02
Sa, Jul
0 New Articles

Red Dawn ist nicht mehr wirklich ein Film - Pekings Kriegsplan: Ein Interview mit Lude Media

Asien
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ich habe Herrn D. Wang und Mitarbeiter von Lude Media interviewt, deren Organisation eine 56-minütige Aufzeichnung eines militärisch-zivilen Treffens in der Provinz Guangdong erworben hat, bei dem es um die Vorbereitung Chinas auf einen Krieg ging. Herrn Wang zufolge finanziert die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) den Krieg Russlands in der Ukraine.

Er sagt jedoch, dass Russlands beste Kräfte nicht in der Ukraine eingesetzt werden. Sie wurden im Fernen Osten stationiert, um auf einen Einsatz gegen Amerika vorbereitet zu werden.

Lude Medienquellen zufolge wird China versuchen, die Vereinigten Staaten durch nukleare Erpressung und uneingeschränkte Kriegsführung zu Fall zu bringen und Taiwan, Japan und Südkorea unter chinesische Kontrolle zu zwingen. Gelingt dies nicht, werden China und Russland einen umfassenden Krieg gegen die Vereinigten Staaten beginnen. Die russische und die chinesische Flotte werden sich zusammenschließen - zwar nicht im selben Ozean, aber sie werden denselben Kontinent angreifen, nämlich Nordamerika. Die Russen werden über die Arktis angreifen, die Chinesen über den Pazifik.

Herrn Wang zufolge wurden die Abriegelungen in China dazu benutzt, die Stationierung mobiler ICBMs und anderer Waffen zu verbergen. Zu diesem Zweck wurden Straßen geräumt und Autobahnen gesperrt. Um der Entdeckung durch Satelliten zu entgehen, wurden die Raketenkonvois als medizinische oder COVID-Konvois getarnt. Lude Media hat berichtet, dass Russland und China eine Vereinbarung getroffen haben, in Nordamerika einzumarschieren, es zu besetzen und das Gebiet unter sich aufzuteilen.

Lude Media hat viele Kontakte in China - Menschen, die an die Freiheit glauben und die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) zu Fall bringen wollen. So wie die KPCh dem Westen den Volkskrieg erklärt hat, haben Antikommunisten in China der KPCh den Volkskrieg erklärt. Sie wollen die Amerikaner vor dem Bündnis zwischen China und Russland warnen. Sie wollen, dass unsere Führer wissen, dass wir der KPCh um jeden Preis widerstehen müssen. Mit Moskau und Peking kann es keine Verhandlungen geben. Amerika darf seine Verbündeten in Asien nicht im Stich lassen. Wenn wir es versäumen, diese Verbündeten zu verteidigen, werden wir uns isoliert und wirtschaftlich gebrochen wiederfinden.

INTERVIEW

J.R. NYQUIST: Ihren Quellen zufolge bereitet sich die KPCh auf einen Krieg vor?

LUDE: Ja.

J.R. NYQUIST: Gegen wen mobilisiert die KPCh für den Krieg?

LUDE: Die Strategie ist eine sehr alte chinesische Taktik. Sie besteht darin, einen feindlichen Posten einzukesseln, um dessen Verstärkung auszuschalten. Der Punkt, den sie einkreisen, ist also Taiwan. Und die Unterstützung, die sie zurückzuschlagen oder zu eliminieren versuchen, ist die US-amerikanische [Hilfs-]Truppe.

J.R. NQUIST: Also ist es im Grunde eine Blockade?

LUDE: Ja.

J.R. NYQUIST. Was wäre also ihr erster Schritt? Würde China zuerst seine Marine auslaufen lassen und sagen: "Wir blockieren Taiwan"? Ist das der erste Schritt, den sie unternehmen werden?

LUDE: Der erste Schritt ist, Taiwan in die Falle zu locken. Sie werden also alle Arten von Blockade einsetzen. Totale Blockade.

J.R. NYQUIST: Wenn also Flugzeuge Nachschub nach Taiwan bringen, werden sie diese Flugzeuge abschießen?

LUDE: Wenn die US-Streitkräfte die Blockade durchbrechen wollen, wird die Volksbefreiungsarmee anfangen zu schießen. Wenn die US-Streitkräfte abgeschreckt werden oder wenn die US-Streitkräfte besiegt werden, wird die Blockade halten. Dann wird die Lage Taiwans verzweifelt sein. Taiwan wird sehen, dass Amerika ihm nicht hilft. Taiwan wäre also sehr leicht zu erobern.

