26
Sa, Nov
3 New Articles

Narrativwechsel im Wochentakt - Der Faschismus des Antifaschismus

Medien
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es ist faszinierend, erschreckend und beschämend wie die Programmierung auf Knopfdruck bei vielen Menschen nach wie vor funktioniert. Innerhalb weniger Stunden werden die Narrative der Klimahysterie und des Corona-Wahnsgewechselt und das neue alte Feindbild des "bösen Russen" installiert, womit sie quasi die neuen Ungeimpften werden.

Es findet ein irrer Propagandafeldzug gegen Russland statt, viele Firmen beteiligen sich mit Privatsanktionen und es findet eine "Säuberung der Kultur" von "Putinverstehern bzw. -freunden" statt. Manche sprechen hierbei von einer historischen Dummheit bzw. Verdummung angesichts des offenen Rassismus und Nichtlernens mancher aus der Geschichte. „Die Entnazifizierung der Ukraine hat bisher nur die Wiedernazifizierung Deutschlands enthüllt", meint Pepe Escobar folgerichtig und es stellt sich die Frage, woher der Faschismus kommt. "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus." 

Die Kriegspropaganda läuft weiter auf Hochtouren und die Vorgeschichte bzw. Hintergründe werden von den Alt-Medien nach wie vor ausgeblendet. Inzwischen sollte weitgehend klar sein, dass die Ukraine tatsächlich ein Naziproblem hat, Trainingslager für Kindersoldaten betreibt und nicht nur an Biowaffen forschte, sondern auch einen Angriff mit denselben plante, wie entsprechende Dokumente zeigen. Anscheinend war auch auch ein Großangriff der Ukraine auf russische Gebiete geplant, wie auf Basis von Nato-Daten herausgefunden wurde. Insgesamt kann man durchaus von einem Krieg der Souveränität gegen den Globalismus sprechen. 

Der Informationskrieg ist in vollem Gange und die Heuchelei allgegenwärtig und enorm. Kritische Stimmen wie von Lafontaine liest man selten, der wird dafür allerdings deutlich und spricht die Lügen des Westens und den von den USA finanzierten Putsch an. Die Alt-Medien haben  offensichtlich Angst um ihre Deutungshoheit und die Zahl der Falschmeldungen ist weiter riesig, wie man am Beispiel des angeblichen Angriffs auf ein Atomkraftwerk sehen kann. Russland beschließt hohe Strafen für Falschbehauptungen über russische Streitkräfte, woraufhin BBC, CNN, ARD und ZDF ihre Berichterstattung prompt einstellen. Die EU hat die "Feindsender" RT und Sputnik vorab bereits zensiert und es verbreitete sich diese FakeMeldung recht breit und schnell: "Mit der direkten Waffenlieferung Deutschlands an die Ukraine ist Deutschland in den Krieg gegen Russland eingetreten. Damit hat Deutschland den Waffenstillstandsvertrag von 1945 gebrochen." 

Deutschland verstößt gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, das die Lieferung von Kriegswaffen in Krisengebiete verbietet. Damit greift dann die sog. "Feindstaatenklausel", weswegen Russland ein Eingreifen in Deutschland bzw. Europa nun juristisch begründen kann. Scholz hat mal eben 100 Mrd. für die Bundeswehr bzw. Rüstungsindustriebeschlossen, was auch die Lügen der letzten zwei Jahre entlarvt. Entlarvend auch die Aussagen von Baerbock, die Russland und China mit Atomwaffen drohte. Eine interessante Randnotiz ist, dass sowohl die Antifa als auch Neonazisin der Ukraine mitkämpfen wollen. 

Gleichzeitig sieht man eine Realitätsverleugnung im Endstadium beim Umgang mit dem Brief des BBK-Vorstands, der das wahre Ausmaß der Impfnebenwirkungen deutlich macht. Es kommt zu den üblichen Diffamierungen als "Schwurbel-BKK", einer fristlosen Kündigung des Verfassers und einer breit angelegten Abwehrkampagne. Für Aufsehen sorgte die Veröffentlichung der neun Seiten an Nebenwirkungen von Pfizer und entsprechender Zulassungsunterlagen. Das RKI streicht Passagen zur "Risikobewertung" der Impfung und alle Hochrisikogebiete, der Gesetzentwurf wird hier nachhaltig dekonstruiert und die Impfkampagne kommt zum Erliegen. Die Proteste nehmen nach einem kurzen Einbruch wieder an Fahrt auf.

@Qbavaria


Logo Volldraht 150