27
Mo, Sep
10 New Articles

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die VOLLDRAHT-Aktion „Bürgermeister in der Pflicht“ hat die Menschen zum Nachdenken gebracht. Angesichts eines verstörenden Aktionismus der politischen Mandatsträger und einer sinnfrei agierenden Ministerpräsidentin M. Schwesig, die mit wirklich abenteuerlichen Konstruktionen von Einreise- und Ausgangsbeschränkungen und Freigaben sowie mit dem konzentrierten Angriff auf die Kinder zur vollständigen Verwirrung und Verängstigung gezielt beiträgt.

Jeder Bürgermeister dient den Bürgern in deren Gemeinde.

Jeder Bürgermeister hat die Pflicht, sich für das Wohl und die Sicherheit seiner Gemeinde einzusetzen.

Jeder Bürgermeister hat in der aktuellen Situation im Stillstand der Rechtspflege die Entscheidung zu treffen, die beiden unumstößlichen Voraussetzungen konsequent anzuwenden oder sich weiterhin dem Diktat einer zerstörerischen ideologischen Zielsetzung der Parteien zu unterwerfen.

Die aktuelle Situation auf den Punkt gebracht

Die verantwortliche Umsetzung der Verordnungspolitik liegt die rechtskräftig unterschriebene Ur-Schrift der Verordnung voraus, die konnte bisher kein Bürgermeister nachweisen. Da berechtigte Zweifel an dem Bestand der rechtskräftigen Verordnung vom 17. April 2020 „Verordnung der Landesregierung MV gegen das neuartige Coronavirus (Anti-Corona-VO MV) mit § 1 Kontaktverbot, Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung" bestehen, ist dieser Nachweis zu bringen. Als Folge der nicht rechtskräftigen Verordnung sind alle nachfolgenden Verordnungen und Allgemeinverfügungen mit Bezug auf das „Coronavirus“ nichtig.

Die gleiche Verantwortung ihrerseits obliegt der offensichtlichen Täuschung der maßnahmenauslösenden Inzidenzwerte, deren Grundlage die falschpositiven Testergebnisse der PCR-Tests und/oder sog. Schnelltests zugrunde liegen. Für diese Tests besteht keine diagnostische Zulassung, so daß mittels dieser Tests keine Infektion dargestellt werden kann, und damit sind die Inzidenzwerte nicht medizinisch evidente Werte sondern politisch motivierte Ergebnisse zur Umsetzung ideologischer Zielsetzungen. 

Jeder Bürgermeister hat vor Umsetzung der Corona-Politik, spätestens mit der Aufforderung zum Nachweis der rechtskräftigen Verordnung und der diagnostischen Zulassung der Tests, diese Nachweise zu liefern oder unverzüglich entsprechend § 49 Abs. 1 LVwVfG die Verordnung und Allgemeinverfügungen aufzuheben.

Jeder Bürger hat die Pflicht, die Verordnung und Allgemeinverfügungen gemäß § 174 BGB in seiner Gemeinde/Landkreis zurückzuweisen und damit die Unterwerfung des Landesrecht unter das Bundesrecht zu verhindern.

Jeder Bürgermeister hat öffentlich zu erklären, wie er sich positioniert.

Ebenso ist der gesamte Vorgang der Corona-Politik ein nichtiger Verwaltungsakt, da die Corona-LVO M-V und Anlagen rechtswirksam zurückgewiesen wurden, da die maßnahmenauslösenden Begründungen der Corona-LVO M-V und Anlagen im Sinne eines Straftatbestand des schweren Betruges eine falsche Tatsachenbehauptung darstellen. Es liegt somit eine zivilrechtliche Schadenhaftpflicht auslösende arglistige Täuschung vor, deren Klärung die Bürgermeister sich nicht verweigern dürfen. Bis zur Klärung dieser begründeten Straftatvermutung im besonders schweren Fall sind die „coronabedingten“ Maßnahmen zur Abwehr von konkreten Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung durch die Bürgermeister auszusetzen.

In Parchim im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurden der Landrat Sternberg, Stefan und der Bürgermeister Flörke, Dirk zur Stellungnahme eines offensichtlich schweren Rechtsbruchs und dessen Heilung aufgefordert. Als Reaktion erfolgte kein zielführender Dialog, sondern ein hilfloser Versuch per Ordnungsverfügungen und sonstiger Blödsinn, wie dem Missbrauch von Polizeikräften, die Beantwortung und Klärung des Rechtsbruchs zu verhindern.