J.R. NYQUIST: Werden sie keine Lebensmittel mehr haben?

LUDE: Ja. Das ist eigentlich - wie wir gestern darüber gesprochen haben - die totale psychologische Kriegsführung; denn innerhalb Taiwans gibt es auch Kräfte wie die Kuomintang (KMT), die mit der KPCh zusammenarbeiten. Und? Wenn die US-Streitkräfte ihr Versprechen, Taiwan zu verteidigen, nicht erfüllen können, wird die Oppositionspartei (KMT) sagen: "Seht ihr, wir haben euch gesagt, dass man den USA nicht trauen kann. Also lasst uns jetzt mit China zusammenarbeiten, mit der KPCh." Das ist also die Gefahr, mit der wir hier konfrontiert sind.

J.R. NYQUIST: Soweit ich weiß, hat Japan den Vereinigten Staaten mitgeteilt, dass die Sicherheit Taiwans ein sehr wichtiges Interesse Japans darstellt. Welche Rolle spielt Japan also in diesem Szenario?

LUDE: Der neue Militarismus der Japaner - das ist etwas, worauf sich die KPCh konzentrieren wird; denn wenn sie zum Beispiel einen Konflikt in der Nähe der Senkaku-Inseln beginnen, werden sie sagen, die Japaner hätten ihn provoziert. Dann werden sie Leute in China aussenden, um gegen den neuen japanischen Militarismus zu protestieren, damit sie bei der chinesischen Bevölkerung moralisch hoch im Kurs stehen und Unterstützung für diesen Krieg gewinnen können. Auf diese Weise wollen sie diesen Konflikt auslösen.

J.R. NYQUIST: Sind sie sich der Unterstützung durch das chinesische Volk nicht sicher? Sind sie darüber besorgt?

LUDE: Sie meinen die KPCh?

J.R. NYQUIST: Ja.

LUDE: In China gibt es eine Tradition, einen Krieg zu beginnen. Wenn sie einen solchen Krieg beginnen müssen, beginnen sie in jedem Krieg in der chinesischen Geschichte mit einem "gerechten Grund". Sie müssen einen gerechten Grund finden, um diesen Krieg zu beginnen, damit sie von den gehirngewaschenen Menschen in China voll unterstützt werden.

J.R. NYQUIST: Das klingt vertraut - wie das, was die Russen in der Ukraine getan haben.

LUDE: Ganz genau.

J.R. NYQUIST: Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Krieg in der Ukraine und dem, was die Chinesen hier tun?

LUDE: Es gibt mehrere Unterschiede zwischen dem Krieg in der Ukraine und dem, was hier geschieht. Erstens ist die Ukraine [fast] ein Binnenstaat, der nicht umzingelt werden kann, weil die Ukraine im Westen an NATO-Länder angrenzt. Zweitens hat die Ukraine eine enorme strategische Tiefe. Das bedeutet, dass es für Russland schwierig sein wird, die Ukraine als Ganzes zu erobern. Aber Taiwan ist etwas völlig anderes. Taiwan ist eine Insel, so dass es für ein großes Land wie China sehr einfach ist, seine See- und Luftstreitkräfte einzusetzen, um Taiwan zunächst einzukreisen und in eine Blockade zu zwingen. Zweitens hat Taiwan kaum eine strategische Tiefe. Eine große Kanone kann praktisch über die gesamte Insel schießen. Wenn Taiwan also die Unterstützung des Westens verliert, ist es für die KPCh zum Greifen nah.

J.R. NYQUIST: Ist der Einmarsch Russlands in der Ukraine ein Ablenkungsmanöver vom Fernen Osten, um Amerika vom Pazifik und Asien abzulenken?

LUDE: Im Februar habe ich gesagt, dass es einen Krieg in der Ukraine geben wird. Russland wird aufgrund der Vereinbarung zwischen Putin und Xi in die Ukraine einmarschieren. Aber wir sind auch davon überzeugt, dass dieser Krieg in der Ukraine kein umfassender Krieg sein wird, der das volle Potenzial der russischen Streitkräfte zeigt. Die russischen Streitkräfte werden sich auf einen künftigen Konflikt im Fernen Osten konzentrieren müssen.

J.R. NYQUIST: Russlands beste Kräfte sind also heimlich im Fernen Osten stationiert?

