Mecklenburg - Die Ausgangssperre kommt

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Für das Gebiet Mecklenburg  und dem Gebiet West-Pommern wird am Sonntag, 22 März 2020 die Ausgangssperre ausgegeben.

Wird die Ausgangssperre in Mecklenburg und West-Pommern verordnet, sollten die Bürger jetzt wissen was geht und was nicht.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist in Mecklenburg und Westpommern ab Sonntag, 0 Uhr, nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Dazu zählen unter anderem:

  • der Weg zur Arbeit
  • notwendige Einkäufe in Supermärkten und Drogerien,
  • Arzt- und Apothekenbesuche
  • Hilfe für andere Menschen
  • Besuche von Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
  • Sport wie bspw. Joggen und Bewegung an der frischen Luft
  • Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren

All dies ist aber nur alleine oder mit den Personen erlaubt, mit denen man zusammenlebt.

Verboten ist ab Sontag, 0 Uhr, in Mecklenburg und Westpommern:

  • Geschäfte wie Baumärkte und Friseure dürfen nicht mehr öffnen
  • Öffnung von Restaurants und Gaststätten untersagt; Ausnahmen bilden Drive-in/To-go-Lokale
  • Treffen mit Freunden auf öffentlichen Plätzen, Straßen und in Parks verboten
  • Sport und Spaziergänge im Freien sind in Gruppen oder mit Menschen, mit denen man nicht zusammenlebt, verboten

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes erhalten Ausweise die ein freies Bewegen im öffentlichen Raum erlauben.