Sidebar

28
Di, Feb

monument2von Rico Albrecht, 10.02.2017

Es war wohl als Provokation gedacht... Viele wollen dagegen vorgehen, doch wir sagen halt! Unschöne Bilder lautstarker Menschenmassen in Dresden würden manchen gut ins Konzept passen. Den Gefallen sollte man den Verantwortlichen nicht tun, sondern wie beim Judo den Impuls geschickt umlenken. Man kann das Monument des Terrors doch auch lassen und richtig deuten, als Blamage der gegen die Dresdner Bürger gerichteten Politik, als Denkmal der Naivität! Wie sonst könnte man den Zustand Deutschlands noch besser beschreiben – mit nur einem Symbol?

 

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

uprising 1793512 1280Die emotionale Berg- und Talfahrt innerhalb der sozialen Netzwerke ist atemberaubend.

Weiterlesen: ++ Das Spiel mit Gesellschaften: „Ossi-Blut“ soll fließen ++
0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Politik Inland