LUDE: Auf jeden Fall, denn Xi und Putin arbeiten in dieser Sache zusammen. Die strategische Tiefe ihres Bündnisses ist viel größer als alles, was wir in der Geschichte gesehen haben. Sie ist größer als die, die die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg hatte. Es ist nicht so, dass ein Land angreift. Das Ausmaß ist global. Die Speerspitze der russischen Streitkräfte sind erstens ihre U-Boote mit ballistischen Raketen, die es im Ukraine-Krieg nicht gab. Zweitens ihre interkontinentalen ballistischen Raketen, die im Ukraine-Krieg ebenfalls nicht zum Einsatz kommen. Und das wird im künftigen Konflikt im Fernen Osten und im Pazifik eine wichtige Rolle spielen.

J.R. NYQUIST: Werden die Russen ihre Nordflotte über die Arktis durch die Beringstraße in den Pazifik verlegen?

LUDE: Da der Arktische Ozean in Zukunft ein weiterer Krisenherd sein wird, glaube ich nicht, dass die Nordflotte durch die Beringstraße in den Fernen Osten verlegt werden wird. Der Arktische Ozean wird in Zukunft für die USA und Russland von Interesse sein.

J.R. NYQUIST: Im Jahr 2018 führte Russland die Übung Wostok 18[i] mit mongolischen und chinesischen Truppen durch. Dabei wurde - soweit ich mich erinnere - ein nuklearer Beschuss Amerikas simuliert, gefolgt von einer Übung, die wie eine Invasion in Alaska aussah. Können Sie sich daran erinnern?

LUDE: Als wir im Februar über die russische Strategie sprachen, erwähnten wir in unserem Programm, dass Russland daran interessiert war - und ist -, Alaska in der Zukunft einzunehmen, weil die strategischen Kräfte im Fernen Osten sich gerade darauf vorbereiten.

J.R. NYQUIST: Und ich kann mir vorstellen, dass sie auch Nordkanada angreifen würden.

LUDE: Ja, auf jeden Fall, und was China betrifft, so gibt es in den Interkontinentalraketenstreitkräften zwei Einheiten - zwei Stützpunkte - in Mohe China - im nördlichen Teil Chinas, an der Grenze zu Russland. Diese beiden Stützpunkte können mit ihren DF-41 ballistischen Raketen bis nach Washington, D.C. reichen.

J.R. NYQUIST: Letzten Sommer haben die Russen einen Angriff auf Hawaii geübt, wenn Sie sich erinnern.

LUDE: Ja, genau.

J.R. NYQUIST: Wir sehen, wie sich das chinesische Militär vorbereitet, wir lesen die Niederschrift des 56-minütigen Treffens, wir lesen von über 900 Schiffen, die mit militärischer Ausrüstung beladen werden sollen, wir lesen von 64 Ro-Ro-Schiffen mit 10.000 Tonnen. Wenn sie Taiwan belagern wollen, anstatt es zu erobern, welche Inseln wollen sie dann mit diesen Schiffen erobern?

LUDE: Das Ziel der chinesischen Streitkräfte - wofür sie mobilisiert werden - sind die Inseln der zweiten Inselkette, von den Salomonen bis ganz nach Norden. All dies werden ihre strategischen Interessenpunkte in einem zukünftigen Konflikt sein.[ii]

J.R. NYQUIST: Also ist das Guam? - Schließt das Guam ein?

LUDE: Was sie angreifen werden, ist nicht jede einzelne Insel. Denken Sie daran, dass diese Strategie nicht nur im militärischen Bereich funktioniert. Es handelt sich um einen Konflikt mit mehreren Bereichen, den sie planen. Bereiche wie die Wirtschaft, die Politik, die fünfte Kolonne innerhalb der USA, um die Dinge aufzuwühlen und sozialen Aufruhr und Unruhen zu verursachen ... um die Gesellschaft und die soziale Struktur zu zerstören.... Sie werden das amerikanische System nutzen, um Amerika anzugreifen; denn wenn es in den USA einen starken Protest gegen einen Krieg im Pazifik gibt, wird die Regierung wahrscheinlich nicht viel tun können; das ist also etwas, das sie planen. Es geht also nicht nur um den militärischen Bereich. Es ist nicht nur ein Krieg, über den sie nachdenken. Es handelt sich um eine uneingeschränkte Kriegsführung in mehreren Bereichen, bei der sie alles einsetzen, was sie sich vorstellen können. Aber sie versuchen, die psychologische Seite der Kriegsführung zu nutzen, indem sie ihre Streitkräfte einsetzen.

J.R. NYQUIST: Werden sie also die klassische chinesische "Kampf-Kampf-Rede-Methode" anwenden, um voranzukommen?

