Linke Propaganda in MV - Polizisten genervt vom Gesinnungsterror

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Entsprechend der Doktrin radikaler Linker, zur Zersetzung gesellschaftlicher Strukturen werden die Bindeglieder des sozialen Miteinanders zerstört.

Die Demontage der Polizisten ist dabei ein Hauptziel, da Polizisten als Gegenkraft für rechtswillkürliche und totalitäre Maßnahmen von der Regierung ausgehend, angesehen werden. Damit sind die Polizisten ständig einem Dauerfeuer aus Gesinnungsprüfung, Mobbing und der Diffamierung ausgesetzt. 

Meinen Kommentar zum Artikel konnte ich auf der Seite nicht einstellen, wen wunderts. 

"Toller Artikel, nur jetzt haben wir ein Problem. 

Wir haben schon die Antifa aus MV rausgeschmissen, Die US-Schutzmacht ist mit 25.000 Soldaten stationiert, die Pädo-Kriminellen werden gejagt, die Banken haben schon die Währung „Schilling“ eingerichtet, die Unternehmen orientieren sich jetzt an der parlamentarischen Monarchie und die Mecklenburger besorgen sich schon alle, Mecklenburger Fähnchen zum winken. Der Umstand, daß in den laufenden Op`s die linken Pädo-Kriminellen abgeräumt werden, z.B. Rhena, 4 Richter, insg. 32 Personen sei nur am Rand erwähnt. 

Also den Linken fliegt hier gerade das BRD-Konstrukt MV um die Ohren. 

Man oh man, ist wirklich kompliziert. Vorschlag, ihr Intelligenzbolzen schreibt endlich, was tatsächlich im Land vorgeht oder verzieht euch aus Mecklenburg und schon sind alle glücklich.“

"Rechtsextremismus: Durchsuchungen bei Polizisten in MV

Bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern stehen vier Polizisten unter Rechtsextremismus-Verdacht. Das teilte Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Freitagabend in Schwerin mit. Die Beamten seien durch Chatverläufe aufgefallen, in denen sie laut Caffier Bilder und Texte mit rechtsextremistischen, rassistischen und gewaltverherrlichenden Inhalten geteilt haben. "Das sind schreckliche Bilder", so der Minister.

Durchsuchungen in Bentwisch und Putbus

In dem Zusammenhang wurden am Freitag Durchsuchungen bei zwei Polizisten in Bentwisch bei Rostock sowie in Putbus auf Rügen durchgeführt. Dabei seien insbesondere Datenträger sichergestellt worden. Die beiden Polizisten wurden vom Dienst suspendiert. Gegen alle vier Beamte seien Disziplinarverfahren eingeleitet worden, so Caffier weiter. (…) Quelle: NDR


 Die Offenlegung der "rechtsextremistischen, rassistischen und gewaltverherrlichenden Inhalte"

könnte verdeutlichen, welch Gedankengut der Minister hat.

Logo Volldraht 150