Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Sachsen
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

40509527 2390678490957255 6603223308034899968 n

Aktualisiert ! / Ich bin fassungslos, das Selbstverständnis der SPD-Grünen-Linken-Politiker lässt auf Mindcontrol schließen.

Eine Selfi-Parade am Tatort und glückselig lächelnd verhöhnen sie die Menschen, die Ihrer Trauer um die zahlreich durch Migranten getöteten Mitmenschen Ausdruck verleihen wollen.

Jürgen Fritz hat dieser Geschmacklosigkeit den treffend Rahmen gegeben:

„Unter dem Bild steht „#HerzstattHetze“. Die meisten von Ihnen werden, seit Daniel Zabel der Öffentlichkeit den Haftbefehl gegen einen der beiden mutmaßlichen Täter, einen Iraker, zugänglich machte, wissen, wo die tödlichen Messerstiche, die mit ungeheurer Wucht ausgeführt worden sein müssen, unter anderem hin gingen.

Die Stiche führten unter anderem dazu, dass der Herzbeutel geöffnet wurde. Wenn das geschieht, pumpt das Herz das aus dem Körper angesaugte Blut nicht mehr zurück in den Kreislauf, sondern „spuckt“ es im Rhythmus des Pulses durch die eröffnete Herzwand ins Freie, in dem Fall auf die Straße.

Und dort stellen diese Leute sich heute, nur sechs Tage später, hin, lachen, feiern und machen Demo-Party unter dem Motto „#HerzstattHetze“. Liebe Leser, wenn man das sieht und eine auch nur wenig sensible Natur ist, dann braucht man wohl einen sehr guten Magen.“

40510758 706227699730319 2749565589621047296 n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chemnitz: Fototermin am Tatort (Foto: Screenshot Twitter)

 

Frage: Würden die Irren auch tanzen und scherzen, wenn ein Deutscher einen Migranten abgestochen hätte?

Und der Wahnsinn geht weiter.

Die Musikgruppe, Merkels Szenetrompeten „Die Toten Hosen“ rufen zum fröhlichen Tanz gegen ein imaginäres Feindbild auf - Die Nazis. Der Sinn und Zweck des Events wird vom „wir sind mehr-Team“ so beschrieben:

„Wir sind dort nicht um irgendein Festival oder eine Party zu feiern, sondern um uns mit all den Menschen solidarisch zu zeigen, die von den Neonazis angegriffen wurden. Um unsere Abscheu darüber auszudrücken, dass Menschen so einen Mord instrumentalisieren, um ihren Rassismus freien Lauf zu lassen. Um zu zeigen, dass wir es wichtig finden sich klar und deutlich gegen diesen Rechtsruck in den Parlamenten und auf der Straße zu positionieren!“

Abgesehen davon, dass hier eine 180° Drehung der tatsächlichen Ereignisse stattfindet, ist auch die Instrumentalisierung fragwürdig. Wer wird hier eigentlich auf die Leimrolle gepappt?

„Der eine Lutscher reißt den Arm nach oben und nuschelt Blödsinn, damit die anderen Lutscher einen Gig in Chemnitz abgreifen können, mit der Aussage die Stadt Chemnitz vor dem einen Lutscher beschützen zu müssen der den Arm nach oben gerissen hat.“


 Da läuft ein Wettrennen, der Machterhalt der BRD-Regierung gegen die indigene deutsche Bevölkerung. Die BRD-Regierung hat jegliche Legalität verspielt, wenn sie den je eine hatte.

Verzweifelt werden die potemkinschen Nazihorden entworfen, um den berechtigten Forderungen zur Regierungsabsetzung zu entgehen. Das führt zu absurden Szenen, dass der von der AfD durchgeführte Trauermarsch ca. 500 Teilnehmer, der mit Bildern der getöteten Mitmenschen angeführt und durch ca. 8.000 Teilnehmer der Pro Chemnitz vergrößert wurde, führte zu einem wirklichen Trauermarsch.

Verwirrend für die Gegendemonstranten war der disziplinierte Ablauf der Teilnehmer. Ein Trauermarsch von 8.000 bis 12.000 diszipliniert protestierenden Menschen würde weltweit ein Protestbild gegen die Regierungspolitik sichtbar werden lassen, nur nicht das Bild der barbarischen Rechtsextremen und das war so nicht geplant.

Die Eskalation Antifa vs. Bürger wurde in letzter Sekunde abgeblasen, weil die Bilder nicht gegen die Bürger verwendet werden konnten, da der Staatsterror weltweit sichtbar geworden wäre.

Die Regierungsstrategen standen vor einem Problem, die geplante Konfrontation mit den Schlägertrupps des Schwarzen Blocks durfte jetzt nicht mehr stattfinden, der Imageschaden wäre zu groß. Wären die 8.000 Pro Chemnitz Teilnehmer nicht zum Trauermarsch aufgeschlossen, würden die Propagandamedien jetzt die sozialen Netzwerke mit Prügelszenen fluten.

Mit den Bildern der durch Migranten getöteten voran, konnte das Bild der bösen Nazis nicht aufrechterhalten werden und damit wären die von der SPD-Grünen-Linken-CDU bezahlten Schlägertrupps zukünftig nicht mehr einsetzbar gewesen.

40502037 2192681650801774 868233282473426944 n40519058 1425894550888152 3405897413481725952 n 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um aus diesem Dilemma zu entkommen, wurden ca. 500 - 1000 Gegendemonstranten (Korrektur ca. 100 GD, kpl. irre) dazu genutzt, dass die AfD-Schlipsträger die Veranstaltung absagten, anstatt diese Gesinnungsterroristen von der Polizei aus dem Weg räumen zu lassen, um dann mit dem Argument die Protestzeit wäre abgelaufen, den Trauermarsch beendet haben. Es bleibt abzuwarten, wie lange solch eine Bevormundung noch toleriert wird.

Chemnitz Vollpfosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unglaublich aber wahr. Das kleine Häufchen genderisierter Vollhonks läßt die Polizeiführung scheitern, nur weil ein paar Oberdeppen aus den Einheitsbrei der Grünen, SPD und Linken sich dazwischen gemischt haben?

Was ist das hier, sind die Polizisten schon die Tanzgruppe der Grünen geworden? Demnächst an der Leine von Özdemir, in Lack und Leder. So sieht also Rechstaatlichkeit 2018 aus?

 

Hallo, das Polizeiaufgebot war in der Anzahl, Bewaffnung und Logistik auf Bürgerkrieg ausgelegt und da können 2.000 Schläger nicht fachgerecht entsorgt, aber 8.000 – 12.000 friedliche Bürger an der Ausübung ihrer Grundrechte gehindert werden?

Das ist der Staatsterror eines untergehenden Regimes und alle wissen es. 

Art.20 Abs4 GG ist keine Option, es ist eine notwendige Pflicht.

0
0
0
s2smodern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sachsen News