LUDE: Die chinesisch-russische Strategie ist erstens eine globale Strategie der Tiefe. Zweitens stützt sie sich auf eine uneingeschränkte Kriegsführung; sie wollen also Amerika zu Fall bringen, die USA zu Fall bringen, wie es mit der Sowjetunion geschah. Als die Sowjetunion zusammenbrach, gab es keinen Krieg. Nicht ein Tropfen Blutvergießen, sondern das ganze System ist einfach von innen heraus zusammengebrochen. Sie versuchen, diese Art von Effekt in den USA zu erzielen, indem sie eine Partei gegen eine andere aufbringen, eine Ideologie gegen eine andere....

J.R. NYQUIST: Präsident Biden bringt mit seiner Politik unsere Energieversorgung zum Einsturz. Diese Politik hat zur Schließung von Ölraffinerien und der Keystone-Pipeline geführt. Kooperiert Mr. Biden bei diesem chinesischen Manöver?

LUDE: Ich glaube nicht, dass Mr. Biden mit der KPCh zusammenarbeitet. Die Schließung der Raffinerien erfolgt aus ökologischen Gründen. Sie steht nicht in direktem Zusammenhang mit den Bemühungen Chinas und Russlands.[iii]

J.R. NYQUIST: Diese Biden-Energiepolitik wirkt sich im Moment negativ auf die US-Wirtschaft aus.

LUDE: Energie ist kein großes Thema, weil Amerika selbst energieautark ist. Aber hier wollen China und Russland auf der finanziellen Seite einen Vertrauensverlust in die US-Wirtschaft erreichen. Das ist etwas, was sie schon seit langem versuchen.

J.R. NYQUIST: Und natürlich nutzt Russland die Energie, um zu versuchen, Deutschland und Japan von den Vereinigten Staaten loszulösen.

LUDE: Das ist ein langfristiger Plan, an dem Russland lange Zeit gearbeitet hat, in Deutschland.

J.R. NYQUIST: Unter welchen Umständen erwarten sie den Einsatz von Atomwaffen? Oder halten sie nur Atomwaffen in Reserve für den Fall, dass die Dinge aus dem Ruder laufen?

LUDE: Erstens ist das chinesische Atomwaffenarsenal darauf vorbereitet; denn die Mobilisierung erfolgt, nachdem die Waffen bereit sind. Das ist es, was wir beobachten. Zweitens haben sie sich bereits die Fähigkeit gesichert, mit ihren ballistischen Atomraketen das Heimatland der USA zu erreichen. Sie bereiten dies für ihre Gespräche vor. Das ist ein großer Trumpf auf ihrem Tisch.

J.R. NYQUIST: Sie werden also zuerst eine nukleare Erpressung versuchen? Ist das richtig?

LUDE: Das ist ähnlich wie damals bei der Kubakrise. Es ist nicht so, dass Nordkorea sagt: "Hey, ich habe Atomwaffen, ich kann euer Heimatland erreichen". Hier haben China und Russland - die KPCh und Russland - bereits bewiesen, dass sie dazu in der Lage sind. Und dann nutzen sie dies als nukleare Erpressung. Das ist also viel mächtiger als die nukleare Erpressung durch Nordkorea, das mehr Ressourcen will.

J.R. NYQUIST: Weil die Androhung eines Atomkriegs durch Russland und China glaubwürdiger ist?

LUDE: Ja. Das ist richtig. Dies ist eine sehr glaubwürdige Bedrohung.

J.R. NYQUIST: Die russischen Generäle haben eine Theorie, die sie privat vertreten. Sie nennen sie "die Axt-Theorie". Es ist die Theorie, dass man, wenn man in den Krieg zieht, seine schrecklichste Waffe zuerst einsetzt; dass es also in einem Atomkrieg sehr wichtig ist, zuerst zuzuschlagen.

LUDE: Erstens ist die Axt-Theorie sehr effektiv für den Gegner, der keine Vergeltungsmaßnahmen parat hat, die er einsetzen kann. Die russische Axt-Theorie ist also gegen kleinere Länder wirksam. Aber die USA haben eine nukleare Triade, die in der Lage ist, nukleare Vergeltungsmaßnahmen in vollem Umfang durchzuführen. Sie werden also sehr vorsichtig sein, einen nuklearen Präventivschlag zu führen. Die Strategie der KPCh besteht darin, den Amerikanern zunächst zu zeigen, dass sie zu einem solchen Schlag fähig sind.

J.R. NYQUIST: Werden sie dann ein kleineres Ziel angreifen, als Beispiel?

