23
Mo, Sep
4 New Articles

Die Fremdenlegion wird es nicht zulassen, das Macron die Waffen gegen das Volk richtet

Europa
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Aus Frankreich per Kurier: Die Fremdenlegion steht bereit. Sobald Macron Waffen gegen das Volk richten läßt, war das seine letzte Amtshandlung. / Die Aktualisierung erfolgt mit Nachrichteneingang.

Nachtrag: Der gesamte Führungsstab der AfD trifft sich heute Nacht in Schwerin.


Das Video von der kollektiven Verhaftung von Dutzenden von Gymnasiasten in Mantes-la-Jolie löst starke Reaktionen aus. Das Video, das Reihen von Studenten auf den Knien, Hände auf dem Kopf und unter Aufsicht von Polizeihelmen zeigt, die mit Schlagstöcken und Schilden bewaffnet sind, "ist notwendigerweise schockierend", sagte Bildungsminister Jean-Michel Blanquer.  

>>> Orginalartikel und Video

"Am Donnerstagabend versprach Premierminister Edouard Philippe, dass 8.000 zusätzliche Polizisten in Paris und 89.000 im ganzen Land während der erwarteten Proteste eingesetzt werden sollen. Er kündigte auch an, dass "ein Dutzend gepanzerte Fahrzeuge" der französischen Gendarmerie auf den Straßen der französischen Hauptstadt rollen werden." Quelle: RT Deutsch


Aktualisierung

{yendifplayer youtube=https://youtu.be/LV2Q58Ss6uI}

 [PPD_PAYTOREADMORE]

07.Dezember, 23:21  -  Französische Streitkräfte in Alarmbereitschaft. Im Grenzbereich  Mühlhausen, Mühlheim wird die franz. Armee (nicht die Fremdenlegion) verlegt.

 

08. Dezember 2018 - Telegram-Nachricht

PARIS STEHT IN FLAMMEN: GEWALTEXZESS DER POLIZEI GEGEN ÜBERWIEGEND FRIEDLICHE DEMONSTRANTEN
MANN VERLIERT VERMTL. HAND DURCH SCHOCKGRANATE DER POLIZEI
GASGRANATE EXPLODIERT IM GESICHT EINER FRAU UND VERLETZT IHR AUGE SCHWER

+++Polizei schießt aus Panik mit Gummigeschossen in Menschenmenge
+++1.250 Verletzte, mind. 3 lebensgefährlich verletzt
+++Ausgebrannte Autos, brennende Barrikaden und geplünderte Geschäfte an jeder Ecke
+++Polizei schießt Tränengasgranaten in friedliche Menschenmengen, verletzt Mütter und Kinder
+++Französisches Militär „Gendamerie“ mit Panzern und Wasserwerfern im Einsatz

⚡️UPDATE: MAßLOSE BRUTALITÄT DER POLIZEI ⚡️
• Polizist schießt Gasgranate ins Gesicht einer Frau! Ihr Auge wird dabei schwer verletzt, es ist unklar, ob es gerettet werden kann!
• Schockgranate explodiert in der Nähe eines Mannes, wodurch er vermutlich seine Hand verliert!
• Polizei fängt aus Panik an, mit Gummigeschossen in Menschenmenge zu schießen - mind. 17 Menschen getroffen!

ORIGINALTEXT:
Nur Sekunden dauerte es, bis sich der Himmel schwarz färbte und klar wurde: Jetzt bricht die Hölle in Paris aus!
Beißendes Tränengas vermischt mit riesigen Rus-Wolken eines brennenden Autos machten das Atmen und Gucken unmöglich!

Solche Szenen gab es an jeder Straßenecke: brennende Autos, eingeschlagene Schaufenster, geplünderte Geschäfte.
Paris ist heute im Chaos versunken!
Und so schlimm die wenigen Randalierer unter den friedlichen Gelbwesten waren, das ist kein Vergleich zu der Brutalität der Polizei an Menschen!

