photo 2018 04 10 13 30 03Thüringer Humor

Das Thüringen, als Testgelände der zionistischen Vasallen auserkoren wurde ist längst bekannt. Auch hier greift die Praxis, das die Demokratie der Gesinnung geopfert wird. Wie in Mecklenburg-Vorpommern werden nicht linkskonforme Bürger von der Teilnahme an Bürgermeister / Landtagswahlen ausgeschlossen. Die Thüringer-Linke entwickelt dabei einen speziellen Humor, wenn es um die Bürgerveraschung geht.

0
0
0
s2sdefault

Screen Scripal

Russland diskreditieren

Volldraht berichtete zu dem Täuschungsversuch der Regierung Großbritanniens, in der Russland eine Beteiligung an dem Giftgasanschlag vorgeworfen wird. Während alles darauf hindeutet, das westliche Dienste beteiligt sind, werden alle Register gezogen, die zur Rechtfertigung von Aggressionen gegen Russland dienen. Angefangen von der inhaltslosen Vorstellung der Verteidigungsministerin U. v. d. L, die ihre Kompetenzlosigkeit in dem Interview, hinreichend beweisen konnte.

0
0
0
s2sdefault

germany 3115774 1280von Thomas Heck

Die Verhandlungen zur Groko liegen in den letzten Zügen, wenn dann noch die SPD-Basis zustimmt, wird das Unheil seinen Lauf nehmen. Und das wird so teuer werden, dass dem Steuerzahler am Ende der Arsch bluten wird. Denn die Groko schmeist das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster. Ohne Sinn und Verstand. Ohne Konzept. Machterhaltung steht im Vordergrund. Der Dumme ist der Steuerzahler, der die ganze Party bezahlt und noch weniger bekommt.

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

puppet 1792075 1280von Martin Krauss, jüdische Allgemeine

Die rechtspopulistische Partei bettelt um Zuwendung - und will nur von sich selbst ablenken

In PR-Kreisen nennt man so etwas einen Coup. Die AfD hatte vergangene Woche zu einem Treffen »mit hochrangigen Referenten aus Israel« eingeladen. Mit Rafi Eitan kam eine »Geheimdienstlegende«, mit Michael Kleiner ein Ex-Knesset-Abgeordneter, und der frühere Berliner Gemeinderabbiner Chaim Rozwaski wurde von der AfD nicht nur zum Israeli gemacht, sondern auch gleich zum »Oberrabbiner« befördert.

Drei Juden konnte die AfD für sich einspannen, und damit haute sie gleich auf die Pauke. Nach dem vielen Gedenken in jüngster Zeit wolle man sich nun »einem drängenden Thema« zuwenden, hieß es, und AfD-Vize Georg Pazderski schwadronierte: »Wir sollten uns ein Beispiel an Israel nehmen, das mit Grenzsicherung und Zuwanderung jahrzehntelange Erfahrungen gemacht hat. Auch wir sollten endlich absichern und abschieben.« Israel als Land, das Zuwanderung verhindert? In der AfD wird anscheinend jeder Unfug geglaubt, wenn er nur dem Vormarsch der eigenen, der deutschnationalen Sache dient.

weiter lesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

clown 362155 1280von Peter Helmes, philosophia perennis

Eine Abrechnung mit dem Linkskartell 

Wohin driftet unser Land? Da faseln manche immer noch etwas von „rechts der Mitte“ oder „links der Mitte“. Merken die Leute denn nicht, daß es nur noch „links“ gibt – inklusive einer sozialdemokratisierten Union? Die alte Mitte gibt´s nicht mehr. Unsere neue Mitte ist links. Rechts war mal.

Der gerade vereinbare Koalitions-Vertrag – unter dem Vorbehalt der Basis-Zustimmung in der SPD – umfaßt kaum noch konservativ-liberale Positionen und kommt eher einem Horrorkatalog gleich. Dazu gehören – wenn auch zuweilen blumig umschrieben – eine weitere politische Gewichtsverschiebung nach Brüssel und vor allem die Beförderung vieler „linker“ Projekte, wie der Ausbau der „Kinderbetreuung“ (d. h. realiter: Entmündigung der Eltern), „Gleichstellung“ aller möglichen Partnerschaftsformen, Energiewende, Masseneinwanderung, Ausbau des Kontrollstaates (Maas bleibt wohl Justizminister) etc. – also insbesondere Themen, die der Zeitgeist diktiert.

Als Konsequenz eines solchen erneuten Schubs nach links droht die Abwanderung weiterer Mitglieder des konservativen und liberalen Flügels der Union – entweder ins Ausland oder hin zu den Nichtwählern oder zur AfD.

weiter lesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Politik News