26
So, Sep
14 New Articles

Massenimpfstellen in Erwartung eines COVID-19-Impfstoffs genannt

Asien
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der gesamten Stadt Melbourne sollen Massenimpfstellen eröffnet werden, da die Regierung Andrews sich um die Qualifizierung von Gesundheitspersonal bemüht, um sicherzustellen, dass genügend Personal für die Verabreichung eines COVID-19-Impfstoffs zur Verfügung steht.

Die Vertrauensärztin der Stadt Melbourne, Dr. Ines Rio, sagte, der Stadtrat habe fünf Standorte - Melbourne Town Hall, Carlton Baths, Community Hub at the Dock, Kensington Town Hall und North Melbourne Town Hall - festgelegt, an denen die Bevölkerung massenhaft gegen COVID-19 geimpft werden könne.

"Sie arbeiten gut, was den Durchfluss betrifft, sie sind groß und wir haben das Impfpersonal", sagte Dr. Rio, der auch Vorsitzender der Sektion für Allgemeinmediziner der Australian Medical Association ist.

Vorrangige Gruppen, bei denen es sich wahrscheinlich um Mitarbeiter des Gesundheitswesens an vorderster Front und ältere Australier handeln wird, würden zuerst Zugang zum Impfstoff erhalten, wobei ein Sicherheitsmann die Identität der Personen überprüfen würde, um sicherzustellen, dass sie qualifiziert sind.

Strenge Infektionskontrollen, wie z.B. Temperaturkontrollen, würden sicherstellen, dass der Impfstoff nur Personen verabreicht wird, die frei von COVID-Symptomen sind.

Während die Welt gespannt auf die Freigabe eines COVID-19-Impfstoffs wartet, bereitet sich die Landesregierung auf die Einführung eines Impfstoffs vor, der die Viktorianer "so schnell wie möglich" immunisieren würde.

"Wir haben damit begonnen, potenzielle Schulungsprogramme zu untersuchen, die erforderlich sein könnten, um sicherzustellen, dass wir über die richtige Menge an Gesundheitspersonal verfügen, das für die Verabreichung eines Impfstoffs benötigt wird", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums des Bundesstaates Victoria.

"In Victoria gibt es bereits Apotheker, die für die Durchführung von Impfungen ausgebildet sind, was auch unsere Personalkapazität erhöhen wird", so eine Sprecherin des Ministeriums für Gesundheit und Humanressourcen.

Der Stadtrat von Melbourne bereitet sich seit einiger Zeit auf eine Pandemie vor, wobei viele Elemente seiner Coronavirus-Reaktion in einem Dokument aus dem Jahr 2008, das als Reaktion auf die Vogelgrippe H5N1 erstellt wurde, detailliert beschrieben werden.

Allgemeinmediziner werden auch eine Schlüsselrolle bei der Verabreichung des Impfstoffs spielen und die Patienten ermutigen, für die Impfung eine Klinik aufzusuchen, sagte Dr. Rio.

"Die Allgemeinmedizin ist wichtig, denn wir machen den Vorstoß: 'Sie gehören zu dieser Gruppe, bitte kommen Sie für die Impfung vorbei'", sagte sie.

"Dies wird ein relativ neuer Impfstoff sein, und ich habe keinen Zweifel daran, dass alle Sicherheitsdaten A-OK sein werden, aber es wird mehr Zurückhaltung geben. Das spüre ich schon jetzt. Es wird weitere Diskussionen über die Sicherheitsdaten, die Risiken und den Nutzen geben".

Die Epidemiologin der UNSW, Professor Raina MacIntyre, ist jedoch besorgt, dass Australien nicht in der Lage ist, seine Bevölkerung gegen COVID-19 zu impfen.

Sie schätzt, dass Australien im Rahmen seines nationalen Impfprogramms etwa 5 Millionen Menschen pro Jahr impfen wird, verglichen mit den 25 Millionen Menschen, die einen Impfstoff gegen COVID-19 benötigen werden.

"Wir haben nicht annähernd die Kapazität, ganz Australien zu impfen", sagte sie.

Professor MacIntyre sagte, der Impfstoff müsse so vielen Menschen wie möglich innerhalb eines kurzen Zeitraums, idealerweise in einigen Monaten, verabreicht werden.

"Man muss die Impfraten schnell erhöhen", sagte sie. " Wenn sie durch die Zahl der Menschen, die impfen können, begrenzt ist und es zwei oder drei Jahre dauert, die Bevölkerung zu impfen, dann werden wir länger mit COVID-19 leben".

Sie sagte, Impfstoffe seien ebenso wichtig wie Krankenhausbetten, Beatmungsgeräte und Kontaktverfolgung.

"Sie brauchen Pflegeimpfer, die sofort ausgebildet werden müssen".

