Aktuell – Mecklenburg – West-Pommern - Banken – Währung - Jobcenter

Politik MWP
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach meinem Kenntnisstand sind zwischenzeitlich alle Banken in der BRD-Verwaltung abgemeldet und Bargeld ist angesagt.

Für die Banken in Mecklenburg und West-Pommern sind Fusionen geplant, die schließlich zur Staatsbank mit seinem Funktionsbanken im Großherzogthum Mecklenburg-Strelitz und Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin aufgestellt werden.

Die durch den Großherzog Friedrich Maik intiierte Pfändung der Landesregierung und der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern einschl. der Kollateralwerte und kirchlicher Einrichtungen zeigt Wirkung.

Die Währung wird umgestellt. Nähere Informationen erfolgen im Zuge der Staatsaufstellung.

Die Aktien-Blase wird zeitnah platzen und die EZB mit aller Wahrscheinlichkeit gleich mit wegschwemmen. In Italien wird die Funktionalität der Kreditkarten bereits eingeschränkt und runtergefahren.

Ebenso werden bundesweit die Koordinierungszentren der Sklavenhaltung, die Arbeitsagenturen und Jobcenter für den Publikumsverkehr geschlossen.

Die Auszahlung von Geld- und Sachleistungen soll aufrecht gehalten werden, gemäß dem Leitsatz: „ Es hat keiner vor eine Mauer zu bauen!“

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern ist geschlossen.


Manuela Schwesig ist am Zug.

Es ist ihre Verantwortung die offiziellen Gespräche mit dem Großherzog Friedrich Maik einzuleiten.

VOLLDRAHT - mehr als Informationen