27
Mo, Sep

Das Verständnis zur Haftung der Bürgermeister

Bürgermeister in der Pflicht
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Reprogrammierung des Angstszenarios im Corona-Hype der Staatskanzlei MV

Der Faktor „Angst“ ist das stärkste Faktor mit der die SPD-Regierung in MV, die fiktive Corona-Pandemie treibt.

Ein weiterer Umstand ist es, dass die Bürger des Landes sich nicht vorstellen können, das die SPD-Regierung willkürlich und vorsätzlich zum Schaden der Bürger ein Szenario startet, um ideologische Zielsetzungen durchzuführen, denen Sie sonst nie zugestimmt hätten. Genau das passiert, Sie stimmen allem zu, was im Rahmen der Corona-Verordnungspolitik beschlossen wird, ohne zu erkennen das Sie mißbraucht werden.

Ich stelle dazu ein Beispiel zur Diskussion. 

Die Farben Blau und Gelb ergeben Grün. 

Ich gehe davon aus, daß dies unstrittig übernommen werden kann.

Die Farbe Grün setzen wir mit Gift gleich > Grün = Gift

Das bedeutet wenn sie Gift als Ergebnis haben, kann es nur mit der Farbe Gelb zustandekommen.

Wenn Sie zu Blau eine andere Farbe hinzugeben, außer Gelb wird nie Grün = Gift, als Ergebnis möglich sein.

Wenn Sie jetzt Blau mit anderen Farben mischen und behaupten, das sei Gift, dann täuschen, betrügen und lügen Sie.

Und die Staatskanzlei MV verantwortlich geführt von MP M. Schwesig und alle Landräte und Bürgermeister in Mecklenburg-Vorpommern haben alle Farben genommen, außer Gelb und erzählen uns das sei Gift. 

Die politischen Mandatsträger setzen folgende Politik um:

Die Person = Blau wird mit dem PCR-Test oder sog. Schnelltest auf Corona getestet. Diese Test gibt es in allen Farben, nur nicht in Gelb. Dennoch wird in dem MV ein Infektionsszenario betrieben, für das es keine realen Infektionen gibt. Ergo, werden die Bürger durch die politischen Mandatsträger getäuscht, betrogen und belogen. Und dafür wird der Bürgermeister in die Haftung genommen und er zahlt den Schaden den er angerichtet hat, da die Test keine Infektionen (Grün) nachweisen können.

Wenn ein Test keine Infektion darstellen kann - Darf das Ergebnis des Test nicht als Infektion gewertet werden!

In diesem Kontext ergibt sich dann folgende Forderung an die Bürgermeister.

„Die gleiche Verantwortung Ihrerseits obliegt der offensichtlichen Täuschung der maßnahmenauslösenden Inzidenzwerte, deren Grundlage die falschpositiven Testergebnisse der PCR-Tests und/oder sog. Schnelltests zugrunde liegen. Für diese Tests besteht keine diagnostische Zulassung, so dass mittels dieser Tests keine Infektion dargestellt werden kann, und damit sind die Inzidenzwerte nicht medizinisch evidente Werte sondern politisch motivierte Ergebnisse zur Umsetzung ideologischer Zielsetzungen.

Sie haben vor Umsetzung, spätestens mit der Aufforderung zum Nachweis der rechtskräftigen Verordnung und der diagnostischen Zulassung der Tests, diese Nachweise zu liefern oder unverzüglich entsprechend § 49 Abs. 1 LVwVfG oder anderen Regularien die Verordnung und Allgemeinverfügungen aufzuheben.

Ich weise hiermit die Verordnung Corona-LVO M-V und Anlagen vollumfänglich zurück.“

Verweigert sich der Bürgermeister der Beantwortung, ist er ein Täter.

Der Bürgermeister hat diese Verantwortung nicht auf andere zu schieben, er ist der Verantwortliche in der Gemeinde, der diese Corona-Maßnahmen umsetzt oder auch aussetzen kann. 

Warum macht er das dann nicht? Weil er ein Täter ist!

Und jetzt dürfen die Bürger entscheiden, ob Sie einen Täter als Bürgermeister haben wollen?!


Wissen ist Macht, Nichtwissen ist Ohnmacht.

adler game over aufkleber 600

Meine Meinung, Ihre Entscheidung.