grabDas Geschäftsmodell des "Geoengineerings" wird mit dem Faktor Angst gezielt mit den Medien in der Bevölkerung verbreitet. Der böse "Feinstaub" wird jetzt zur beliebigen Regulierung innerhalb der Automobilindustrie verwendet. Millionen an abhängigen Forschungsgeldern mit "unabhängigen" Gutachten verschwendet, sinnlose Gesetzen und Verordnungen.

Es ist ein industriell geschaffenes Problem, das auch militärisch genutzt wird und durch die Steuerzahler, zum Rendite bringenden Geschäftsmodell entwickelt worden ist.

"Feinstaub in der Luft ist nach den jüngsten Erkenntnissen der Europäischen Umweltagentur (EUA) Ursache für den vorzeitigen Tod von jährlich mehr als 400.000 Menschen in Europa. Nach Angaben der EU-Einrichtung sind die meisten in europäischen Städten lebenden Menschen schlechter Luftqualität ausgesetzt."

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

von nfriends

Allein in den letzten Jahren hat das Konzept des Geoengineering ein wachsendes Interesse (das sich rasant zu beschleunigen scheint) in der akademischen Welt ausgelöst.

och stoppen müssen – und es beinhaltet stratosphärische Partikel / Aerosole in die Atmosphäre zu injizieren, um wiederum die Auswirkungen des globalen Klimawandels zu reduzieren.

Zum Beispiel ist SPICE ein staatlich finanziertes Geoengineering-Forschungsprojekt des Vereinigten Königreichs, das mit der Universität von Oxford, Cambridge, Edinburgh und Bristol zusammenarbeitet, um die Idee des Sonnenstrahlungsmanagements (SRM) weiter zu untersuchen.

Einige der von SPICE vorgeschlagenen Sprühpartikel in der Luft (um nur einige zu nennen) sind ( Quelle ):

  • Sulfat
  • Schwefelsäure
  • Schwefeldioxid
  • Titania
  • Siliziumkarbid
  • Kalziumkarbonat
  • Aluminiumoxid
  • Kieselsäure
  • Zinkoxid

weiter lesen

Bild: Nfriends

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Geoengineering News