Der immer größer werdende Anteil von Bürgern/Unternehmern, deren Unternehmen, Arbeitsplätze und die Sicherheit ihrer Kinder gefährdet sehen, will sich mit dem fahrlässigen Verhalten von Bürgermeister Flörke, Dirk und seinen Amigos nicht weiter in den Ruin treiben lassen. Der couragierte Geschäftsführer des Autohaus Burmeister Burmeister, Michael hat dem Treiben der sinnfreien Coronapolitik ein Ende gesetzt und den Bürgermeister mehrmals zur Stellungnahme aufgefordert. Der gesamte Kommunikationsverlauf wird auf der Webseite des Michael www.freiheit-deutschland.de für alle Bürger transparent veröffentlicht.  

"+++Haben wir die falschen Bürgermeister gewählt?!+++

Geschrieben von Michael Burmeister am . 

Hallo zusammen,

für mich völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar, ist die Arbeitsweise und das Verhalten des Parchimer Bürgermeisters und des Bürgermeisters von Groß Godems.

Bürgermeister Flörke, Dirk schickt in Abständen seine Mitarbeiter vom Ordnungsamt um die Umsetzung der Corona LVO M-V zu prüfen, die ich ihm gegenüber bereits am 22.04.2021 wiederholt mit klaren Fragestellungen zurückgewiesen habe. Der gesamte Vorgang der Corona-LVO M-V ist ein nichtiger Verwaltungsakt. Die maßnahmenauslösenden Begründungen der Corona-LVO M-V stellen im Sinne eines Straftatbestand des schweren Betruges und eine falsche Tatsachenbehauptung dar. Es liegt somit eine zivilrechtlich Schadenhaftpflicht auslösende arglistige Täuschung vor, deren Klärung sich Flörke, Dirk in der Funktion als verantwortlicher Bürgermeister der Stadt Parchim verweigert. Ich habe bis heute keine Antworten auf diese Fragen erhalten. Kann er nicht oder will er nicht?

Ich bin als Arbeitgeber von 30 Mitarbeitern in dieser Stadt absolut enttäuscht und werde dieses Verhalten auf gar keinen Fall dulden. Das Folgenschwerste an diesem Verhalten ist, dass der Bürgermeister seine Rechte nicht nutzt und seinen Pflichten nicht nachkommt, um die Maßnahmen für seine Stadt so anzupassen, dass die Menschen wieder frei leben und die betreffenden Unternehmen überleben können.

Ich fordere, dass der Bürgermeister sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegt! [...]“


Die Parteikader der Linken-Grünen-SPD starten zur Gegenoffensive mit Pseudo-Dialog-Veranstaltungen, die genau diesen Themenkomplex auslassen, niemand soll die richtigen Fragen stellen.

Der Geschäftsführer des Autohauses hat erkannt, daß es keine Bürgerinteressenvertretung durch die etablierten Amigo-Netzwerke gibt und wird sich selbst als Bürgermeister zur Verfügung stellen. Das Bürgerbegehren bzw. die Abwahl des Bürgermeisters ist in der Vorbereitung und wird wahrscheinlich durch den Rücktritt des Bürgermeisters Flörke, Dirk zeitnah zu einer Befreiung der Parchimer Bürger führen.

Die Begründung der Erfüllungsgehilfen des Ordnungsamts wird interessant sein, wenn Sie erklären dürfen, warum Sie derart gegen Ihren zukünftigen Chef vorgegangen sind. "Wir haben nur Anweisungen ausgeführt" zählt nicht. Ich habe den Sachgebietsleiter auf das Remonstartionsrecht hingewiesen, was dieser abfällig ausgeschlagen hat. 

Die überwältigend positiven Reaktionen kommen aus vielen Gemeinden Mecklenburg-Vorpommerns und auch den anderen Bundesländern bis runter nach Bayern. Sie werden feststellen, daß sich die Auseinandersetzung mit den Bürgermeister primär um die Klärung der rechtswidrigen Corona-Politik handelt und sekundär der korrumpierte Verwaltungsapparat sichtbar wird.

Wer sich in dieses wichtige Thema einarbeitet, wird feststellen, daß in unserer Heimat die Corona-Politik nur die Spitze des Eisbergs ist und wir noch viel zu tun haben. Wer sich zu diesem Thema weiter einlesen möchte, empfehlen wir die Seite www.wegesmut.de. Nutzen sie die Vorgaben auf www.freiheit-deutschland.de, um in Ihrer Gemeinde die Klärung der rechtswidrigen Corona-Politik voranzutreiben.


 Es ist unser Leben, die Zukunft unserer Kinder und kein Geschäftsmodel opportunistischer Amigos. 

Wir sind nicht geboren worden, um auf Knien zu rutschen.

Hacken in den Teer stemmen und keinen Millimeter weichen.

Logo Volldraht 150

Meine Meinung, Ihre Entscheidung.