Chemnitz eskaliert–Die Bürger wehren sich gegen die Migrantengewalt.

Regionales
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

 Ablauf durch Augenzeugenberichte aktulisiert. 2 Mädels wurden angeblich von Goldstücken belästigt, 3 Männer wollten helfen und wurden niedergestochen.

Der eine Helfer Daniel, ein 36 jähriger Deutsch-Kubaner in Chemnitz geboren wurde mit 25 Messerstichen niedergemetzelt und ist vor Ort verstorben, zwei deutsch-russische Helfer sind im Krankenhaus.

Der Oberbürgermeister Barbara Ludwig hat das laufende Stadtfest abgebrochen, aber nicht wegen der beiden ermordeten Helfer, die Courage bewiesen haben und nicht weggeschaut haben, sondern wegen dem rechten Mob.


Rocco Schwade/Netzfund

Samstagnacht zu Sonntag, am Ende des Stadtfestes wollen 2 junge Frauen zurück zu ihrem Auto gehen. Sie werden verfolgt und angetanzt von nem Mob aus Nordafrika. Sie rufen um Hilfe. Der Sohn eines hier in den 90ger lebenden Kubaners, geht hin und möchte helfen, was der Mob aus Nordafrika nicht hinnehmen will.

Es kommt zum Handgemenge, 2 Russland-Deutsche sehen den Vorfall und wollen auch Zivilcourage zeigen und den Frauen helfen, der Mob zieht die zum Stadtfest mitgebrachte Messer und schlachtet den Kubaner mit 25 Messerstichen ab, so das er an Ort und Stelle verstirbt. Der eine Russland-Deutsche kommt noch ins Krankenhaus und verstirbt dort dann nach rund 16 Stunden. Wie es dem Anderen geht ist nicht herauszufinden.

Der Mob macht sich nach der Tat zurück aufs Stadtfest und taucht in der Menge ab.
Die Polizei hat 0 Ahnung, 0 Kompetenz und 0 Willen die eigenen Frauen zu schützen, sonst würden sie bei solchen Festen mit anderen Mitteln vertreten sein.

Am nächsten Tag kommt es nachdem die Stadt weitermachen wollte wie bisher und die nächsten Frauen und Kinder zum Stadtfest gelockt hat (öffentliche Bekanntmachung wird nicht abgebrochen, findet Sonntag genauso statt, treffen sich ab 16.30 Uhr rund 1500 Freunde der Toten am Nischel, um nen Trauermarsch abzuhalten. Die Polizei meint mit 100 Mann Herr der Lage zu sein und versperrt den Weg und setzt Reizgass ein. Die Lage eskaliert und es fliegen Fäuste erst gegen Polizei dann gegen die angeblich "Schutzsuchen", die aber die öffentlichen Plätze übernommen haben.

Die Presse lügt und macht mal wieder das draus was sie für ihre Propaganda brauchen.

Jan Meyer: Woher nimmst du dieses Wissen?

Rocco Schwade: Von dem besten Freund des toten Kubaners der Gestern rund 10 Stunden am Tatort seinem Freund die letzte Ehre erwiesen hat. Wir haben ihn von 17 uhr bis 22.30 am Tatort unterstützt!

Und Sorry für das "Kubaner" aber er wollte zeitlebens nie Deutscher sein oder so genannt werden und deshalb würde Daniel nur dazu führen das sein Wille verklärt wird. Er war ein voll integrierter Kubaner der hier unsere Regeln und alles was dazugehört gelernt hat, 3 Kinder hatte und in der Gesellschaft voll verankert wahr und Zivilcourage gezeigt hat und dafür gestorben ist. Das 2 schutzlose junge Frauen nicht dem Mob der "Schutzsuchenden" schutzlos ausgesetzt werden.

