Bundesregierung bereitet die Abschaltung des Internets vor – Sündenbock China

Überwachung
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Zuge der Abwicklung der selbstständigen Personenkörperschaft „Bundesrepublik Deutschland 2.0“ wird das Bürgerkriegsszenario sukzessive vorbereitet. Über die Verlagerung der sozialen Kontakte aus dem Lebensumfeld heraus, mit Kneipen und Vereinen, in die virtuelle Welt der sozialen Netzwerke, die zur drastischen Individualisierung  geführt hat. Dein „Freund“ ist jetzt nicht 5 Häuser weiter, nein er ist 500 km entfernt und sitzt dort am PC und tippt im gleichen Chat.

Somit würde sich durch das Abschalten des Internets, ein sofortiger Zustand der Isolierung ergeben, da auch die herkömmlichen Informationswege wie Radio und Zeitung durch zionistische Interessengruppen okkupiert wurden. Im Zuge des Terrormanagement wird es sehr schwierig sein die örtlichen Strukturen zu koordinieren, da diese wiederum durch die Suche nach Versorgungsmöglichkeiten mit Lebensmitteln überlagert wird. Die stockende oder ausfallende Lebensmittelversorgung wird auch über zionistische Interessengruppen gesteuert.


Frage: Woher beziehen Sie ihre Lebensmittel, wenn der Aldi-Lkw nicht kommt?


Sie glauben nicht, dass das Internet eine starke Abhängigkeit ausübt? Dann schalten Sie den Wlan-Router zu Hause aus und ziehen die Handys ihrer Familienmitglieder ein. Viel Spaß beim Realitätscheck.

Das Terrormanagement der Bundesregierung arbeitet schön längst und setzt jetzt den medialen Hype auf den Hardware Ausrüster HUAWEI, der aus dem Geschäft mit dem 5G-Netzwerk gedrängt werden soll. Es wird dem chinesischen Zulieferer unterstellt in seine Technologie Backdoors, Spionagesoftware und einen „Killswitch“ zur totalen Abschaltung des 5G-Netzwerks/Internets eingebaut zu haben.

„Gerhard Schindler, der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), sagte dem ARD-Hauptstadtstudio, das Risiko der Betriebssicherheit sei gravierender, sollte Huawei am Aufbau des 5G-Netzes beteiligt werden. So wäre China zu einem Killswitch in der Lage, um das Netz in Deutschland abzuschalten, beispielsweise auf dem Höhepunkt einer politischen Krise oder gar im Zuge einer kriegerischen Auseinandersetzung. "Ein solches Szenario kann man sich durchaus vorstellen", sagte Schindler. "Wenn diese Module abgeschaltet werden, sind wir in keiner Weise darauf vorbereitet und könnten nicht reagieren." Beweise haben er und die angeblichen deutschen Sicherheitsbehörden, was das ARD-Hauptstadtbüro auch nicht trennt, jedoch nach eigener Darstellung nicht.“ Quelle: Golem

In der Neuaufteilung der globalen Weidegründe spielt auch der sinkende Einfluss der US-Hegemonie eine große Rolle. Wer das Netzwerk ausrüstet, kontrolliert auch die Daten, zumindest wird damit der Zugang zu den Daten durch Dritte ermöglicht und mit Huawei würde in der US-Einflusszone damit ein asiatischer Player installiert werden. Trump macht deshalb auch das Rumpelstilzchen und will an Huaweis Quellcode.

Jetzt mal unter uns Klosterbrüdern, wo ist der Unterschied zwischen dem US-Anbieter CISCO und Huawei. Na, ganz einfach, das eine ist ein amerikanischer Netzwerkriese und das andere ein chinesischer Netzwerkriese und beide beliefern die Welt mit der Hardware für Netzwerke, die die Grundlage für Datenspionage, Überwachung und Zensur bilden.

Der ominöse KILLSWITCH ist längst eingebaut und den Stecker ziehen nicht die Chinesen, sondern die Zionisten.

Bild: Screenshot