22
So, Sep
8 New Articles

Ein neuer Impf-Skandal: 69 tote Babys nach Impfung?

Gesundheit
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es klingt geradezu abenteuerlich, was ich da in einigen Dokumenten lese. Mindestens 69 Babys sollen innerhalb von 20 Tagen nach einer Impfung verstorben sein. Verantwortlich wird ein Mehrfach-Impfstoff gemacht.

Mehrfachimpfungen werden von der Pharmaindustrie und Schulmedizin mit dem Argument angeboten, dass die Kombination von verschiedenen Seren die Zahl der Injektionen reduziert und damit wesentlich anwenderfreundlich ist, als dies in alten Zeiten der Fall war. Jetzt wissen wir aber aus der Pharmakologie, das Kombinationspräparate nicht selten mit einer Reihe von zusätzlichen Nebenwirkungen verbunden sind, die hier „Interaktion“ oder „Wechselwirkung“ genannt werden.

Wie wenig die Schulmedizin Wechselwirkungen zur Kenntnis nehmen will, nicht nur bei Impfungen, habe ich in diesem Beitrag ausführlich diskutiert: Medikamente & Wechselwirkungen – ein Fall für evidenzbasierte Unkenntnis.

Dass sich die Kombipräparate bei Impfungen davon nicht zu unterscheiden scheinen, das habe ich in diesem Beitrag erklärt: Unheilvolle Mehrfachimpfungen.

Eine alte Geschichte, neu aufgekocht

Die alte Geschichte heißt: Gefälschte Studien zu bestimmten Zwecken. Hierzu hatte ich einige Beiträge verfasst, die zeigen, dass in der und rund um die Schulmedizin kaum etwas so evidenzbasiert von statten geht, wie es von der Schulmedizin bei jeder Gelegenheit und von naturheilkundlichen Verfahren gefordert wird:

Die neue Geschichte heißt:

Es gibt augenscheinlich wieder eine gefälschte Studie, die Todesfälle unter einer Impfung vertuscht hat.

In diesem Fall ist es eine hexavalente Impfung, die „Infanrix hexa“ heißt und von GlaxoSmithKline angeboten wird (Diphtherie, Tetanus, Pertussis [Keuchhusten], Hepatitis B, inaktivierte Poliomyelitis und Haemophilus Influenza Typ B).

Dies ist die gleiche Firma, die mit Avandia im Verlauf von zehn Jahren schätzungsweise 80.000 Patienten das Leben gekostet hat: Avandia – ein evidenzbasiertes Desaster.

Der Beitrag zeigt, dass die Firma von den Problemen rund um Avandia schon weit vor der Markteinführung gewusst hat, aber diese lieber ignorierte, um das Geschäft mit der neuen Substanz lieber nicht zu gefährden.

Dies wäre fast kaum der Rede wert, da nicht anders zu erwarten.

„Dieser Impfstoff killte mindestens 69 Babys“

weiterlesen