16
Mo, Sep
4 New Articles

Bertelsmann besetzt die Schlüsselpositionen der Denkfabriken

Medien
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ich war überzeugt von seinen Vorträgen, die das Schulsystem anklagen, er sprach von einem System, welches nur darin ausgerichtet wäre, die Öfen wieder zu füllen, er sprach davon, dass kleine Kinderseelen vergiftet werden, abgerichtet, hingerichtet, zugerichtet in den öffentlichen Anstalten - genannt Schule.

Kein anderer als Gerald Hüther hat das postuliert. Ich war erstaunt, über diese Ehrlichkeit und bin ein Fan von ihm geworden. Bis eines Tages, ich entsetzt herausgefunden habe, dass er für die Bertelsmann-Stiftung arbeitet und den Slogan kreiert hat, "Wir sind Bertelsmann", da plötzlich fragte ich mich: Hallo wie kann das sein?

Die Bertelsmann-Stiftung arbeitet mit daran, die komplette Daseinsvorsorge zu privatisieren, und nicht nur die komplette Daseinsvorsorge soll privatisiert werden, gleichfalls Städte, Kommunen und Gemeinden, natürlich inbegriffen das komplette Schulsystem. Und so sitzt die Bertelsmann-Stiftung mittlerweile im Bundeskanzleramt, und schreibt selbst die Gesetzestexte, die eingeflochten werden in unsere parlamentarische Demokratie.

 

Es muss verstanden werden, dass all unser Wissen, angefangen von den Sozialwissenschaften bis hin zur Philosophie welches an Schulen und Universitäten gelehrt wird, die Matrix darstellt, indem uns die herrschende Klasse hält. Somit ist sichergestellt das unsere Denkprozesse nur in diesem abgesteckten Rahmen ablaufen und der herrschenden Klasse nicht gefährlich werden kann.

Dazu haben sie alle Schlüsselpositionen besetzt, und arbeiten in ihren Denkfabriken daran, die Masse kulturell, soziologisch und intellektuell in ihrem Sinne zu transformieren. Und all die Abweichler, Freidenker usw. werden dann ganz geschickt ins soziale Abseits gestellt.

So hat zum Beispiel auch das angloamerikanische Establishment in ihren Denkfabriken den Kommunismus entworfen, oder glaubt wirklich einer, dass das der Bauer, der Ziegenhirte usw. überhaupt Zeit gehabt hätte, um politische Vision zu entwerfen?

Unter diesem Gesichtspunkt gestellt, sind die neuen Ikonen, die die Bertelsmänner in den alternativen Medien sowie in den öffentlich-rechtlichen Medien platzieren, eine weitere geschickte Aktion, um die wahre Reform ganz im Sinne multinationaler Konzerne abzustellen. Denn was nützt mir denn, die beste Schulreform, wenn weiter Inhalte transportiert werden, an dem der herrschenden Klasse so viel liegt? Richtig – es ändert sich nichts. Im Gegenteil, in diesem Ansatz, das Schulsystem kinderfreundlich reformieren zu wollen, liegt der Verdacht nahe, dass sich dadurch der Prozess der vollkommenen Verblödung erst recht durchsetzt.

PS: übrigens hat mir ein Facebook-Freund, mit dem ich auch hier viel Kontakt über den persönlichen Nachrichten-Chat hatte, die Freundschaft daraufhin gekündigt, weil ich Gerald Hüther in Kritik gestellt habe. Ich wäre ein Armleuchter. Das hat mich ganz schön getroffen.

Bild: Pixabay