Politik Inland
Typography

Alptraum D 1

Eine Symbiose von Presse, Politik und israelischer NGO. Die Duz­freun­dinnen Friede Springer, Angela Merkel und Charlotte Knobloch haben eine enge, am Nutzen orientierte Beziehung. Auf der einen Seite der Springer Verlag – das mächtigste Presseorgan in Deutschland, auf der anderen Seite die Bundeskanzlerin, die gerne ihren Nutzen daraus schlägt und die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde.“ [1] F. Springer und A. Merkel sind beide hochdekorierte Mitglieder der jüdischen NGOs, F.Springer mit dem Leo-Baeck-Preis, die höchste Auszeichnung des Zentralrats der Juden und A.Merkel hat bei der jüdischen Loge B’naiB’rith abgeräumt, nicht zu vergessen Liz Mohn, die Mitglied in der deutschen Jerusalem Foundation ist. Diese Konstellation ergibt eine, rein israelische Interessenvertretung der deutschen Politik.

Interessant wird es, wenn der Manipulationsversuch des Bild-Artikels, propagandabereinigt gelesen wird. Ohne das ganze Blabla wird die primäre Botschaft sichtbar, die den Schuldkomplex weiter in der Gesellschaft manifestieren soll.
C: Christlich-jüdische Tradition
I: Immer währende Verantwortung Deutschlands für den Holocaust
S: Israel ist Staatsräson

Es hat schon soziopathische Züge an sich, wenn die eigene deutsche Regierung, die Gesellschaft über Generationen in ethnische Sippenhaft nimmt. Die Kriegsverbrechen einer Gruppe, die zur damaligen Zeit herrschte, dienen damit bis heute zur wirtschaftlichen Ausbeutung der deutschen Gesellschaft, die im Krieg und nach dem Krieg den höchsten Blutzoll gezahlt hat. Eben wegen der christlich-jüdischen Tradition sollte die Frage gestellt werden, wem nützt die perfide Agitation des Trio Infernale Merkel-Springer-Knobloch? Den Deutschen und Juden bestimmt nicht, es produziert nur Leid.

Ein verantwortungsvoller Umgang und gesellschaftlicher Diskurs zu allen Bereichen des II.Weltkrieges wäre in einer modernen Gesellschaft das Selbstverständlichste der Welt, umso unverständlicher ist es, den Generationen die den Krieg nicht miterlebt haben, ihr berechtigtes Interesse an allen Ansichten, zu kriminalisieren und zu blockieren. Warum wird der Volksbund für Deutsche Kriegsgräberfürsorge seit 1952 daran gehindert, die in der Verantwortung der US-Streitkräfte krepierten ca. 750.000 deutschen Kriegsgefangenen, in den Rheinwiesenlagern auszugraben und menschenwürdig zu bestatten? Sieht so eine verantwortungsvolle Geschichtsbewältigung aus?

Der einseitig in Szene gesetzte „Konflikt“ der Deutschen verdeckt seinen, die Gesellschaft zerstörenden Aspekt. Das eine ganze Gesellschaft manipuliert, gespalten und der entmenschten Doktrin folgte, führte dazu, das Deutsche andere Deutsche umgebracht haben. Das ist Brudermord.

Der zum §130(3) StGB Volksverhetzung in Bezug gesetzte § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches hat erschreckende Parallelen/Tendenzen in die Gegenwart.

Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)
§ 6 Völkermord (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

Wohin soll der Irrsinn deutsch/israelischer Politik führen? Zu immer währender Schuld Deutschlands 2.0 oder zum Hooton-Plan - Wie lasse ich ein Volk verschwinden? Das Produkt eines US-Anthropologen mit einem Faible für Rassenlehre.

Bild: VD Montage

[1] http://www.neopresse.com/politik/dach/ach-wie-gut-dass-niemand-weiss-dass-meine-
freundin-springer-heisst/

0
0
0
s2sdefault

Kommentare   

#1 Jörn Baumann 2017-07-16 19:44
Ein der Redaktion per Mail übermittelte Kritik.

Sehr geehrter Herr Baumann,

zur Voranstellung meiner Kritik an diesen Artikel möchte ich bemerken, dass ich soeben einen abgepackten Satz dieser Zeitung in Nord-Taucha verteilt habe. Wie immer lese ich Artikel, die meinem Interesse gehören. Für mich sind das Religion und Israel. Bei letzterem kann ich dem Artikelschreiber Björn Baumann (?) nicht folgen und sehe ihn als schädlich für eine Veränderung im deutsch-jüdischen Dialog , deutsch-israelischen Dialog an. Man kann nicht aus der Klamottenkiste von vor dem 2. Weltkrieg Herrn Hooton vorzaubern, der nicht einmal Berater von Roosewelt war . Sonst müßten Sie Herrn Haushofer( Halbjude) vorzaubern, der „Volk ohne Raum „ (Halbjude) und gleichfalls die Denke der Nationalsozialisten beeinflusste. Ich habe etwas dagegen, wenn diese alten Volksverführer in der Gegenwart eine Rolle spielen sollen . Wo bleibt das Zufallsprinzip? Wo Machtkämpfe der Gegenwart – die Unersättlichkeit von US-und Welt-Konzernen. Und damit Kriege. Stocken in der UNO? Hier erfolgt das Blitzableiter-Prinzip auf den schwächsten Teil der Bevölkerung . Ja, jüdische Menschen dominieren im Bank- und Pressewesen. Wo bleibt der mündige Bürger, der durchschaut was faule Kredite sind bzw. Manipulation von der Presse? Ich habe es satt, hinter Merkels Flüchtlings-einlass eine indirekte Verschwörung des Weltjudentums zu sehen. Das lenkt von den wahren Ursachen der Füchtlingsproblematik ab. Wie wäre es denn mal über Boohts und Algorhitmen ( Schreibweise?) zu schreiben, die von England, Afrika und den USA Botschaften senden, dass Deutschland gern Flüchtlinge sieht. Investigativer Journalismus ist gefragt. Und ich bleibe dabei, dass ein Leben ohne jüdische Schriftsteller ein verfehltes Leben wäre. Und ich bleibe dabei, dass die Ethik der 10 Gebote, die schon im AT stehen, heute so aktuell wie zur Entstehungszeit sind. Zum § 130: Es ist schon ungewöhnlich , dem deutschen Volk eine Dauerschuld aufzuerlegen. Der Westfälische Friede nach den Metzeleien des 30jährigen Krieges wäre ein Lehr - Beispiel. So, aber nicht in einer Generationenmehrfachfolge. So etwas tut man nicht. Es heißt: Und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Es kann nicht angehen, dass eine mögliche Revision der Opferzahlen jüdischer Menschen unter dem Generalverdacht steht, man betreibe Hetze oder leugne den Holocaust. Wenn Israel und deutsche Juristen das mit dem § 130 beabsichtigen, erweisen sie sich einen Bärendienst. Das beigefügte Völkerstrafgesetzbuch lässt ähnliche Schlüsse zu.

Renate W.

You have no rights to post comments

Politik Inland