LUDE: Wenn der Konflikt beginnt, könnte die US-Flotte ein Ziel ihrer taktischen Atomwaffen sein. Dies ist eine Kombination aus verschiedenen Bereichen der Kriegsführung. Es handelt sich um eine Bedrohung, und eine Machtdemonstration ist hier Teil des Plans.

J.R. NYQUIST: Indien wird dadurch beunruhigt sein. Das Land hat eine lange Grenze zu China und ist eine Atommacht. Wird die KPCh ein Problem mit Indien haben?

LUDE: Wir wissen, dass die Vierergruppe im asiatisch-pazifischen Raum - USA, Indien, Japan und Australien - ein sehr starkes Bündnis ist, damit sich Indien sicher fühlt. Aber wenn dieses Vierersystem zusammenbricht, [dann] steht Indien China allein gegenüber und vieles wird sich ändern. Russland ist in Indien sehr beliebt. [Indien wird sich dann mit China und Russland verbünden.]

J.R. NYQUIST: In unserem letzten Gespräch erwähnten Sie, dass China in der Mongolei Waffenfabriken gebaut hat, die Panzer und andere Waffen für Russland produzieren.

LUDE: In der Inneren Mongolei. Sie haben dort eine Unterabteilung der Norinco Company.[iv]

J.R. NYQUIST: Innere Mongolei - in Nordchina.

LUDE: Das ist eine Provinz von China.

J.R. NYQUIST: Ja, das ist Nordchina, an der mongolischen Grenze.

LUDE: Es ist Grasland und es gibt dort mehrere Städte. Norinco hat dort mehrere Städte.

J.R. NYQUIST: Bauen sie russische Panzer oder chinesische Panzer?

LUDE: In der Inneren Mongolei stellt die First Machinery Group Corporation - so heißt das Unternehmen, das der chinesischen Regierung gehört - eine Unterabteilung des Unternehmens Norinco Panzer und gepanzerte Fahrzeuge sowohl für das chinesische als auch für das russische Militär her.

J.R. NYQUIST: Sie stellen keine T-14 her, nicht wahr? - Die Armata?

LUDE: Ich glaube nicht, dass Russland das mit jemandem teilt.

J.R. NYQUIST: Wie kann China seine militärischen Vorbereitungen vor den Vereinigten Staaten verbergen oder verheimlichen? Die USA müssen wissen, ob sie Raketen verschieben oder sich auf einen Atomkrieg vorbereiten.

LUDE: Das hängt mit den jüngsten Abriegelungen in China zusammen. Sie riegeln Städte ab, sperren die Menschen ein, damit niemand auf der Straße ist. Sie haben auch viele Autobahnen geschlossen.... Dann werden sie Militärkonvois einsetzen, die als medizinische Ausrüstung oder COVID-19-bezogene Lieferungen getarnt sind. Sie tarnen ihre militärische Ausrüstung - wie Raketen und andere Dinge - als diese Art von zivilen Konvois, damit sie unbemerkt transportiert werden können.

J.R. NYQUIST: Wie wollen sie ihre militärische Kommunikation vor der NSA schützen? Werden die Amerikaner diese Mobilisierung nicht durch die Überwachung ihrer Kommunikation aufdecken?

LUDE: Was sie benutzen, ist eigentlich die zivile [Kommunikations-]Ausrüstung. Und sie benutzen auch zivile Frequenzen, um mit diesen Konvois zu kommunizieren. Aber was sie benutzen, ist ein Codenamen-System, so dass zum Beispiel eine Rakete nach einer bestimmten Art von Gemüse benannt werden kann....

J.R. NYQUIST: Also, "bring mir ein paar Karotten" bedeutet "bring eine Rakete".

LUDE: Ganz genau. Es wird auch gesagt, wie viele Säcke Karotten man mitbringen soll. Sie haben ein Buch mit Codenamen, in dem sie zum Beispiel schreiben: "Wir fahren zu einem bestimmten Supermarkt, der in ihrem Codebuch steht. Das ist also sehr verwirrend für denjenigen, der versucht, sie zu überwachen, weil er keine Ahnung hat, wovon sie reden.

J.R. NYQUIST: Wir sind also wirklich in Schwierigkeiten, wenn sie nach Süßkartoffeln in Shandong fragen. [Gelächter.]

LUDE: Sie nutzen die zivile Bandbreite, um dies zu kommunizieren. China hat die Erfahrung gemacht, dass die USA nicht die Kapazität haben, die gesamte zivile Kommunikation in China zu überwachen. So können sie diese Art der Kommunikation auf sehr geschickte Weise verbergen.

