07
Fr, Okt
2 New Articles

Globalisierungsfalle – souveräne Nationen – Deutsche Post erledigt - SED-Kader – Berlin-Spandau soll geplündert werden

Deutschland
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Globalisierung entpuppt sich zur Abhängigkeitsfalle. Sobald die Lieferketten unterbrochen werden, stehen die Bänder still. Jetzt rächt sich die Zerschlagung des Mittelstands, der mit seiner Vielfalt die Kompensation von Lieferausfällen bewirken hätte können.

Die Globalisierungsfalle ist keine zufällige Entwicklung einer wachsenden Industrialisierung. Sie ist ein gesteuertes Element zur Kontrolle der Warenwirtschaft und damit der globalen Finanzströme. Im Ramschladen der Religionen aufeinandergehetzt und dann als Einheitsbrei verwurstet.

Vollumfänglich wirkend ergibt sich dann ein Bild der totalen Macht, da die regionale Produktivität nach Entscheidung der globalen Führung blitzschnell verschoben werden kann und damit ein enormes Druckmittel darstellt, das jeglichen Einfluß der zu 100% abhängigen Bevölkerung im Keim erstickt. Haste nichts zu Fressen, kannste nicht kämpfen.

Diese Abwärtsspirale wird unter der Führung von Trump-Putin-Xi mit  der Rückführung der Nationen (Handelsrecht) in souveräne Nationen (Staatsrecht) unterbrochen.

Die Einstellung in die Souveränität erfolgt schrittweise, ohne die revolutionäre Selbstdarstellungsmöglichkeit der sozialistischen Bestandswahrer. Denen wird schlichtweg das Wasser abgegraben und der Sumpf trockengelegt.

Daß die desorientierten Massen überhaupt nicht mehr aufnahmefähig sind, zeigt sich u.a. daran, daß die Deutsche Post mit hoheitlichen Rechten schon gar nicht mehr existiert, und keiner bekommt es mit.


Da konnte noch getäuscht werden

Hier ist das Spiel zu Ende

Das resultiert aus der fehlenden Souveränität der BRD. Da ist nix außer 47.000 kriminellen NGOs/Firmenkonstrukten.

Das führt zu Verwerfungen in der Wirtschaft und zu einem neuen Finanzsystem, das sukzessive parallel aufgebaut und jetzt über das Alte geschoben wird. Insgesamt eine erfreuliche Entwicklung, die das gesamte Innovationspotential der Menschen freisetzen kann/wird. Die Gliedstaaten der BRD werden in die eigene Souveränität überstellt und damit auch die jeweilige Post mit hoheitlichen Rechten.


Und jetzt kommen die Marxisten wieder aus den Löchern und wittern den Untergang des Kapitalismus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Beispiel der Weimarer Republik, bis heute, ein ständiger teilweise verdeckter Kampf des Kommunismus, der mit dem Flaggschiff der SPD die Massen in den Ruin getrieben hat und den im Hintergrund agierenden ideologischen Hardcore-Kommunisten der SED, die jetzt wieder Oberwasser riechen und ihren demokratischen Deckmantel abgeworfen haben.

Das U-Boot Merkel, die erfolgreich die CDU infiltriert und zur „eierlosen“ Jobbörse umfunktioniert hat, gelang das Meisterstück mit der Rückabwicklung des tatsächlich regulär gewählten FDP-Kemmerich. Ein unmöglicher Vorgang.

Da wurde eine richtige Wahl abgehalten. Das war von den SED-Kadern so nicht geplant gewesen.

Ist einmal die Deckung gefallen, gibt es kein Zurück mehr. Die häßliche Fratze der totalitären ideologischen Frontkämpfer ist jetzt offen. Die SED-Blockpartei aus SPD-Linke-CDU-Grüne hat nichts dazugelernt.

Ich fühle mich in die Zeit von 1933 versetzt. Lobotomierte Massen, die instrumentalisiert durch die Straßen frei denkende Menschen hetzen und sinnfreie Parolen von sich geben. Es ist beängstigend, wie schnell Dummheit und Angst den systemischen Überblick vernebelt und die Agitation gegen die eigenen Landsleute umgewandelt wird, anstatt einen Schritt zurückzugehen und die eigene Position im Gesamtbild lokalisiert wird. Wem nützt es und was ist das Ziel?


 Hamburg Wahl

 Als krasse Warnung werden die völlig ausgetickten SPDler in der Hamburger Markthalle gezeigt. Da fehlten nur noch die Fackeln.


 

 

 

 Im Kielwasser der suizidalen Massenverarschung dümpeln die anmaßenden Religionsmeinungsmacher und hauen die Sahnehäubchen der Invasionspolitik unters Volk.


Die sorgsam gehüteten großstädtischen sozialistischen Subkulturen stehen vor ihrer Auflösung, da sie geprägt sind von der staatlichen Alimentierung und diese an ihre Grenzen stößt. Eine Entwicklung, die durch die Linke Politik selbst verursacht wurde und per Feindbild zum Klassenkampf im Bezirk getrieben wird. Wer sich dem nicht unterwirft, ist der Feind.

Die Begründung wird auch gleich durch die Linksfraktion Spandau gegendert mitgeliefert:

„In der Wahrnehmung einer Mehrheit der Bewohner*innen des Bezirks ist Reichtum ungerecht verteilt. Es ist für die Belange des Bezirks relevant, genaue Zahlen darüber zu erhalten, wie genau Reichtum verteilt ist, wie er entsteht, wofür er verwendet wird, welche Form und welchen Umfang/Ausmaß er annimmt.  Leschewitz, L Fraktionsvorsitzende(r) „

Na Supi. Der gleichmäßigen Umverteilung der Wertschöpfung aller in einen Topf steht nichts mehr im Wege. Wir sind gespannt, wie die Zuteilungsraten aussehen werden, die durch das Komitee Leschewitz-Spandau festgelegt werden.

Lars Leschewitz

 

Fraktionsvorsitzender
Haushalts- und wohnpolitischer Sprecher
Weitere Themen: Stadtentwicklung, Wirtschaft, Sport.


Ich setze mich dafür ein, daß in Spandau endlich Milieuschutzgebiete ausgewiesen werden. Der Mieterschutz und die -beratung im Bezirk müssen ausgeweitet werden. Eine Aufstockung des Personals im Bezirksamt und die Schaffung von guten Arbeitsplätzen sind mir wichtig. Die Schulen im Bezirk müssen saniert werden und neue Wohngebiete mit der passenden Infrastruktur geschaffen werden. Gleichzeitig soll Spandau ein erholsamer, grüner Bezirk bleiben. Dazu gehört aber auch, den Busverkehr zu reduzieren und die Straßenbahn in Spandau einzuführen.

Seit 2016 bin ich Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion in der BVV Spandau. Zudem bin ich Mitglied der Gewerkschaft GEW, von attac, der Berliner Mietergemeinschaft, der VVN-BdA und beim Partnerschaftsverein Spandau.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: Linksfraktion-spandau


Berlins Hoffnung ist ein selektiv arbeitender Corona-Virus,

der auf kommunistische Stammzellen reagiert.

VOLLDRAHT – mehr als nur Informationen