Mit einem alle EU-Länder einbeziehenden medialen Angriff wurde Russland der Urheberschaft des Giftgasanschlag auf den russischen Doppelagenten und seiner Tochter beschuldigt. Russland hat dieses vehement bestritten und Beweise eingefordert, die bisher nicht erbracht werden konnten. In seiner Deutschland entwürdigenden Art und Weise reihte folgte der Außenminister Maas seinen Anweisungen und ließ eine Erklärung verlauten, die einer Provokation und Beleidigung gleicht.

Außenminister Maas brüskiert Russland mit falschen Anschuldigungen

"Der Angriff in Salisbury hat uns alle in der Europäischen Union erschüttert. Zum ersten Mal seit Ende des Zweiten Weltkriegs wurde mitten in Europa ein chemischer Kampfstoff eingesetzt. Es ist klar, dass dieser Anschlag nicht ohne Folgen bleiben kann. ... Wir haben die Entscheidung zur Ausweisung der russischen Diplomaten nicht leichtfertig getroffen. Aber die Fakten und Indizien weisen nach Russland. ..."

Die Eurozone ist doch ein Witz! Die Steuergelder der deutschen Arbeitnehmer sollen jetzt vermehrt, nach Frankreich fließen, weil die deutschen Löhne zu niedrig sind, weswegen die armen Franzosen mit ihren hohen Löhnen und üppigen Renten Wettbewerbsnachteile haben. Klar, dass da der deutsche Workoholic noch einen Zahn zulegen muss, damit nicht alles zusammenbricht.

Die Premierminister von Ungarn, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Polen haben sich am Freitag in Budapest getroffen, um Themen wie Migration, gemeinsame Verteidigung und Sicherheit zu diskutieren.

Nachdem das türkische Militär in ihrem Blitzkrieg gegen die Terrorganisationen PYD & Co in Syrien unerwartet schnell „uneinnehmbare“ von terroristen kontrollierte Territorien, Gebirge und geheime kilometerlange Geheimtunnel nahe der türk. Grenze innerhalb von wenigen Tagen einnehmen konnte, scheinen die geheimen geostrategischen Pläne der USA in Syrien endlich durchkreuzt worden zu sein.

von RT Deutsch

Die spanische Polizei hat einen landesweit tätigen Pädophilenring zerschlagen und im Rahmen einer groß angelegten Operation 40 Verdächtige festgenommen. Sie sollen über das Internet entsprechendes Material ausgetauscht haben und spezielle Software verwendet haben, um den Zugriff der Sicherheitskräfte zu erschweren, hieß es am Samstag in einer Mitteilung.

Weitere Beiträge ...