Sidebar

29
Do, Jun

Politik EU

refugees 1186359 1280Deutlicher geht es nicht mehr. Deutschland wird durch die Übernahme der EU, in ein Paradies der Massenmigration verwandelt.

 Das Verschleiern der tatsächlichen Absichten der EU-Lobbyisten gesteuerten BRD-Regierung ist gar nicht notwendig. Das jahrelange emotional und ideologisch geführte Gegeneinander der Gruppen "Klein & Kleiner",  "Ich hab recht!" und "Wir lieben alle, außer Deutsche!" hat so tiefe Gräben in den Kleinhirnen der Probanden der gelenkten Massen geschaffen, dass hier keine vernunftsbasierten Reaktionen zu erwarten sind.

Grandios wird diese Ausblendung der offensichtlichsten Manipulation, der öffentlichen Grundstimmung über die Massenmedien, speziell die der Printmedien.  Obwohl die Strategien zum Nudging, Empörungs- und Meinungsmanagement, laufender Bestandteil der öffentlichen Diskussion [1] in Aktivistenkreisen sind, ist es schier unmöglich das Bewusstsein für eine Gegenmaßnahme, zu wecken.

Eine unzensierte Zeitung, dazu reicht es einfach nicht mehr. Bleibt nur eine Frage zu klären, wie soll der desinformierte und nicht engagierte Bürger, die Tragweite der EU-Politik erfassen, wenn diese nicht präsentiert wird?


Europäische Kommission - PressemitteilungVerbesserung der legalen Migrationskanäle: Kommission schlägt EU-Neuansiedlungsrahmen vor.  Brüssel, 13. Juli 2016

Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, dass Personen, die internationalen Schutz benötigen, geordnete und sichere Wege nach Europa zur Verfügung stehen.

Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, dass Personen, die internationalen Schutz benötigen, geordnete und sichere Wege nach Europa zur Verfügung stehen. Der Vorschlag ist Teil der von der Kommission geplanten Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems und der in der Europäischen Migrationsagenda dargelegten langfristigen Strategie für eine bessere Steuerung der Migration. Zudem wird er zur Umsetzung des neuen ergebnisorientierten Partnerschaftsrahmens für die Zusammenarbeit mit wichtigen Herkunfts- und Transitländern beitragen, den die Kommission am 7. Juni vorgestellt hat. [2]


Der neue Generalsekretär der UN sagt, die Migration nach Europa kann nicht aufgehalten werden, Politiker sollten den Willen der Wähler daher ignorieren

Der neue Generalsekretär der UN, der demnächst sein Amt antreten wird sagte am Mittwoch einem Raum voller Politiker in Europa, dass die "Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung", und dass die Politiker ihre Wähler ignorieren sollen. Bei seiner Rede am Vision Europa Treffen in Lissabon sagte Antonio Guterres, dass die europäischen Nationen kein Recht darauf haben, ihre Grenzen zu kontrollieren, und dass sie stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen müssen.[3]

[1] http://www.vision-d.org/index.php/mediathek/vision-d-videos-2

[2] http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

[3] http://1nselpresse.blogspot.de/2016/11/der-neue-generalsekretar-der-un-sagt.html

 

 

Bild:Pixabay

 

 

 

 

You have no rights to post comments

0
0
0
s2sdefault

Politik EU