Ich selbst war mitten drin, als auf der Champs-Élysées, der Einkaufsstraße am Triumphbogen, immer wieder grundlos Tränengasgranaten in die Menschenmenge geschossen wurden!
Immer wieder sah man Menschen mit Platzwunden auf dem Kopf und Blutlachen am Boden!

Eine Mutter und ihr kleines Mädchen bekamen direkt Tränengas in ihre Augen und rannten weinend weg.
Sofort kamen viele Gelbwesten zur Hilfe, verarzteten  die beiden mit Augentropfen und blieben noch länger bei ihr.

Und das sah man über den ganzen Tag: Die #GiletsJaunes sind eine Einheit, helfen und unterstützen sich.
Sogar als sich Rechte und Linke mit ihren Flaggen nur ein paar Meter gegenüber standen, blieben sie friedlich und freundschaftlich zueinander!

Angst vor den Demonstranten hatte ich nie.
Denn die Gewalt gegen Menschen ging nahezu ausschließlich von der Polizei aus!

Was ich heute in Paris gesehen habe, hatte nichts mehr mit Demokratie zu tun!
MACRON HAT 30.000 ÜBERWIEGEND FRIEDLICHE DEMONSTRANTEN BLUTIG NIEDERSCHLAGEN LASSEN.

Ich erwarte von der Bundesregierung, sich von der Gewaltherrschaft Macrons und den Gewaltexzessen der Polizei zu distanzieren!
Außerdem ruf ich die AfD dazu auf, genau wie die Linkspartei, sich zu den #GiletsJaunes positionieren - längst überfällig!

Das was heute in Paris passiert ist, darf nicht ohne Folgen bleiben! Macron, hat heute sein wahres Gesicht als Tyrann gezeigt. Er kann froh, wenn sein Rücktritt die einzige Folge dieses staatlichen Gewaltexzesses bleibt!

Quelle: Eigenes Livestream, Sanitäter vorort, Sanitäterverbund, Aufnahmen Ruptly!!


Meinungsmanagement und Täuschung in Perfektion

Es sollte sich bei aller Dynamik der Ereignisse dennoch die Frage gestellt werden. Wem dient es?  Das Meinungsmanagement ist langfristig angelegt, wir sehen nur die Ergebnisse, der "gelben Westen".

Für Deutschland wird sich aus dieser Aktion, wahrscheinlich eine Koalition von CDU + AfD ergeben, die zum Regierungswechsel führen wird. Damit installiert sich das alte System im neuem Gewand. Daß ist nur möglich, weil sich die Deutschen Bürger vom Wesentlichen ablenken lassen. Die Probleme in unserem Land sind aus einem entarteten Parteiensystem erwachsen, das jetzt neu aufgestellt wird.

Die Hauptakteure sind eben diejenigen, die bisher als Nutznießer aus dem Parteiensystem in ihre Positionen gekommen sind.

Die Handlungsfähigkeit der Bürger ist bis dato auf die Eigenschaft als Wähler begrenzt und dann auch nur zum Zeitpunkt der Wahl. Ein erbärmlicher Akt der Selbstaufgabe. Es wird für viele ein Schock sein, wenn Sie erkennen, was es bedeutet unter einer Verwaltung der Alliierten, als entrechtete juristische Person zu leben.

Die gesamte politische Lage benötigt dringend die bürgerliche Gegenmacht aus der Subsidiarität der Gemeinden wirkend, die es den Deutschen Bürgern erlaubt aus dem Staatsrecht heraus Ihre Forderungen durchzusetzen. Die Bürger sollten sich auf eine handlungsfähige Position im BGB, als natürliche Person stellen.

Dazu ist ein kleiner Schritt notwendig, die Staatsangehörigkeit, als Deutscher feststellen zu lassen, um damit für das Verwaltungssystem als Rechteträger erkannt werden zu können.