02
Do, Feb
0 New Articles

Irina Bereshnaja bei einem "Autounfall" getötet

Russland
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

von Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine Irina Berezhnaya, eine in der russischsprachigen Welt ziemlich bekannte Maidankritikerin und frühere ukrainische Abgeordnete für die Partei der Regionen, ist bei einem Autounfall an der italienischen Adriaküste ums Leben gekommen.


Ob da nachgeholfen wurde...? Die Adriaküstenstraßen sind sowieso schwindelerregend. Als Anwältin hat sie sich entschieden gegen den Rentenklau an den Donbassbewohnern vom Putschregime gewandt. Dürfte aber nicht stichhaltig sein, da es das Regime sowieso nicht gejuckt hat. Sie hat allerdings die Umbennung der Straße in Kiev vom Befreier Kievs von den Nazis nach einen Bandera-Kollaborateur verhindert. Das ist schon mal ein sehr zeitnaher Bezug.
Irgendwo hatte ich einen Artikel gesehen, nach dem der Fahrer gegen einen Laternenpfahl gerauscht ist und die Maidan-Journaille falsche Fotos vom Unfallort verbreitet hat. Das macht besonders verdächtig.zzSie hat auch mal alle Maidanergebnisse treffend zusammengefasst. Da kommt einiges zusammen (nur ein Auszug):

  •  ukrainische Hryvnia dreifach abwerten
  •  kommunale Abgabe zehnfach erhöhen
  •  Rentenalter auf 65 Jahre erhöhen und Steuern für Rentner einführen
  •  Stipendien, kostenlose Vorschulessen, Gelder für Kindergeburten und Kriegsveteranen streichen
  •  Einführung von Haftstrafen fürs Posten in sozialen Netzwerken
  •  russische Literatur, odnoklassika, mail.ru, vkontakte, yandex verbieten
    usw.
    http://www.stalkerzone.org/irina-berezhnaya-maidan

Bild: Screenshot