
Noch eine wichtige Vorbemerkung, die Trumpfadministration suspendierte die Herzlandtheorie.
 
Sie wissen, das ansonsten durch den Vatikan, seine Geheimdienste, Logen und Freimaurerspieler Krieg jederzeit wieder herbei gefälscht werden kann. Der Ukrainekonflikt löst sich gerade, wegen fehlender äußerer Unterstützung für Streitigkeiten vorläufig auf. Ein Ende kann nur eine mindestens Dreiteilung der Ukraine sein, jede Nation gehört in ihr Mutterland. Der leichteste Teil wird der Donbas sein, hier ist zweifelsfrei jeder Kiewer Einfluß vergebliche Liebesmüh, Russen wollen Russen sein. Schwieriger wird der russische Teil von Krim nach Odessa. Auch Russen als Hauptbestandteil, aber durch Zuwanderung und Vermischung, nur noch 30-40 % der Bevölkerung, also mittels Wahlen kein beruhigendes Ergebnis möglich. Odessa war Jahrhunderte eine russische Handelsstadt. Sicher wird es wieder so sein, wie bis zum 1. WK, als die Neuschaffung von Streitfällen durch Brest-Litowsk begann.

Wie kommt man dorthin? Polen will die im 2. WK gestohlene Ostukraine zurück.

Weder Russland, noch jeder andere Staat in der westlichen Welt, wird Polen eine Abgrenzung Russlands zum Deutschen Reich, von Ostsee bis zum schwarzen Meer gestatten. Also bekommen sie nur ihr Polen zurück, zwingend mit der Rückgabe der deutschen Gebiete verbunden, die zwar nicht die BRD, aber das deutsche Reich fordern und bereitwillig bekommen wird. Das wird sogar freiwillig sein und wieder durch Vermischung eins. Derzeit findet das ohne politischen Druck zwischen Deutschen und Tschechen statt und Ösiländern mit Ungarn und der Slowakei.
 
Die Frage Kunststaat Rumänien, Moldawien, Ossieten, schreit wiederum nach Klärung durch die Restauration des Habsburgischen Kaiserreichs. Mit „Demokratie“ kann niemals ein friedliches Miteinander entstehen, nur durch Subsidiarität und Gott gegebene Obrigkeit, auch viel billiger als repräsentative Schwindel-Demokratie. Ausgleich von Unterschieden durch den beamteten Staat.  Es bleibt dann immer noch das Baltikum, Ostpreussen wird durch die Russen gern abgegeben, an wen ? Das klärt die Frage, wie der 1. WK beendet wird. Die Kleinstaaten Lettland, Estland, Litauen werden selbst eine Lösung finden, denn ohne Gelder zum Zweck des Streites mit Russland überleben sie, so wie derzeit, nicht.
 
Die Bevölkerung wird den gleichen Wohlstand haben wollen wie außen sichtbar ist. Jetzt wissen Sie, warum Zar Putin vom Wiener Kongress und Fürstenhäusern spricht.
Gewöhnen wir uns schon mal an den Gedanken an eine erkennbare beamtete Obrigkeit, nicht mehr tausend Bürokraten schieben Verantwortung hin und her, sondern jedermann hat einen Ansprechpartner und jedermann ist für sich mal wieder etwas verantwortlich. Man wird staunen, wie ein Staat Ordnung schaffen kann und wie Moral und Ethik zu Wohlstand und frei gewordenem Leben führen wird.

 
Die Sklavenzeit ist vorbei. 
Zwei Hebel arbeiten daran, der Goldstandard und der  Wiener Kongress...


VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen