David Köckert - Realpolitik und verstörte Politiker

Rechtswillkür
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine Chronologie der Systemreaktion. Das Schmierentheater der Justizbehörden Entgegen der Forderung der Staatsanwaltschaft hat ein Richter entschieden, David gegen Auflagen zu entlassen. Nur Tage später wird David beim Meldetermin erneut festgenommen.

Grund: Ein Zeuge im Verfahren wurde angeblich "zusammengeschlagen". Ich gehe weiterhin fest davon aus, dass die Unschuld von David bewiesen wird und das ihm der Verfassungsschutz, das Justizministerium und auch die Staatsanwaltschaft hier einen Denkzettel verpassen wollen, indem Sie einen liebenden Familienvater über Weihnachten wegsperren.

David halte durch! 💪 Wir alle stehen hinter Dir (Ein Freund)

 „Meine wundervolle Familie ist mein Antrieb“

David Köckert im Gespräch mit AnonymousNews

"In den Systemmedien des Merkel-Regimes kommen Oppositionelle und Aktivisten aus regierungskritischen Organisationen fast nie zu Wort. Wenn doch, dann werden Aussagen im Nachgang oft verfälscht und/oder verzerrt wiedergegeben. Diese Art der Berichterstattung lehnen wir entschieden ab. AnonymousNews hat ein exklusives Interview mit dem nationalen Thüringer Aktivisten David Köckert geführt. Köckert wurde zuletzt immer wieder in den Medien zerrissen, weil er nach dem Mord in Köthen als spontaner Redner deutliche Worte in Richtung der Verantwortlichen für dererlei Taten gefunden hatte. Wer ist David Köckert und was treibt ihn an, politisch aktiv zu sein?" Quelle: AnonymousNews


Sat1 distanziert sich von Vorgehen der "Akte"-Redaktion

"Das Sat1-Magazin "Akte 20.18" hat Ausschnitte eines Interviews mit dem Thügida-Gründer gezeigt. Vorher streamte Thügida das Gespräch ungeschnitten im Netz.

Ein neuer Beitrag zu der Frage: Wie gehen Medien mit dem Thema Rechtsextremismus, Neonazis, Pegida oder auch der AfD um, beziehungsweise deren Vertretern? Das Sat1-Magazin "Akte 20.18" mit Claus Strunz hatte am Dienstag ein Interview mit Thügida-Gründer David Köckert in der Sendung. Der gibt Medien normalerweise keine Interviews. Hier nur mit einer Bedingung: Köckert beziehungsweise Thügida wollten das Interview mitfilmen und live bei Facebook streamen. So stand das Interview untertags also, ungeschnitten, bereits im Internet, abends dann wurde es in Ausschnitten in "Akte 20.18" ausgestrahlt, wo Köckert als "Neonazi" und "Agitator" vorgestellt wurde, der Thügida-Gründer war früher mal bei der NPD." Quelle: Der Tagesspiegel


Demo in Köthen - Thügida-Chef spricht vom "Rassenkrieg gegen das deutsche Volk"

"David Köckert ist ehemaliges NPD-Mitglied und wegen Volksverhetzung vorbestraft. Nachdem ein 22-jähriger Köthener nach einem Streit mit zwei afghanischen Asylbewerbern stirbt, nutz der Thügida-Chef die Bühne, um seinen nationalistischen Ideologien Gehör zu verschaffen." Quelle: Stern


Rechtsextremismus Polizei nimmt Thügida-Chef fest

"Sie sollen die Sozialversicherung betrogen und Raube begangen haben: Die Polizei in Thüringen hat drei Verdächtige festgenommen. Nach SPIEGEL-Informationen ist darunter ein bekannter Neonazi." Quelle: Spiegel


Ein Neonazi hinter Gittern – das Hin und Her im Fall David Köckert

"Jetzt sitzt er also doch wieder hinter Gittern. Polizisten in Gera haben den Thügida-Gründer und Neonazi David Köckert am Donnerstagabend festgenommen. Am Freitag soll er dem Amtsgericht vorgeführt werden, schreibt unter anderem die "Thüringer Allgemeine Zeitung". Der Vorwurf lautet: räuberische Erpressung. Köckert war deswegen bereits mehrere Wochen in Untersuchungshaft gesessen, bevor er vergangene Woche nach einer mündlichen Verhandlung unter Auflagen frei kam." Quelle: mdr

 

Mit Dank an KEV

Bild: Screenshot