23
Fr, Aug
10 New Articles

Syrien – Kriegsbericht vom 16. Mai 2019: Milizen verlieren weiteres Territorium nach gescheitertem Gegenangriff

Naher Osten
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Gefechte zwischen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) und der Koalition unter Führung von Hayath Tahrir al-Sham (HTS) in Hama und Nord-Lattakia dauern an.

Laut den Milizen nahen Quellen sind bei einem gescheiterten Angriff auf Stellungen von HTS in der Stadt Kabami 4 Soldaten getötet und weitere 7 verletzt worden. Die Milizen haben die Leichname von 2 getöteten Soldaten der SAA erbeutet und diese geköpft.

Daraufhin hat die 4. Division Stellungen der Milizen nahe der Stadt mit einer Serie von Reaktivgeschossen vom Kaliber 500mm ihres Raketenwerfer, Golan-1000, beschossen.

In der vergangenen Woche hat HTA einen ähnlichen Angriff in derselben Region zurückgeschlagen. Damals hat eine Quelle der 4. Division gegenüber SouthFront erklärt, daß die SAA entschlossen sei ihre Offensive in der Region fortzusetzen.

Im Nordwesten von Hama haben die SAA und die Tiger-Kräfte die Kontrolle über die Ortschaften al-Huwayz und Huriya sowie über die dort gelegenen Ackerflächen erlangt. Die Milizen haben mindestens 2 Kampfpanzer sowie 5 andere gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt, um den steten Vormarsch der SAA abzuwehren, hatten hierbei jedoch keinen Erfolg. Der Großteil ihrer Ausrüstung ist zerstört worden.

Die wichtigsten Gefechte ereignen sich derzeit in der Region al-Huwayz. Obwohl der Umfang der SAA-Operation begrenzt ist, macht sie täglich weitere Geländegewinne.

Syrian War Report – May 16, 2019

{yendifplayer youtube=https://youtu.be/WSFdz1kvAng}

Der ISIS hat erklärt, Stellungen der SAA nahe dem Phosphat-Bergwerk Khounayfis in der Provinz Homs angegriffen zu haben. Die Situation in der Region bleibt weiterhin unklar.

Am 15. Mai haben die von den Vereinigten Staaten (VS) unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens und ihre gewöhnlich als Asayish bezeichneten Sicherheitskräfte mit einer umfangreichen Sicherheitsoperation im Südosten von Deir ez-Zor begonnen.

Ziel der Operation sind die verbleibenden Zellen des ISIS im mittleren Euphrattal, besonders in der Stadt al-Shheedl, wo es in den vergangenen Wochen zu mehreren Protestwellen gegen die von den VS unterstützten Streitkräfte gekommen war.

Laut den SDF sind 20 Terroristen des ISIS und eine Menge Kriegsausrüstung in zwei Tunneln in der Ortschaft al-Shheell in ihre Hände gefallen. Die kurdische Nachrichtenagentur Hawar(ANHA) hat berichte, daß vier der gefangengenommenen Terroristen zuvor an Protesten in al-Shheell beteiligt waren.

In der vergangenen Woche wurden bei einer gescheiterten Sicherheitsoperation der SDF und der Koalition unter Leitung der VS sechs Zivilisten in al-Shheell getötet. Der Vorfall verursachte eine neue Welle SDF-feindlicher Proteste in der Stadt, die sich zur selben Zeit wie gewaltsame Proteste in Asayish ereignet haben.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-may-16-2019-militants-lose-more-territory-after-failed-counter-attack/

Bild: Screenshot