26
Mo, Aug
10 New Articles

Mecklenburg im Wandel – Reorganisation des Großherzogthum Mecklenburg-Strelitz

Aktivierung Mecklenburg
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zusammenfassung aus dem Interview mit Geikler Maik® und VOLLDRAHT, Baumann Jörn vom 08. April 2019, mit Freigabe durch Geikler Maik®.

Deutschland wurde mit Ende des 2. Weltkriegs von einem souveränen Staat, zu einem militärisch besetzten Gebiet. Die alliierten Streitkräfte, mit der Hauptsiegermacht USA beschlagnahmten das Staatsgebiet am 12.09.1944. (SHAEF-Gesetz Nr. 52, Artikel 1,§1 ). Die von den Alliierten eingesetzte Verwaltung (Regierung der Bundesrepublik Deutschland) organisiert die legimitierte Ausplünderung der deutschen Bevölkerung, ohne selbst hoheitliche Befugnisse zu haben, seit 1990 eine Selbstständige Personenkörperschaft im Auftrag der alliierten Streitkräfte.

Ergänzend wäre zu erwähnen, daß über die US EUCOM (United States European Command) bestätigt wird, daß alle Militärgesetze bis zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland als Ganzem in seinen Grenzen vom 31. Dezember 1937 volle Rechtskraft besitzen. Daraus ist zu schließen, daß die SHAEF-Gesetze und die der SMAD-Befehle gelten.


SMAD-Befehl Nr. 180 vom 27. July 1947

  1. Im Zusammenhang mit der Auflösung des Preußischen Staates haben die Landtage der Provinzen Sachsen und Brandenburg den Beschluß gefaßt über die Umwandlung dieser Provinzen in Länder. In Übereinstimmung mit diesen Beschlüssen sind die Provinzen und Länder der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands von nun an wie folgt zu bezeichnen:
    1. Land Mecklenburg
    2. Land Brandenburg
    3. Land Sachsen-Anhalt
    4. Land Thüringen
    5. Land Sachsen

 

Als deutscher Ansprechpartner für die Alliierten gilt nicht die Bundesregierung (Merkel und deren ideologischen Hasardeure), sondern die im Staatsrecht der Reichsverfassung 1913 stehenden Deutschen. Für Mecklenburg gilt zudem der Regierungsanspruch des legitimen Nachfahren des ehemals regierenden Fürstenhaus. Aus der bisher als beendet scheinenden Linie der legitimen Nachfahren stellt jetzt Geikler Maik® seinen Erbschaftsanspruch, als Großherzog von Mecklenburg-Strelitz ein. Geikler Maik® Mutter hatte ihren Sohn aus Sicherheitsgründen bei einer befreundeten Familie in Obhut gegeben und seine Herkunft wurde ihm gegenüber verschwiegen.

Erst mit dem Ergebnis einer Blutuntersuchung kamen Zweifel auf, da Maik mit seinen offiziellen Eltern gentechnisch nicht verwandt sein konnte. Bevor Maiks Ziehmutter verstarb, übergab sie ihm die Urkunden zur Abstammung und dem Besitznachweis mit 38.000 Hektar,  dem Fürstentum Ratzeburg. Im Zuge der Nachlaßregelung wurden der Besitzanspruch auf das Gebiet von Ratzeburg und die Titelrückgabe geregelt. Der Anspruch wird durch einen preußischen Hypothekenbrief und der lastenfreien Grundstück-Steuer-Mutterrolle abgesichert.


Historisches

Herzogtum Mecklenburg-Strelitz und Fürstentum Ratzeburg

Großherzogthum Mecklenburg-Strelitz 1815 – 1918

Mecklenburg, richtiger nach Etymologie und Aussprache Meklenburg, ist ein deutsches Territorium im ehemaligen niedersächsischen Kreis, an der Ostsee, im übrigen von den preußischen Provinzen Pommern, Brandenburg, Hannover, Schleswig-Holstein (Lauenburg) und der Freien und Hansestadt Lübeck umschlossen, gliedert sich in die beiden Großherzogthümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz, von denen ersteres ein im wesentlichen zusammenhängendes Gebiet bildet, letzteres aber aus zwei voneinander getrennten Teilen besteht. […]

Das Großherzogthum Mecklenburg-Strelitz besteht aus:

  • dem Herzogthum Strelitz oder dem Stargardschen Kreis, östlich,
  • dem Fürstentum Ratzeburg (bis 1648 Bistum), nordwestlich von Mecklenburg-Schwerin.

