Sidebar

28
Di, Feb

Politik Inland

AusweisNachdem  die Spekulationen, um die Beteiligung des LKW-Fahrer, des für den Anschlag am Berliner Weihnachtsmarkt benutzten  Lkws, sich als Fiktion herausgestellt haben, der Fahrer wurde durch die oder den Täter erschossen, geht die jämmerliche Show geheimdienstlicher Aktivitäten weiter.

Ein Ausweisdokument, angeblich das Duldungspapier eines Tunesiers wurde gefunden. Die Papiere stammen aus dem Kreis Kleve in Nordrhein-Westfalen, er ist 23 Jahre alt und soll seinen Wohnsitz in Berlin und NRW gehabt haben und gehört lt. "Bild" zum islamistischen Netzwerk.

Die Praxis der durch regierungsgesteuerte Terroreinheiten veranstalteten Events, wie 9/11, Boston Massaker, Rucksackbomber in England, "Charlie Hebdo" in Frankreich und nochmal Paris, eindeutige Beweise in Form von "unzerstörbaren" Ausweisdokumenten zur blitzschnellen Feindbildrekonstruktion schlichter Gemüter zu platzieren, grenzt schon an eine Verhöhnung der Bevölkerung. Es ist bezeichnend für die Glaubwürdigkeit staatlicher Institutionen, wenn bei Verlautbarung, dass wieder "Ausweisdokumente" gefunden wurden, sofort die Nachfrage nach den zu verschleiernden Begebenheiten gestartet wird. " Welches Verbrechen will die Regierung wieder vertuschen?"

Aha, wird jetzt der unbedarfte Bürger denken, es war ein islamistischer Terrorist. Das Feindbild passt, die Meinungsmache und Ablenkung ist abgeschlossen. Dass im gleichen Moment vor dem UN-Sicherheitsrat die Tatbeteiligung von NATO-Mitgliedern am syrischen Holocaust in Aleppo durch den syrischen UN-Botschafter verlesen wurde einschl. der vollständigen Namensliste der sich in Ost-Aleppo versteckenden ausländischen Militärs und Geheimagenten, darunter Geheimdienst-Offiziere aus den USA Israel, Saudi-Arabiens, Katars, Jordaniens und der Türkei. Laut Dschafari ist die Präsenz dieser ausländischen Agenten auch Grund für die „hysterischen Aktivitäten“ im UN-Sicherheitsrat zur „Evakuierung" von Rebellen aus Ost-Aleppo. [1]

Das infantile Verhalten der noch an der Regierungsmacht klebenden Psychopathen ist mittlerweile unerträglich geworden. Jetzt fehlt nur noch die Ankündigung eines weiteres "Sicherheitsgesetzes" zum Schutz der Bevölkerung.

In eigener Sache: Die Arbeiten an den Telekomanschlüssen der Volldraht-Redaktionen hat nichts mit dem INDECT-Programm zur Totalüberwachung zu tun, oder?

[1] https://deutsch.rt.com/kurzclips/44481-syrischer-un-botschafter-nennt-nato-agenten-aleppo/

0
0
0
s2sdefault

Politik Inland