Das Australian College of Nursing setzt sich bei der Bundesregierung für die Finanzierung der Ausbildung von weiteren 10.000 Impfkräften und die Weiterbildung von weiteren 50.000 für die Bereitstellung eines COVID-19-Impfstoffs ein.

Chief Executive Kylie Ward sagte, dass Immunisierer jährlich geschult werden müssten, um mit den Impfstoffen auf dem neuesten Stand zu bleiben.

"Man könnte eine beliebige Anzahl von Immunisierern im Land haben, aber solange sie nicht die aktualisierten Kurse zur Unterstützung des Coronavirus und die Impfung dafür absolviert haben, könnten sie den Impfstoff ohnehin nicht verabreichen", sagte sie.

Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministers Greg Hunt sagte, Australien verfüge über ein "Weltklasse"-Impfsystem und seine Versorgungskette habe im Jahr 2020 eine Rekordzahl von 17,6 Millionen Dosen des Grippeimpfstoffs verteilt.

Er sagte, die Regierung überprüfe die Grippesaison 2020, um die Einführung des Grippeimpfstoffs 2021 und des COVID-Impfstoffprogramms zu unterstützen.

Hausärzte berichteten von ernsthaften Verteilungsproblemen mit der Grippeimpfung in diesem Jahr, wobei einige Kliniken mit dem Impfstoff überschwemmt wurden und andere Dosen rationieren mussten.

Achttausend Jumbo-Jets benötigt" für die Verteilung des COVID-19-Impfstoffs
Die Bundesregierung hat kürzlich eine Vereinbarung über 1,7 Milliarden Dollar mit der Universität Oxford/AstraZeneca und der Universität Queensland/CSL getroffen, die mehr als 84,8 Millionen Impfstoffdosen zur Verfügung stellt, die vorwiegend in Melbourne hergestellt werden sollen.

Wenn alles nach Plan verläuft, werden gefährdete Australier und Mitarbeiter an vorderster Front des Gesundheitswesens ab Januar und Februar Zugang zu 3,8 Millionen Dosen des Impfstoffs haben.

Doch das Rennen um die Einführung eines Impfstoffs wurde diese Woche ein Schlag versetzt, als AstraZeneca ankündigte, dass ihre klinischen Studien vorübergehend ausgesetzt würden, nachdem ein Teilnehmer an einer "potenziell unerklärlichen Krankheit" gelitten hatte.

Anthony Tassone, der Präsident der Apothekergilde im viktorianischen Bundesstaat Victoria, sagte, er habe Gespräche mit der Landesregierung geführt, und die Impfstoffe für Apotheker müssten bei der Maximierung der Abdeckung eine zentrale Rolle spielen.

"Wir würden erwarten, dass Apotheker-Immunisatoren in Victoria die Genehmigung erhalten, den COVID-19-Impfstoff an Patienten zu verabreichen, sobald er verfügbar ist", sagte er.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus The Age


Kommentar

? Sexueller Missbrauch jetzt legal. Staatlich angeordnet.

✅ Was haben die Australier schon alles mitmachen müssen. Doch jetzt ist ihr schlimmster Alptraum wahr geworden. Die Regierung hat ihr Gesetz von 2016 (https://www.legislation.wa.gov.au/legislation/prod/filestore.nsf/FileURL/mrdoc_28980.pdf/$FILE/Public%20Health%20Act%202016%20-%20%5B00-00-00%5D.pdf?OpenElement) in aller Stille überarbeitet (https://www.legislation.wa.gov.au/legislation/prod/filestore.nsf/FileURL/mrdoc_43155.pdf/$FILE/Public%20Health%20Act%202016%20-%20%5B00-k0-00%5D.pdf?OpenElement) und die Änderungen haben es in sich. Ich hab’s überprüft!

✅ In Zukunft ist das Gesundheitsamt, die Polizei oder „autorisierte Personen“ dazu berechtigt, „gesundheitliche Zwangsmaßnahmen“, also auch Impfungen nicht nur mit aller Gewalt durchzuführen, sondern (falls erforderlich) hierfür der Person sämtliche Kleider (ausdrücklich „inklusive Unterwäsche“) gewaltsam zu entfernen.

✅ Das gilt auch für Kinder und Behinderte. Eltern können (wenn möglich) sogar dabei zusehen. Das ist staatlich angeordneter sexueller Missbrauch. Jetzt völlig legal. Kann das auch in Deutschland passieren? Ich frag mal anders. Können wir es ausschließen? Allein schon die Legalität ist ein Verbrechen! Quelle

(https://uncut-news.ch/2020/09/30/australien-verabschiede-gesetz-des-grauens-polizei-darf-nun-die-buerger-aus-medizinischen-gruenden-festnehmen-und-impfen/)▪️ Ich glaube an eine Wende. Aber bis dahin wird es Opfer geben!

@HaunsiAppmann


Das ist linker Staatsterror  

Logo Volldraht 150