27
Mi, Okt
10 New Articles

Iran verurteilt das Abkommen der VAE mit Israel und hält es für einen "großen Fehler".

Naher Osten
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Iranische Revolutionsgarde droht damit, "den Prozess der Zerstörung des kindermordenden zionistischen Regimes zu beschleunigen".

Irans Präsident Hassan Rouhani verurteilte das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Israel in dieser Woche und sagte am Samstag in einer hitzigen Rede, die VAE hätten einen "großen Fehler" gemacht.

Rouhani bezeichnete die neuen diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel als "Verrat am Willen des palästinensischen Volkes und am Willen der Muslime".

In einem historischen Schritt wurden die VAE das dritte Land im Nahen Osten, das offiziell diplomatische Beziehungen mit Israel aufnahm, in einem angeblichen Versuch, die Annexion des Westjordanlandes durch Israel zu verhindern - eine Politik, auf die der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu seit langem gedrängt hat.

WIR SOLLEN "IN DEN KOMMENDEN TAGEN" AUF DAS WAFFENEMBARGO DES IRAN REAGIEREN, NACHDEM DER UN-SICHERHEITSRAT EINE VERLÄNGERUNG ABGELEHNT HAT.

"Wir warnen sie [die VAE] davor, Israel in diese Region einzuladen, sie werden eine andere Tagesordnung haben, Sie werden vielleicht anders behandelt werden als jetzt", sagte Rouhani in einer von Global News übersetzten Rede.

"Sie haben einen großen Fehler gemacht und eine verräterische Tat begangen", fügte er hinzu.

Netanjahu hat inzwischen klargestellt, dass Israel keine Pläne für die Annexion des Westjordanlandes beendet hat, sondern dass die Politik "vorübergehend" auf Eis gelegt wurde.

 

Palästinenser haben auch gesagt, dass dieses neue Bündnis kein Zeichen für mehr Frieden oder Sicherheit in der Region sei, sondern vielmehr ein Schritt, der die illegale Besetzung palästinensischer Gebiete im Westjordanland durch Israel weiter legitimiert.

"Ich hätte nie erwartet, dass dieser Giftdolch aus einem arabischen Land kommen würde", sagte ein hoher palästinensischer Beamter und altgedienter Unterhändler, Saeb Erekat, am Freitag. "Sie belohnen Aggression."

"Sie haben mit diesem Schritt jede Möglichkeit eines Friedens zwischen Palästinensern und Israelis zerstört", fügte er hinzu.

Die westlichen Nationen und Israel betrachteten das neue Abkommen zwischen den beiden Ländern des Nahen Ostens als eine Erfolgsgeschichte - ein Bündnis, das seit der Gründung Israels 1948 angestrebt wird.

Doch die Palästinenser und einige andere arabische Nationen sehen diesen Schritt als Indikator dafür, dass Israel nicht mehr unter Druck gesetzt wird, die von den Vereinten Nationen diktierten Grenzen von 1967 anzuerkennen.

Die Vereinten Nationen erkennen an, dass Israel Palästina seit 1967 illegal besetzt hat - eine Politik, die Netanjahu nicht anerkennen will.

PALÄSTINENSER SAGEN NEUES ISRAEL, UAE DEAL DRÄNGT FAIRE LÖSUNG WEITER WEG

"Heute leiten wir eine neue Ära des Friedens zwischen Israel und der arabischen Welt ein", sagte Präsident Trump in dieser Woche. "Es besteht eine gute Chance, dass bald mehr arabische Länder diesem sich erweiternden Friedenskreis beitreten werden", sagte Präsident Trump in dieser Woche.

Doch der Iran ist der Ansicht, dass dieses Abkommen, das eine Stabilisierung in der Region zeigt, ein Beispiel dafür ist, dass Israel nicht länger Frieden mit den Palästinensern vermitteln muss, um seine diplomatischen Beziehungen im Nahen Osten auszubauen.

"Sie glauben, dass, wenn sie sich den Vereinigten Staaten oder dem zionistischen Regime annähern, ihre Sicherheit gewährleistet ist und ihre Wirtschaft wachsen wird, und das ist völlig falsch", sagte Rouhani am Samstag.

Palästinensische Funktionäre forderten die Arabische Liga und die 57 Mitglieder umfassende Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) auf, sich dringend zu einem Treffen zu versammeln, um die neuen Beziehungen zu verurteilen.

Obwohl die Türkei und der Iran die einzigen Mitglieder der OIC sind, die bisher die neuen Beziehungen angeprangert haben.

Wohlhabende Nationen innerhalb der OIC wie die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien haben große Schritte unternommen, um sich vom Iran und iranischen Vertretern zu distanzieren, die unter staatlich gefördertem Terrorismus in der Region operieren.

Saudi-Arabien hat auch im Nahen Osten mit den USA zusammengearbeitet, um die mit dem Iran verbundenen Terrornetzwerke zu verdrängen - eine Nation, mit der die Trump-Administration zunehmend in Konflikt geriet.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Ägypten und Jordanien sind die beiden anderen Länder im Nahen Osten, die offizielle diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen haben. Sowohl die Vereinigten Arabischen Emirate als auch Saudi-Arabien haben ebenfalls enge Beziehungen zu Ägypten und Jordanien, was darauf hindeutet, dass die palästinensische Souveränität weniger wahrscheinlich ist, da sich die Öl-Machthäuser in der Region mit den USA und Israel verbünden.

Der Iran drohte ferner damit, den Frieden im Nahen Osten gezielt zu stören. Die iranische Revolutionsgarde veröffentlichte eine Erklärung, in der es hieß, das Abkommen zwischen den VAE und Israel werde "den Prozess der Zerstörung des kindermordenden zionistischen Regimes beschleunigen", berichtete Reuters am Samstag.

Der Iran hat behauptet, dieses neu gegründete Bündnis sei lediglich ein politischer Schachzug, um in einem Wahljahr Stimmen für Präsident Trump zu gewinnen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus Fox News


 Logo Volldraht 150