J.R. NYQUIST: Stimmt es, dass China den Krieg Russlands in der Ukraine finanziert?

LUDE: Am 4. Februar habe ich in meiner Sendung erklärt, dass Xi Jinping und Wladimir Putin ein geheimes Dokument unterzeichnet haben, um militärische Partner zu werden. Nach der Unterzeichnung dieses Dokuments haben die KPCh und China Russlands Einmarsch in die Ukraine finanziert. Putin braucht diese Art von Garantie, um überhaupt daran zu denken, diesen Krieg zu beginnen.

J.R. NYQUIST: Und gibt es einen Ort, an dem sich die chinesischen und russischen Generäle treffen, um sich abzustimmen? Gibt es ein geheimes Zentrum in der Inneren Mongolei, in Sibirien, in der Mongolei - irgendwo, wo sie dies koordinieren?

LUDE: Wir haben nicht darauf geachtet, wie sie miteinander kommunizieren, sondern nur auf den Inhalt. Erinnern Sie sich an die Militäreinheit, die das Massaker von Bucha in der Ukraine verübt hat. Diese Einheit stammte aus dem Fernen Osten. Sie war nur 100 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt stationiert. In diesem Stützpunkt arbeiten das chinesische und das russische Militär zusammen. Die Truppen in dieser Division oder Einheit sprechen alle Chinesisch. Im Jahr 2021 fand in China eine gemeinsame Militärübung statt. Diese Einheit, die 64. Panzerdivision, wurde vom russischen Militär zu dieser Übung mitgebracht. Diese Einheit ist dem chinesischen Militär gut bekannt.

J.R. NYQUIST: Über die Führung von Xi Jinping und Wladimir Putin. Die Leute geben ihnen die Schuld an den Geschehnissen. Sind diese Persönlichkeiten dafür verantwortlich, oder verfolgen die Kommunistische Partei und andere kollektive Führungsgruppen einen langfristigen Plan?

LUDE: In China ist das politische System anders als in Russland. In China handelt es sich um eine zentralisierte autoritäre Diktatur - das heißt, wenn wir über Xi Jinping sprechen, sprechen wir über die gesamte chinesische Regierung. In dieser Regierung, in den obersten Reihen des Militärs, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass sie offen gegen Xi Jinping arbeiten; wenn Xi also etwas erreichen will, springen alle in dasselbe Boot.

J.R. NYQUIST: China ist marxistisch-leninistisch. Was ist mit den anderen marxistisch-leninistischen Ländern wie Kuba, Venezuela, Vietnam, Laos, Kambodscha, Nordkorea, usw.? Peru hat jetzt einen marxistischen Präsidenten. In Kolumbien könnte ein ehemaliger marxistischer Guerillero die Wahl gewinnen.

LUDE: In früheren Zeiten gab es, wie Sie wahrscheinlich wissen, die Kommunistische Internationale. Nachdem die Sowjetunion zusammengebrochen war, übernahm China die Führung der Internationale. Es ist zwar kein offen ausgesprochener Titel, aber China als größtes kommunistisches Land hat die Führung der Kommunistischen Internationale übernommen. Darauf haben sie aufgebaut.

J.R. NYQUIST: Ich habe gehört, dass die kommunistischen Regierungen in Südostasien darüber informiert wurden, dass China und Russland in nicht allzu ferner Zukunft einen Krieg mit den Vereinigten Staaten planen und dass sie sich darauf vorbereiten müssen. Ich habe das vor zwei Jahren gehört.

LUDE: Gegen 40 Personen wird im Moment ermittelt. Dies hat bereits das Kriegsrecht für diese Leute [gerechtfertigt].

J.R. NYQUIST: Wenn Sie in das CCP-System schauen, schauen sie in Sie hinein. Wenn sie also eine Ihrer Quellen in die Finger bekommen, können sie sie umdrehen und Sie mit falschen Informationen füttern? Wie vermeiden Sie es, falsche Informationen anzunehmen?

LUDE: Ihrer Beschreibung entnehme ich, dass dies die übliche Vorgehensweise ist, mit der die CIA gegen die ehemalige Sowjetunion und der KGB gegen die Amerikaner vorging. Die KPCh ruft einen "Volkskrieg" gegen den Westen aus. Gleichzeitig führen wir auch einen Volkskrieg gegen die KPCh.

J.R. NYQUIST: Haben sie jemals versucht, Sie mit falschen Informationen zu füttern?

LUDE: Auf jeden Fall. Hundertprozentig.

J.R. NYQUIST: Sie müssen Sie wirklich hassen. Sind sie hinter dir her?

