Schloss Ludwigsburg: Noch kein Konzept für die Nutzung

Patrick Sun

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Schloss Ludwigsburg bei Greifswald gehört seit Januar dem Land Mecklenburg-Vorpommern. 

Die gesamte Anlage wurde für symbolische drei Euro vom Land übernommen, das historische Gebäude selbst für einen Euro. Es ist eines der letzten verbliebenen Schlösser der Pommernherzöge, ein Stück vorpommersche Identität und vom Verfall bedroht. Doch wie es erhalten und wieder mit Leben gefüllt werden soll, ist bisher völlig offen. Ein Konzept liegt noch nicht vor. Für etwas Konkretes sei es noch zu früh, sagen Land und Förderverein.

Stockwerke in unterschiedlichen Stilen einrichten

Man wäre nach Informationen von NDR 1 Radio MV wohl gerne schon weiter, aber auch hier hat die Corona-Pandemie für Verzögerungen gesorgt. Erst wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind, wird entschieden, wie das Schloss in der Zukunft genutzt werden soll. Es gibt zum Beispiel eine Idee, das Untergeschoss im Barock wieder herzurichten, die erste Etage im Stil der Romantik und das Obergeschoss ganz der pommer'schen Geschichte zu widmen. Der Förderverein hofft, dass im kommenden Frühjahr eine grobe Idee steht. Möglicherweise ist dann auch geklärt, wer den Betrieb des Schlosses in der Hand hat.

weiterlesen


Auch Pommern wird als Großherzogthum vorbereitet 

Logo Volldraht 150