Von den beiden Bestandteilen des Großherzogthums Mecklenburg-Strelitz (des neuntgrößten Bundesstaates im Deutschen Reich) erstreckt sich

  • das Herzogtum Strelitz von 53°9’–53°47′ nördlicher Breite und von 12°40′- 13°57′ östlicher Länge,
  • das Fürstentum Ratzeburg von 53°40’–54°54′ nördlicher Breite und 10°45’–11°5′ östlicher Länge.

Der Flächeninhalt beträgt 2929,5 km² (53,2 Quadratmeilen), wovon

  • 2547,56 km² auf das Herzogtum Strelitz und
  •  381,94 km² auf das Fürstentum Ratzeburg entfallen.

Beide Länder haben einen gemeinschaftlichen Landtag, der abwechselnd in Mecklenburg-Schwerin (Malchin) und in Mecklenburg-Strelitz (Sternberg) tagt, auf dem aber nur die Ritterschaft und die Städte vertreten sind. […]

Wappen

Das mecklenburgische Wappen enthält sechs Felder und einen Mittelschild; die ersteren zeigen die Wappen von Mecklenburg (schwarzer, gekrönter Stierkopf mit silbernen Hörnern und abgerissenem Halsfell im goldenen Felde), Rostock, Fürstentum Schwerin, Ratzeburg. Stargard, Wenden; der Mittelschild, von Rot über Gold quer geteilt, zeigt das Wappen der Grafschaft Schwerin. Das Wappen wird von einem schwarzen Stier und einem goldenen Greif gehalten und von der Königskrone bedeckt. […]

   

Das Familienwappen von Geikler Maik®

Landesfarben

Die Landesfarben des Großherzogtum Mecklenburg sind Blau, Weiss, Rot.

 

Regenten

regierendes Fürstenhaus: Ahnherr Niklot Fürst der Obotriten, Herr von Schwerin († 1160), Stammvater Herzog Adolf Friedrich II. (1658 – 1708)

  • 28.06.1794 – 06.11.1816 Großherzog Karl II. (Herzog Karl Ludwig Friedrich) (10.10.1741 – 06.11.1816)
  • 06.11.1816 – 06.09.1860 Großherzog Georg Wilhelm (12.08.1779 – 06.09.1860)
  • 06.09.1860 – 30.05.1904 Großherzog Friedrich Wilhelm (17.10.1819 – 30.05.1904)
  • 30.05.1904 – 11.06.1914 Großherzog Georg Adolf Friedrich V. (22.07.1848 – 11.06.1914)
  • 11.06.1914 – 23.02.1918 Großherzog Adolf Friedrich VI. (17.06.1882 – 24.02.1918)
  • 27.02.1918 – 14.11.1918 Großherzog Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin (09.04.1882 – 17.11.1945)

Großherzog Adolf Friedrich VI. nahm sich am 24. Februar 1918 in Neustrelitz das Leben. Der letzte Großherzog von Mecklenburg-Strelitz wurde auf der Schlossinsel Mirow beigesetzt. Da keine legitimen Nachfahren zur Verfügung standen übernahm Großherzog Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin die Regentschaft von Mecklenburg-Strelitz, der Urgroßvater von Geikler Maik®.

Weiterführende Informationen finden Sie im Blog Deutsche Schutzgebiete

Link: https://deutsche-schutzgebiete.de/wordpress/projekte/kaiserreich/grossherzogtum-mecklenburg-strelitz/

Geikler Maik® hat zudem seine Personenstandstellung  mit Lebenderklärung der Deutschen Rentenversicherung im schwarzen Rand für die juristische Person und die mit rotem Rand für die natürliche Person (Lebens- und Staatsangehörigkeitsbescheinigung), Staatsangehörigkeitsausweis nach §4 RuStaG 1913 und Rückgabe des Reisepaß und Personalausweis aus dem Rechtskreis der Bundesrepublik Deutschland (Handelsrecht) in das Staatsrecht des Deutschen Reichs gestellt. Sowie den Nachweis, daß er in dem unter Besatzungsrecht stehenden Gebiet Deutschlands Eigentum erwerben darf.  

