Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Politik
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

wolf in sheeps clothing 2577813 1280"Von der Leyen: Eine "Armee der Europäer", das bedeutet, dass unsere nationalen Parlamente mit starkem politischen Willen hinter ihr stehen und Entscheidungen treffen, denn es ist eine hohe Verantwortung, Soldatinnen und Soldaten in Einsätze zuschicken. Das sind gefährliche Einsätze, und da brauchen wir den breiten Rückhalt der Bevölkerung."

Nationale Parlamente sind die Durchlauferhitzer für Brüssel. Der Versorgungsolymp der Politikversager und Lobbyisten. De Facto sind es Abnickveranstaltungen und Alibiveranstaltungen für die degenerierte Bevölkerung.

Hinterlistig, wie Kaltschnäuzig verkündet V.d.Leyen "da brauchen wir den breiten Rückhalt der Bevölkerung", das ist perfides Politikergewäsch, verantwortungslos, eiskalt und berechnend. Wohlwissend, das in der EU-Politik die Marionetten der Lobbyisten entscheiden die nicht von der Bevölkerung gewählt werden (ausgenommen EU-Politiker). Aber als Alibi für die EU-Tyrannei wird die Bevölkerung gerne getäuscht und missbraucht. 


von Epoche Times

Die sogenannte Verteidigungspolitik gehörte lange zu den Bereichen, in denen sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit äußerst schwer taten. Nun wurde ein Beschluss gefasst, der eine neue Ära einleiten soll.

Die EU macht sich auf den Weg Richtung der sogenannten Verteidigungsunion. Die EU-Außenminister beschlossen am Montag eine neue Form der Zusammenarbeit, die Europas Verteidigung über gemeinsame Militärprojekte voranbringen soll. Daran beteiligen sich 25 der 28 EU-Staaten. Beschlossen wurden vorerst 17 Militärprojekte, Deutschland übernimmt bei vier von ihnen die Führung.

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2smodern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Politik News

Islamisierung

Eine Islamisierung findet nicht statt

Conrebbi

Menschenführung durch Mangel und Gewalt