In Bulgarien und Moldau setzten sich am Sonntag bei Präsidentschaftswahlen prorussische Kandidaten durch –

Von REDAKTION, 14. November 2016 –

Für das EU-Establishment kommen dieser Tage die Hiobsbotschaften Schlag auf Schlag, dabei ist der Schock über den Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen noch längst nicht verdaut. Dessen versöhnliche Worte gegenüber Russland – „Ich glaube, Putin und ich kämen gut miteinander aus“ – treiben den Transatlantikern innerhalb der Brüsseler Machtetagen den Angstschweiß auf die Stirn. Sie fürchten eine Aufweichung der Front gegen Russland.

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

pet
Am 13. Oktober veröffentlichten 158 Organisationen aus zahlreichen Ländern und mehrere hundert Einzelpersonen auf englisch den Aufruf »USA – Hände weg von Syrien«. Er liegt seit dem 17. Oktober auf deutsch vor.

Wir erheben unsere Stimmen gegen die Gewalt des Krieges und den enormen Druck von Kriegspropaganda, Lügen und einer politischen Agenda, die verwendet werden, um diesen Krieg und jeden der vergangenen Kriege der USA zu rechtfertigen.


Anmerk. d. Red. VOLLDRAHT: Wir unterstützen selten eine Petition, da wir den Missbrauch von Petitionen erkennen. Diese Petition stellt nach unserer Meinung eine Ausnahme da, die es gilt weltweit nach vorn zu bringen. Je schneller und eindeutiger, um so deutlicher das Signal.

0
0
0
s2sdefault

Free 21 / von Tommy Hansen

Seit dem Jahr 2000 haben fünf bedeutende Terroranschläge – jetzt auch in Paris – eine Sache gemeinsam. In allen fünf Fällen wurden, entweder kurz vorher oder sogar zeitgleich mit den „echten“ Anschlägen, offizielle Terror-Übungen abgehalten. Und in allen fünf Fällen erlebten die Behörden fast genau dasselbe, was auch in Wirklichkeit geschah.

Die Zahl der terroristischen Vorfälle scheint in den letzten Jahren zuzunehmen, da Behörden sich überall mit immer häufigeren Übungen auf den „Krieg gegen den Terror“ vorbereiten. Die Übungen müssen so real wie möglich sein, oft mit der Teilnahme von trainierten und angeleiteten „Krisen-Akteuren“, die die Übungsszenarien extrem echt wirken lassen. In fünf Fällen in den letzten Jahren hielten die Behörden Übungen zur selben Zeit ab, als auch die „realen“ Terroranschläge stattfanden: am 13. November 2015 in Paris, am 11. September 2001 in New York, am 7. Juli 2005 in London, England, am 22. Juli 2011 in Utoya, Norwegen und schließlich wieder in den USA, beim Boston Marathon am 18. April 2013.

Paris, 13. November 2015

Der in Frankreich bekannte Notarzt Patrick Pelloux, der nach den Pariser Anschlägen im Krankenhaus Verletzte behandelt hatte, erklärte schon am nächsten Tag dem öffentlich-rechtlichen Radiosender France Info, dass medizinische Notfallkräfte des Tages der Terroranschläge in Paris eine Übung abgehalten hätten, bei der es um fiktive Anschläge an mehreren Orten gegangen sei. Auch Polizei und Feuerwehr seien in die Übung eingebunden gewesen. „Unmittelbar, nachdem ich von den Freitagabend stattgefundenen Anschlägen erfahren hatte, eilte ich in die Notaufnahme. Tatsächlich hatten die Pariser Notfallkräfte an jenem Morgen eine Übung für einen großen Terroranschlag durchgeführt. Wir waren gut vorbereitet,“ sagte Pelloux, der dann auch am Sonntag in The Guardian zitiert wurde. Ein weiterer Notarzt, Thomas Loeb, war auch an dieser Übung direkt beteiligt. Er berichtete, dass das Szenario am Freitagmorgen von einer „bewaffneten Gruppe“ ausgegangen sei, welche fiktive Anschläge „an mehreren Orten in Paris“ verübt hätte. Also eine Terrorübung mit genau dem selben Inhalt, der im Laufe desselben Tages dann so auch tatsächlich geschah.

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Flag of Wallonia.svgErbärmlich! Anders lassen sich die Ereignisse um die "innovativen" Handelsabkommen (CETA, TTIP, TISA...) kaum beschreiben.

http://www.faz.net/…/ceta-abkommen-kanada-bricht-verhandlun…

"Innovativ" an diesen Abkommen ist im Wesentlichen, dass sie quasi als Trojanische Pferde nach außen ominöses Handelsblabla regeln sollen - in ihrem Bauch aber ein hoch geschärftes Chirurgen-Besteck zur Resektion jeglichen staatlichen Widerstands gegen Machenschaften des Finanzkapitals transportieren.

Mit unverhohlener Zynik versucht man nun seit Jahren massiv, für dieses staatstheoretische Horror-Instrumentarium auch noch die Zustimmung bei denen einzuholen, denen am Ende das Fell über die Ohren gezogen werden soll - nämlich den demokratischen Staaten. Die stünden dann nicht nur, wie jetzt schon - ohne Kleider - sondern auch noch ohne Haut da, was ihr rasches Verenden dann endlich zur sicheren Wette von Sorros & Komplizen machen wird.

0
0
0
s2sdefault

Wenn personalisierte Macht einen Namen hat, dann heißt sie George Soros! Der 86-jährige New Yorker Hedgefonds-Manager und Milliardär mit geschätztem Privatvermögen von etwa 25 Milliarden US-Dollar, ist der globale Networker überhaupt! Sein Netzwerk-Krake besteht aus dutzenden Stiftungen, Organisationen, Gruppierungen etc. Im Zentrum: Die Open Society Foundations (OSF), ehemals Open Society Institute (OSI).

Nachfolgend habe ich Ihnen eine Auswahl verschiedener Organisationen zusammengetragen, die in den letzten Jahren von George Soros und seinem Netzwerk finanziell unterstützt wurden.

George Soros „geheimes“ Netzwerk

weiterlesen

 

 

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Politik EU