Sidebar

28
Di, Feb

Technik

Snowdens Job und doch kein Wissen

binary 1414318 640Snowden hat die Welt davon in Kenntnis gesetzt, dass alles was auf der Welt geschieht, nicht unbeobachtet bleibt und kein Mensch mehr ohne Kontrolle durch diese Welt läuft, laufen wird und seit 20 Jahren je gelaufen ist.
Was dies nun für jeden einzelnen bedeutet, kann man sich bei einem ausreichenden Wissen selbst ausmalen. Für alle diejenigen welche keine Erkenntnis über die Techniken mit denen sie umgehen, je gewonnen haben, kommt irgendwann das ganz böse Erwachen.

Mit der Flucht Snowdens aus der Firma Booz Hamilton vor einigen Jahren, wurde die Welt von einem Journalisten und seinen Mitstreitern in Angst und Schrecken versetzt. Die Nachricht, dass jemand aus Geheimdienstkreisen der berüchtigten NSA geflüchtet ist und kiloweise Daten mitgenommen hat, war entweder ein Ding was man in der Filmwelt den "Clou" nennt oder schlicht und ergreifend eine Wahnsinnstat, deren Auswirkungen der junge Snowden wahrscheinlich gar nicht überblicken konnte.

Alle Gerüchte und Geschichten um Snowden und seine Tat, wird mit der Zeit den vernünftigen Menschen zur Erkenntnis bringen, dass all das was Snowden kund getan hat, nur die Spitze eines Eisberges war.
Prison, dieses Wort erschreckte den ganzen Globus, aber nicht dieses, unser Land. Was auch wahrscheinlich seinen Grund hat. Denn mit Prison hat laut Gerüchten selbst die Bundeswehr in Afghanistan zu tun gehabt. Ob dies nun stimmt oder nicht, dass lass ich mal dahingestellt sein, aber abwägig ist es nicht. Denn mit was will man sonst seinen Feind besiegen, wenn nicht mit Mitteln von denen niemand etwas weiß. Aber es ist anzunehmen, das die Verteidigungsminister eventuell davon wussten, da sie ja regelmäßig ihre Besuche in Kundus absolvierten.

Nehmen wir mal an, dass der Staat auf eigenem Gebiet nicht abhorchen darf, die internen Nachrichtendienste auf eigenem Boden nichts machen dürfen, dann fällt ihnen doch mit Sicherheit ein Trip nach Afghanistan, wie ein Osterei als Geschenk ins eigene Nest. Nichts ist doch einfacher als außerhalb des eigenen Hoheitsbereiches in den eigenen Hoheitsbereich hinnein zu horchen was im eigenen Land verboten ist. Nachrichtendienste umgehen alle Hindernisse auf eine Art und Weise, die mittlerweile auch jedem Laien bekannt sein dürfte. Daher ist es sehr entscheidend für die eigene Wahrnehmung, dass man sich bewußt wird, dass alles was einem zum Thema Nachrichtendienste und seine Tätigkeiten serviert wird, gelogen ist.

Das mit Snowdens Kapitel die Nachrichtendienste so massiv ins Zentrum der Verbrechenskultur bewegt werden, hätte man doch im Traum nicht angenommen. Was hier an Wissen und Techniken vermittelt wurde, entspricht nicht mal dem was Insider und Kenner der Nachrichtentechnik und Netzwelt schon lange sagen. So ist es mittlerweile in Insiderkreisen bekannt, dass schon seit dem Ende der 90er Jahre und zum Jahrtausendwechsel die Spionageaktivitäten in Bereiche ausgeweitet wurden, für die damals nicht einmal ein gesetzlicher Rahmen machbar und verfügbar war. Hier bleibt sehr massiv festzuhalten, dass der Gesetzgeber bei weitem nicht einmal annähernd eine Ahnung zu haben schien, was wirklich schon damals im Lande Sache ist. Selbst Altkanzler Helmut Schmidt meinte immer: Wenn ich richtig informiert sein möchte, dann lese ich die Neue Züricher Zeitung, die informiert mich besser als unser eigener Nachrichtendienst.

man 475557 640Das hier in Deutschland die nachrichtendienstlichen Aufgaben so gut wie keiner Kontrolle, außer der Kontrolle der Amerikaner unterstehen, sagt im Grunde doch schon alles aus. Die Mehrheit der Menschen wird in unserem Lande aufgrund der Überflutung mit neuen Techniken und der dazu fehlenden Aufklärung, so in das Informationsnirvana geführt, das die Desinformation über die in den technischen Produkten versteckten Spionagetools, bei weitem schon so gefährlich gering gehalten werden, dass der Bürger nichts mehr weiß, erfassen kann oder gar im Stande ist von sich aus aktiv zu werden und all den Ungereimtheiten nachzugehen.

Das Resultat aus all dieser Erfahrunng zeigt seit Jahren, dass der Mensch immer labiler im Umgang mit den neuen Techniken umgeht und sich klassich aushebeln läßt und damit Nachrichtendiensten Tür und Tor öffnet, damit sie sein Leben protokollieren und abspeichern können um es ihm bei irgedwelchen Verfehlungen, welche später auftreten können, vorhalten kann. Der Mensch wird damit erpressbar und massiv steuerbar. All das hat Snowden damals kundgetan. Nur haben bis heute weder die Politiker noch andere Instanzen etwas dagegen unternommen. Daraus ist zu schlussfolgern, das weder Politik noch andere Instanzen etwas zu sagen haben und die Menschen der Informationsgier und der Kontrollgier der Staaten und ihrer Wirtschaftsorgane hilflos ausgesetzt sind.

0
0
0
s2sdefault

Technik News