Eigentum, nicht Besitz, ein Aspekt der für Personalausweisträger in der Bundesrepublik genaustens geprüft werden sollte. „Bin ich Eigentümer meines Hauses und des Bodens, auf dem es steht?“

Seinen Namen hat MG unter „Geikler Maik® „ und sein Wappen rechtlich schützen lassen, so daß diese im Handelsrecht nicht mehr mißbräuchlich genutzt werden können. Hier ergeben sich weitere interessante Details zu der eigenen Rechtsstellung der bundesdeutschen Personalausweisträger, die in der öffentlichen Wahrnehmung noch nicht vorhanden sind bzw. unterdrückt werden.

Kennzeichnend für die prekäre Situation des Verwaltungsapparates (BRD-Regierung) der alliierten Streitkräfte ist die panische Reaktion, wenn selbst in AfD-Verbänden das Thematisieren der Staatsangehörigkeit mit Parteiausschluß geahndet wird.


Geikler Maik® Intention

ist die Herstellung rechtsstaatlicher Zustände, die hier in verkürzter Form dargestellt werden.

  • Freie Heilfürsorge in der Wahl alternativer Medizin oder schulmedizinischer Behandlung.
  • Keine Schulpflicht, Heimunterricht, freie Schulen.
  • Kein Impfzwang, die Eltern entscheiden ob Sie Kinder abspritzen lassen wollen, wobei die Impfprodukte homöopathischen Grundsätzen entsprechen sollen.
  • Grund und Boden kann gepachtet werden, wobei die Grundbücher von Grundschulden bereinigt werden.
  • Freie Energie über LENR und andere zugänglich gemachte Energieoptionen.
  • Ein vereinfachtes Steuerrecht von anfänglich max. 22% Einkommenssteuer mit abnehmender Tendenz.
  • Die „Spitzenbeamten“ werden ausgetauscht, entlassen. Das Verwaltungssystem schlanker aufgestellt.
  • Die Polizei arbeitet wieder, als Beamte und in der Absicherung der Staatshaftung.
  • Die Goldwährung wird eingeführt.
  • Staat und Religion werden strikt getrennt, wobei die Religion eine Privatsache darstellt.
  • Geheimgesellschaften, NGOs werden verboten.
  • Die familiäre Ausrichtung des Gemeinwesen.

 


Wie gehts weiter?

Am 24. April 2019 wurde die Anmeldung als Staat Mecklenburg-Strelitz bei der UNO beantragt.

Laut Geikler Maik® wurde die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig mit dieser Tatsache konfrontiert und die Reaktion, soll „not amused“ gewesen sein. Was auch verständlich ist, denn als Ministerpräsidentin eines Bundeslandes besteht kein weiterer Bedarf ihrer ideologischen Agitation. Gemäß dem Pressesprecher aus dem Fachdienst Kommunales/Ratzeburg, Herr Steffen ist ein Geikler Maik® und die Eigentumsbeanspruchung des Fürstentums Ratzeburg unbekannt und eine Erbregelung ausgeschlossen, da der Großherzog aus der Ritterschaft ernannt wurde.

Staatsrechtlich betrachtet ergibt sich aus der Reorganisation des Fürstenthums Ratzeburg, der Regierungsanspruch auf Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin, de fakto Mecklenburg wird in der Monarchie reorganisiert. Das heutige Vorpommern könnte in die Selbstverwaltung übergehen.

Die Realität wird durch Verträge und der normativen Kraft des Faktischen gestaltet. Mecklenburg liegt im russischen Sektor und Deutschland wird über die EU COM bewirtschaftet. Geikler Maik® muß also das Einverständnis der russischen Föderation haben, damit die US-Streitkräfte als Schutzmacht für Mecklenburg einrücken können.  Aus dem handelsrechtlichen System der BRD-Verwaltung wird zum jetzigen Zeitpunkt keine Erklärung zu erhalten sein und Geikler Maik® wird harte Fakten liefern müssen, damit sein Vorhaben realisiert werden kann.

Ganz Deutschland schaut auf Mecklenburg, wird hier das Startsignal für die Freiheit gesetzt und der Terror der Kulturmarxisten beendet?


Fakten

VOLLDRAHT proklamiert als unabhängige Zeitung die monarchistische Reorganisation Mecklenburgs.

Ausgehend der von Geikler Maik® zur Verfügung gestellten Informationen ergibt sich ein dynastischer Erbschaftsanspruch, ein rechtmäßiger Titel, das Bodenrecht und eine monarchistische Staatsform Mecklenburg, die bis heute gültig ist.

Staatsform

Einherrschaft > Fürstenherrschaft > Beschränkte Monarchie > Parlamentarische Monarchie.

Fortsetzung folgt ...

 

 

VOLLDRAHT® - mehr als nur Informationen