LUDE: Ja, absolut. Das haben sie schon oft versucht.

J.R. NYQUIST: Woher werden wir wissen, wann dieser Krieg beginnen wird? Wonach halten wir Ausschau?

LUDE: Der Zeitrahmen hängt von mehreren Faktoren ab. Erstens von den Verhandlungen zwischen China/Russland und den USA. Wenn diese Verhandlungen sehr gut verlaufen, werden sie eine [neue] Grenzlinie im Pazifik festlegen. Sie werden dann eine Einigung erzielen. In diesem Fall werden wir wahrscheinlich nie einen Krieg erleben. Wenn die USA sich nicht von Taiwan, von der ersten Inselkette zurückziehen und wenn die USA die Forderungen Chinas und Russlands völlig missachten, dann werden China und Russland in zwei oder drei Monaten damit beginnen, diesen [Krieg] auszutragen. Aber "durchführen" ist, wie wir schon sagten, ein Reden und Kämpfen und Reden und Kämpfen - diese Art von Thema. Sie werden alle möglichen Arten der Kriegsführung einsetzen, in allen Bereichen, um ihr strategisches Ziel zu erreichen. Sie werden währenddessen reden.

J.R. NYQUIST: Also, [nur um das klarzustellen], es wird eine Blockade von Taiwan geben und es wird alle Arten von Gesprächen geben.

LUDE: Zuerst werden sie Taiwan von der Luft- und Seefahrt abriegeln.... Und dann werden sie dies als Erpressung nutzen, um die USA aus der ersten Inselkette zu drängen. Sie werden sie auf die zweite Inselkette zurückdrängen. Wenn die USA dieser Art von Forderung nicht zustimmen, wird es einen Krieg geben. Es wird einen militärischen Konflikt geben. Wenn der militärische Konflikt für die USA gut ausgeht, dann ist das eine andere Geschichte. Wenn er nicht gut für die USA ausgeht, werden sie weiter reden. All diese Dinge werden zur gleichen Zeit passieren.

J.R. NYQUIST: Sie haben also Eventualitäten.

LUDE: Ja, genau.

J.R. NYQUIST: Sie wollen also, dass Japan, Südkorea und Taiwan in ihrem Einflussbereich liegen, auf ihrer Seite des Pazifiks.

LUDE: Ja, genau. Sie wollen Taiwan, Japan und Südkorea unter ihrer Kontrolle haben. Das wird ein schwerer Schlag für die Technologie und die Wirtschaft der USA sein. Diese drei Länder sind entscheidend für Halbleiter, Elektronik, Kraftfahrzeuge und sogar für das Militär. Wenn die USA aus der ersten Inselkette verdrängt werden, werden diese Länder an China fallen, und das wird eine Katastrophe für die USA sein.

J.R. NYQUIST: Was ist mit Australien? Zählt es in ihrer Strategie überhaupt?

LUDE: Die australischen Wahlen sind gerade zu Ende gegangen und die Labor Party hat die Macht übernommen. Das kann für die US-Diplomatie heikel werden. Es gibt bestimmte Schlüsselfiguren in der Labor Party, die der KPCh sehr nahe steht, und das ist es, was die KPCh wollte. Ich habe eine Mitteilung aus Australien; im April erklärte eine Quelle, dass die Arbeitspartei die Wahlen gewinnen wird.

J.R. NYQUIST: Interessant. Gibt es etwas, das ich übersehen habe und das Sie hinzufügen möchten?

LUDE: Ich möchte die politischen Eliten der USA warnen, dass es keinen Spielraum gibt, um nachzugeben. Wenn die USA Taiwan, Südkorea und Japan verlieren, würde die Lieferkette in die USA zusammenbrechen, es wäre eine Katastrophe. Die Wirtschaft wäre eine Katastrophe. China und Russland würden dann anfangen, die USA aufzuwiegeln. Diese Niederlage wird die USA um hundert Jahre zurückwerfen.

J.R. NYQUIST: Wenn es zu einem Auseinanderbrechen der Vereinigten Staaten oder zu einer Schwächung kommt, werden die Russen und die Chinesen - davon gehe ich aus - Truppen in die Vereinigten Staaten schicken.

LUDE: Ja. Red Dawn ist nicht mehr wirklich ein Film.

J.R. NYQUIST: Einige Leute in Kalifornien würden sie begrüßen, denke ich.

