Skurrile Abläufe im Niedergang der BRD – Wahlen im Gebiet der DDR

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Deutschland
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der verzweifelte Versuch der Links-Faschisten der BRD-Regierung, die Deutschen ihrer Staatsangehörigkeit zu berauben, die gemäß Abstammung in der Reichsverfassung von 1913 fest verankert ist, wird zum Bumerang, der die BRD-Vasallen von der politischen Bildfläche fegt.

Das BRD-Ausplünderungssystem beruht auf dem Rechtskreis für die juristischen Personen. Sobald ein Personalausweisträger die deutsche Abstammung im Jahr 1913 feststellt, steht er im Staatsrecht der Reichsverfassung und damit des BGB. Der „DEUTSCH“  ist jetzt „Deutscher“ im Rechtskreis des Deutschen Reichs, als natürliche Person. Damit ist er für das BRD-Ausplünderungssystem der Links-Faschisten nicht mehr erreichbar.

Der Zustand unseres Landes ist eine Katastrophe. Ideologisierte EU-Fanatiker die Deutschland wirtschaftlich in den Ruin treiben und die Deutschen selbst, einer menschenverachtenden Massenmigration zum Abschlachten ausliefern die von den Kirchen unterstützt wird.

Dieser erbärmliche Zustand in Deutschland wäre sofort vorbei, sobald eine der Systemparteien, die vorgibt den Bürgern zu dienen, die Frage der Staatsangehörigkeit korrekt darstellen würde.

Während im Norden Deutschlands die parlamentarische Monarchie im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin öffentlich bekannt gemacht wurde und rot-grüne BRD-Vasallen mit aschfahlen Gesichtern irritiert durch die Rathäuser schleichen, wird der Rest von Mitteldeutschland mit skurrilen Durchhalteparolen weiterhin im BRD-Ausplünderungssystem der Parteien gehalten.

"Im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin wurde durch den Großherzog die Pfändung der Kirchen, Stifte und Klöster öffentlich bekannt gemacht."


„In vier Wochen sind Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg. Die AfD läuft der CDU in Ostdeutschland den Rang ab und käme heute auf 23 Prozent der Stimmen.“

Wenn also die AfD wie prognostiziert gewinnt oder den Koalitionspartner stellt, wird diese Partei die als Partei für die Deutschen gehandelt wird, die Staatsangehörigkeit zu ihrer Geltung verschaffen oder das BRD-Ausplünderungsmodell weiterbetreiben?

Eine Partei, die ihr Netzwerk in der Industrie, Finanzwelt und Adelshäusern gegründet hat, die sich vom BRD-Ausplünderungssystem genährt haben und für einen nicht unerheblichen Anteil am Betrug des deutschen Volks im Staatenbund des Reiches verantwortlich sind. Praktisch die Grundlage für das Vermögen, was jetzt auch noch mit dem Auslaufen des Versailler Vertrags zu Rückforderungen führt, die lieber nicht gestellt werden sollten.

"Im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin wurden mit Wirkung vom 21. Juli 2019, durch den Großherzog die Parteien, Stiftungen und Vereine verboten."

Was für Mecklenburg gilt, ist auch für alle anderen Staaten im Gebiet der DDR möglich. Das darf dann die AfD den Klatschhasen auf den Parteitagen mal verklickern.

So richtig abenteuerlich wird es, wenn die BRD-Soziopathen ihre gegenderten CO²-Experten vom Klimawandel antreten lassen und die Wirtschaftsweisen die Deindustrialisierung Deutschlands in das Bruttosozialprodukt integrieren, und gleichzeitig das Finanzamt bei Harzern Taschenpfändungen vollzieht, da Flaschen aus Mülleimern entwendet wurden. Das Ganze mit einer Diätenerhöhung gekoppelt, die von der Bundestante Claudia Roth entgegen aller Regeln durchgewunken wird.

Es geht auch einfacher, in Mecklenburg wird das Finanzamt abgeschafft und die Heilsfürsorge ist frei.

 

VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen

 

Der Artikel könnte Spuren von ironischen Sarkasmus enthalten