speedboat 248475 1280von N24

Nach Medienberichten kreuzt ein deutsches Spionageschiff vor der Küste Syriens. Es soll modernste Spionagetechnik des BND an Bord haben und die syrischen Rebellen mit Informationen versorgen.

Ein Spionageschiff der Deutschen Marine kreuzt nach Zeitungsinformationen vor der syrischen Küste, um die dortigen Rebellen für ihren Kampf gegen Machthaber Baschar al-Assad gezielt mit Informationen zu versorgen. Dieses sogenannte Flottendienstboot habe modernste Spionagetechnik des Bundesnachrichtendienstes (BND) an Bord, berichtet die "Bild am Sonntag".

weiterlesen

Bild: Pixabay/Symbolfoto

0
0
0
s2sdefault

book 2572110 1280Die Aktion der Identitären Bewegung, die Schleppertätigkeit des Geschäftsmodels der NGOs, getarnt als "Hilfsorganisationen" aufzudecken zeigt Erfolg. "Die Behörde kontaktierte uns zuvor und erklärte, dass wir uns innerhalb der libyschen 200-Meilen-Zone aufhielten, welche nun für alle NGOs gesperrt ist." [2] Je öffentlicher die perfide Praxis des Menschenhandels über das Mittelmeer aufgezeigt wird, umso unglaubwürdiger wird die bestehende "Flüchtlingspolitik"[3] der BRD-Regierung. 

0
0
0
s2sdefault

1200px Peter Sutherland 2011

Heute mal wieder das Thema gehabt und die ewig gleiche Unsicherheit, "ach das kann ich mir nicht vorstellen, das kann doch gar nicht sein..."

Nun, es stand schon 2012 in der BBC - also lest ihr DEPPEN !!!


Der UN-Sonderbeauftragte für Migration [Peter Sutherland] hat die EU aufgefordert, „ihr Bestes zu tun“, die „Homogenität“ der Mitgliedsstaaten zu „untergraben“. [1] Peter Sutherland erklärte vor Mitgliedern des britischen Oberhauses, der künftige Wohlstand vieler EU-Staaten hänge davon ab, dass sie multikultureller würden.

0
0
0
s2sdefault

Andor László 9469
von Epoch Times27. August 2017 Aktualisiert: 28. August 2017 10:01

Müssen deutsche Steuerzahler bald für Arbeitslose in anderen EU-Ländern zahlen? Was sich wie ein Scherz anhört, ist tatsächlich ein Vorschlag des EU-Sozialkommissars.

Der EU-Sozialkommissar Laszlo Andor hat vorgeschlagen, eine europäische Arbeitslosenversicherung einzurichten. Das würde bedeuten, dass deutsche Steuerzahler für Arbeitslose in anderen EU-Ländern mitbezahlen – und umgekehrt.

Die von ihm vorgeschlagene Versicherung würde im Fall von Jobverlust 40 Prozent des letzten Einkommens übernehmen, aber die nationalen Arbeitlosenversicherungen nicht völlig ersetzen. Gelten sollte das System in der Euro-Zone, schlägt der Ungar vor.

weiterlesen

Bild: Wiki

0
0
0
s2sdefault

von Astrid Döner, Handelsblatt 29.12.2015

Henry Kissinger erklärt im Handelsblatt-Interview, warum weder Diplomatie noch Gewalt allein gegen den Islamischen Staat helfen – und warum er in der historischen Flüchtlingskrise Mitgefühl für Angela Merkel empfindet.

New YorkHenry Kissinger fordert eine Doppelstrategie aus Diplomatie und militärischer Gewalt im Umgang mit der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Einerseits gelte es, alle relevanten Akteure im Nahen Osten zu einem Bündnis gegen den IS zusammenzubringen. Doch der IS selbst müsse „besiegt“ werden. „Ich habe immer geglaubt, dass man für eine gehaltvolle Verhandlung in bestimmtem Umfang auch gemeinsame Ziele und Werte braucht – und das sehe ich nicht beim IS“, sagte der frühere US-Außenminister und Nobelpreisträger im Interview mit dem Handelsblatt (Mittwochausgabe).

weiterlesen

Bild. Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Politik EU