LUDE: Die Diktaturen spielen einen psychologischen Trick. Das ist eine ihrer Hauptfähigkeiten in der Geschichte. Xi und Putin sind da keine Ausnahme. Wenn wir, die Amerikaner, bereit sind - unsere Führer, unser Kongress -, es mit ihnen aufzunehmen, besteht nur eine geringe Chance, dass sie sich durchsetzen. Wenn wir versuchen, den Weltraum gegen den Frieden einzutauschen, wird das eine Katastrophe sein.

J.R. NYQUIST: Ich kannte Oberst Stanislav Lunev, den ranghöchsten Überläufer des russischen Militärgeheimdienstes. Er nahm an einer Sitzung des russischen Generalstabs teil, bevor er in den 1990er Jahren überlief. Es ging um die geheime Koordination von China und Russland in einem zukünftigen Krieg; und [er sagte] sie hatten Nordamerika so aufgeteilt, dass China die unteren 48 Staaten bekommen würde, während Russland Alaska und Teile Kanadas bekommen würde. Haben Sie etwas Ähnliches von einer Ihrer chinesischen Militärquellen gehört?

LUDE: Ja, wir haben über diesen Plan in unserem Programm gesprochen.

J.R. NYQUIST: Und glauben Sie an die Echtheit dieser geheimen Rede von General Chi Haotian, die er vor etwa zwanzig Jahren gehalten hat, als er [in China] Verteidigungsminister war, in der er davon sprach, biologische Waffen zu benutzen, um "Amerika zu säubern", während er seine Kriegsvorbereitungen so aussehen ließ, als ob sie auf Taiwan abzielten, obwohl sie in Wirklichkeit auf Amerika abzielten?

LUDE: Zu Maos Zeiten, vor vierzig, fünfzig, sechzig Jahren, hatten sie drei Hauptwaffen. Die erste ist die Atomwaffe. Die zweite ist die biologische Waffe. Die dritte ist die Infiltrationswaffe.

J.R. NYQUIST: Es klingt, als hätte sich nichts geändert. Vielen Dank, dass Sie mir dieses Interview gewährt haben. Es war sehr informativ.

ANMERKUNGEN UND LINKS

[i] Wostok 2018 - Wikipedia.

[ii] Technisch gesehen liegen die Salomonen weit hinter der zweiten Inselkette.

[iii] Herr Lude weiß offensichtlich nicht, dass die globale Erwärmung von sowjetischen Beamten in den frühen 1980er Jahren in Gang gesetzt wurde, und er geht davon aus, dass Biden aufrichtig daran glaubt, die globale Erwärmung zu bekämpfen, indem er der US-Wirtschaft die Energiezufuhr abschneidet. Ich glaube, dass eine solche Energiepolitik integraler Bestandteil der russischen Strategie ist, wenn nicht sogar der chinesischen Strategie.

[iv] China North Industries Corporation.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus "Beijing’s War Plan: An Interview with Lude Media"


 Kommentar von jb

Hier schreibt der Deep State im Gewand der White Hats.

Der mögliche Einmarsch in Amerika wäre die logische Folge im Abriß des DS, da ohne die Beendigung der logistischen Unterstützung durch den US-DS für den EU-DS, die Gefahr der unkontrollierten weltweiten Eskalation nicht unterbunden werden kann. Denn was würde in Amerika wirklich bekämpft werden, doch nur die Strukturen des durch Washington DC dominierten DS-Institutionen, die auf "demokratische" Weise, wahrscheinlich erst in 100 Jahren beseitigt werden könnten, wenn überhaupt. Und ohne den US-DS auszuschalten, wird in Europa, speziell in Deutschland die totalitäre Stellschraube kontinuierlich angezogen werden. Wobei wir wahrscheinlich, erst ab 2025 mit einem vollständigen Zusammenbruch des WHO-EU-NATO-BRD-Terrorregime in Deutschland rechnen sollten, bis dahin wird das kriminelle BRD-Regime dem BRD-Personal ihren philanthropischen Stempel der Agenda 2030 aufdrücken.    

Das Interview wird ohne Differenzierung der verschiedenen Lager in Amerika, Russland und China geführt, so daß aus meiner Sicht mit dem flüchtigen Überlesen, die Strukturen, wer kämpft eigentlich gegen wenn und welche Kräfte arbeiten längst zusammen und spielen nur Gegner in der öffentlichen Wahrnehmung, zu einem anscheinend gewünschten Feindbild - "Böses Russland" vs. "Gutes Amerika" führen soll. 


Das Logistik-Center des Depp State (US.ink.) abreißen, um die Wurzel allen Übels, den EU-Deep State auszureissen.

Logo Volldraht 150