Sind die Abgeordneten des Parlaments blind? Wie lange noch, erdulden die Mecklenburger eine rechtswidrige Politik, die das Land in Grund- und Boden fährt?

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Anscheinend wird immer noch die Tatsache verdrängt, daß die Mecklenburger sich in einem gewährten Lernprozess befinden, in dem sie erkennen dürfen, warum der Wechsel in die Monarchie zwingend notwendig ist. Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) hat perfekt die nicht mehr benötigte politische Gangart der gesteuerten Wahlen vorgeführt.

„CDU- und AfD-Abgeordnete ließen Barbara Borchardt, Kandidatin der Linksfraktion, durchfallen. Anschließend beantragten Linksfraktion, SPD und AfD Sitzungsunterbrechungen. Dann herrschte lange Stillstand im Landtag. Knapp drei Stunden war die Sitzung unterbrochen. Erst nach langer Pause einigte man sich hinter den Kulissen, den Tagesordnungspunkt zur Wahl der Mitglieder zum Landesverfassungsgerichts auf Freitag zu verschieben. "Ich glaube nicht, dass nur Abgeordnete der CDU die Wahl Frau Borchardts abgelehnt haben. Ich denke, dass es auch bei SPD und selbst den Linken Nein-Stimmen gegeben hat", hieß es aus dem Umfeld der CDU. Deutlich war zu spüren, wie sehr die Nerven aller Beteiligten angespannt waren.“ Quelle: Nordkurier

Einmal über den Flur gebrüllt und so lange rumgetrickst bis das Ergebnis paßt.

Das „Thüringer“-Wahl-Model der Linken ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Im zweiten Wahlgang wurde dann die Mitbegründerin der „antikapitalistischen“ Linken, als Linke-Politikerin, die Barbara Borchardt zur Richterin am Landesverfassungsgericht gewählt.

Und die Borchardt wird jetzt aufräumen oder wie?


Wir.helfen.gerne.

Der fehlende Realitätsschub könnte den politischen Akteuren helfen, ihre Nase mal über den Tellerrand zu bekommen und zu erkennen, was da gerade auf sie zudonnert.

"Der Rückzug beginnt

Die EU ist kein Staat und hat kein Recht

[...] Mit der schon Jahrzehnte währenden politischen Semantik der Classe Politique hat sich in den Köpfen der Leute ein sachlich falsches und politisch-kulturell unredliches Bild verfestigt.

Sie sagen und schreiben europäisch und Europa und meinen nur die EU. Europa ist aber geografisch wesentlich größer und kulturell viel mehr. Aktuell geht es um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen den Gerichtshof der EU. Einen „europäischen Gerichtshof“ gibt es nicht einmal in der Terminologie der EU, nach der dieses Instrument „Gerichtshof der EU“ heißt. Aber die deutschen Musterschüler der EU nennen auch diesen „europäisch“ und verfestigen das durch die Abkürzung „EuGH”." [...]  weiterlesen auf Tichys Einblick

EX-J0NiXsAMTYdC.jpg


Daß die Leichen im Keller der SPD und der Linken bis zur Decke gestapelt liegen, ist bekannt und wird beizeiten das Treiben beenden, indem die rechtswidrigen Beschlüße aufgehoben werden.

Nachtrag: Wir wurden vermehrt darauf hingewiesen, das es Gesetze sind. Unsere Empfehlung: Genauer Hinsehen, nichts ist, wie es scheint.

Was ist mit der Tatsache, daß die Polizisten in MV in der privaten Haftung stehend , ihre Arbeit ausführen. Es ist kein „Dienst“, dazu wären hoheitliche Rechte und andere Nebensächlichkeiten eines souveränen Staates notwendig und die bestehen nicht.

 

Wo bleibt die Antwort der Landtagspräsidentin Birgit Hesse?

Hält die Landtagspräsidentin es nicht für notwendig, die konkrete rechtswidrige Faktenlage zu klären? Wo bleibt die Reaktion der angeschriebenen Fraktionsführer?

Die Tatsache, daß die Staatskanzlei/Landesregierung eine verfassungswidrige Verordnungspolitik führt, die durch nicht rechtskräftige Verordnungen das Land in Grund- und Boden gefahren hat soll vertuscht werden?

Es ist Fakt, daß ohne Unterschrift die Kontaktsperre (Corona-Fake-Pandemie) nicht hätte umgesetzt werden dürfen. Die Kosten dieses Wahnsinns tragen die Mecklenburger selbst, nur nicht die Verantwortlichen.

Warum tragen die Mecklenburger die Kosten? ... Weil die Abgeordneten nicht ihre Pflicht tun!

Noch einmal, es ist ein gewährter Lernprozess für alle Mecklenburger, und das schließt die politischen Mandatsträger mit ein.

Wer zukünftig in der parlamentarischen Monarchie Mecklenburgs politisch tätig sein möchte, der hat auch die verfassungsgemäße Einhaltung der politischen Arbeit zu achten, in der dieser kriminelle Akt der Selbstermächtigung durch die Staatskanzlei öffentlich geklärt wird.

Diese ideologische Agitation hat dieses Land ruiniert und führt direkt in eine massive Insolvenzwelle. Das ist sofort zu stoppen.

Die Staatskanzlei/Landesregierung hat die Konsequenzen ihres rechtswidrigen Handelns zu tragen und zurückzutreten.


Logo Volldraht 150