 

Eine andere Darstellung erscheint in der "Freien Presse"

"Allerdings gibt es inzwischen Zeugen, die Licht aufs Geschehen werfen können. Konkret jene laut Darstellungen im Netz angeblich begrapschte und dann von den Opfern verteidigte Frau. Die Ukrainerin hat der "Freien Presse" inzwischen einen ganz anderen Hergang übermittelt. Zwar sei sie es gewesen, die die Polizei informierte. Doch sei sie keineswegs begrapscht worden, betont die Ehefrau eines der beiden überlebenden Opfer, eines Russlanddeutschen. Zwischen ihrer Gruppe und den Tätern sei ein Streit eskaliert, bei dem es um Zigaretten gegangen sei. Ingrid Burghart, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz, bestätigt das insofern, als es, anders als von rechten Gruppen bei ihrer Mobilisierung für die folgenden Demonstrationen behauptet, keinen sexuellen Hintergrund gegeben habe. "Ob aber Zigaretten eine Rolle gespielt haben oder eine EC-Karte", müsse noch geklärt werden. Die beiden inhaftierten Tatverdächtigen seien bereits verhört worden, so Burghart. Die Ergebnisse der Vernehmungen gab die Staatsanwältin nicht bekannt. Ob eines der Opfer Verbindungen zu der bei der rechten Mobilisierung involvierten Fußball-Fangruppe "Kaotic Chemnitz" hatte, werde möglicherweise Gegenstand der Ermittlungen, sagte die Staatsanwältin auf Anfrage." Quelle: Freie Presse

Die Polizei hat die Anordnung rausgegeben, dass Ausländer sofort das Chemnitzer Stadtzentrum verlassen sollen. Berichterstatter vor Ort beschrieben die Szene so „ ca. 1000 Rechte, die durch die Strassen zogen und überall lagen blutverschmierte Kanaken rum, in 5 min. war das Zentrum gesäubert".


2018 08 26 23.50.32

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reaktionen die für die zur weiteren Wut führen.


Die Stimmung ist am kochen, der angesammelte Frust über das Staatsversagen entlädt sich. Die Provokation durch eine Gewaltorgie der merkelanischen Goldstücke ist der Zündfunke, der den nächsten Schritt der EU-Terroristen ermöglicht. Die BRD-Regierung alias Verwaltung hat alles getan, damit genau diese Situation entstehen könnte ... nämlich NICHTS. Es hat lange gedauert, bis das hilflose Zuschauen in Gegenwehr umschlägt und genau das wurde erwartet. Es wird für morgen eine antifaschistische Kundgebung geben und die Leipziger Hooligannetzwerke mobilisieren inzwischen für morgen nach Chemnitz. Die Wut wird sich entladen.

 

connewitz

Was ist danach zu erwarten?

Auf wunderbare Weise wird die Flüchtlingsinvasion ausgebremst, bis hin zu den Rücktransprten auf Kosten der Steuerzahler. Was übrig bleibt, ist ein verratenes Volk, staatenlos und unter der Knute einer paramilitärischen Polizei, die dafür sorgt, dass der Weg in die Lohnsklaverei der EU-Diktatur in den Vereinigten Staaten von Europa auch gegangen wird.

Jeder größere Protest wird niedergeknüppelt und durch die Medien ein Szenario der „bösen Nazis“ initiiert werden, an dem Goebbels seine wahre Freude hätte. Alles läuft wie geplant.

Wie konnte das geschehen?

Leider wurde versäumt die unabhängigen Medien (z.B. eine Zeitung wie VOLLDRAHT) zu stärken, die Verteiler-Netzwerke aufzubauen, damit die Bevölkerung in die Lage versetzt wird, zu verstehen, warum und wogegen sich gewehrt wird. Denn ohne die Zustimmung der Bevölkerung gibt es keine Unterstützung, nur Angst, Ablehnung und Wegschauen.

Ebenso fatal wirkt sich die abgegebene politische Selbstbestimmung in den Kommunen aus, wo über den Fraktionszwang die parteigebundenen Kommunalpolitiker bis zum Untergang dieser Gesellschaft im Kadavergehorsam der Vasallen, die Parteiinteressen der EU-Politik durchpeitschen, aber nicht die Bürgerinteressen.

Mögen die Spiele beginnen und allen Kämpfern die Kraft gegeben sein, standzuhalten.

Bild: Pixabay, Screenshot