22
So, Sep
6 New Articles

Der Deep State in Form von Soros-Gesellschaften und deren Lobbyisten, in der US-Regierung und in den Regierungen der Europäischen Union führt einen verzweifelten Kampf gegen die taktischen Züge der Trump /Putin - Strategie. Der de facto zerschlagene und damit gescheiterte IS-Angriff auf Syrien und die russische Variante von Schach Matt, in der Trinität Russland-Türkei-Iran, zwingen die zionistischen Vasallen der EU-Nato zu einer hanebüchenden Verleumdungskampange syrischer Aktivitäten angeblicher Giftgasanschläge, die absolut unglaubwürdig durch die westlichen Medien, als Wolkenschauer über die Bevölkerung geschüttet werden.

Die Bundesregierung hilft Tunesien, sich gegen die unkontrollierte Einwanderung von Islamsiten mit einer Grenzzaunanlage zu schützen. Also die BRD-Regierung die Islamisten, tausende Kilometer weit nach Deutschland deportiert, die verhindert das Islamisten sich in Tunesien niederlassen können.

Nun ist das eingetroffen, was wir vor längerer Zeit schon befürchtet haben: Das NATO-Mitglied Türkei hat mit einer Militäroffensive gegen die von den USA unterstützten Kurden in Nordsyrien begonnen!  Von unseren Quellen vor Ort haben wir nun einige detaillierte Informationen erhalten, wie es zu dieser paradoxen Eskalation kommen konnte.

Trump hält sein Wort und schenkt klaren Wein ein. Das ist eher ungewöhnlich für einen Politiker. An diesen Präsidenten muss man sich erst gewöhnen. Kaum jemand scheint ihn zu verstehen. Selbst die alternativen Medien beissen sich an ihm die Zähne aus. [...]

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat gestern am Rande des 48. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums in Davos über die Zukunft der Palästinensergebiete gesprochen. Im Gespräch mit dem CNN-Korrespondenten für Außenbeziehungen, Fareed Zakaria, erklärte er, dass die Palästinenser "alle Befugnisse haben sollten, sich selbst zu regieren, aber keine Befugnisse, uns zu bedrohen".

Der Sohn des von NATO-Rebellen ermordeten libyschen Revolutionsführers Muammar Gaddafi, Saif al-Islam Gaddafi, ließ über einen Sprecher überraschend verkünden, bei den nächsten Präsidentschaftswahlen in Libyen kandidieren zu wollen.

Die von den USA geführte Koalition sollte ihre vermeintlichen Errungenschaften in Afghanistan, Irak und Libyen bewundern, statt sich Moskaus Erfolge beim Sieg über die IS-Terroristen anzuheften. So das russische Außenministerium in Reaktion auf die US-Erklärung.

Am Samstag wies die US-geführte Militärmission CJTF-OIR die Verlautbarung des russischen Verteidigungsministeriums von Anfang dieser Woche zurück, in der die russische Behörde die Befreiung Syriens vom "Islamischen Staat" proklamierte. Ein US-Militärvertreter, der die Errungenschaften Russlands in Syrien herunterspielte, sagte der Nachrichtenagentur Sputnik, dass Terroristen weiterhin in der Provinz Deir ez-Zor operieren.

"Die von den USA geführte Koalition, nicht die Russische Föderation oder das syrische Regime, ist die einzige Kraft, die bedeutende Fortschritte gegen den IS gemacht hat", betonte der westliche Militärbeamte gegenüber der Nachrichtenagentur.

weiterlesen

Bild: Pixabay

Weitere Beiträge ...