Griechenland

Die durch die ruinöse EZB Politik geknechtete Bevölkerung Griechenlands, hat sich in selbstorganisierten Lebensmittelmärkten und den Grundkonsum bildenden Artikeln, zu Direktvertriebsmärkten organisiert. Jetzt drängen die Großunternehmen und Supermarktketten, die Linke Regierung zu einer Gesetzgebung, damit diese Entwicklung gestoppt wird. Hier baut sich das Potential zu einem Bürgerkrieg auf. 

"Da spielen sich in Griechenland Dinge ab, die hält man nicht für möglich. Kleinbauern haben sich mit dem Verbraucher zusammengeschlossen und es wird direkt an diesen Verkauf. Somit ist der Zwischenhandel ausgeschaltet und die Ware ist bis zu 60 % günstiger zu haben. Doch hier wird die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die linke Regierung Syriza hat nun vor, diesen Handel zu kontrollieren in der Form, dass er verboten wird. Mit diesem Gesetz soll der Handel ausschließlich über den Zwischenhandel, sprich über Großhändler wie Aldi, Lidl und Co. usw. vonstattengehen." Quelle: Marigny de Grilleau

Hier das Video auf Arte: Klassenkampf mit Bioseife - ab 21:50 wird der Verrat deutlich.

Bild: Bildschirmaufnahme

0
0
0
s2sdefault

psychology 2001850 1280Unabhängig der Fragestellung zu dem Rechtsstatus einer BRD GmbH und einer kriminellen Wiedervereinigung der BRD und DDR, auch unter Nichtberücksichtigung, dass die BRD permanent Gesetze gegen das grundgesetzliche Diktat verkündet, das Völkerrecht gebrochen wird und die gesamte deutsche Gesellschaft destabilisiert wird, fällt es zwar schwer von Regierung zu sprechen, Mafia oder Tyrannei wären die Begriffe, die der Arbeitsweise der Bundestagsparteien und seiner abhängigen Institutionen realistischer beschreiben würden.

0
0
0
s2sdefault

58739d87c46188d0628b45cdvon RT Deutsch

Ein weiteres Video der jüngsten Lieferungen an Militärgerät aus den USA in Bremerhaven zeigt auf, welches Ausmaß die Lieferungen haben. Zur Unterstützung der Operation „Atlantic Resolve“ wurden etwa 2.800 Ausrüstungsgegenstände des 3. Panzerbrigadekampfteams, der 4. US-Infanteriedivision, einschließlich 87 Panzern und 144 Bradley-Kampffahrzeugen, entladen. Der Konvoi wird anschließend nach Polen für die bevorstehende NATO-Übung gehen.

weiterlesen

Bild: RT Deutsch

0
0
0
s2sdefault

flag 1463476 1280von DWN

Ökonom Markus C. Kerber appelliert an den Widerstandsgeist der Bürger, um dem Treiben der EZB Einhalt zu gebieten. Die deutsche Demokratie dürfe nicht auf dem Altar der EU geopfert werden.

Markus C. Kerber: Nun, zum einen gibt es seit Erscheinen der Erstauflage im September 2015 einen redaktionellen Ergänzungsbedarf. Die „unkonventionelle“ Geldpolitik der EZB und des Eurosystems hält nicht nur an, sondern schlägt immer neue Kapriolen: Angesichts des imperativen Willens von Signor Draghi, die fiskalische Unterstützung vor allem Italiens im Gewande der Geldpolitik fortzusetzen, kommt der Italiener immer mehr in Erklärungsnöte. Er ändert die Laufzeiten der kaufgeeigneten Papiere und „erklärt“, warum das Eurosystem und die EZB bereit sein müssen, auch Verluste in Kauf zu nehmen, angeblich um das Stabilitätsziel von ca. 2 Prozent Inflation der Verbraucherpreise zu erreichen.

weiterlesen

Bild; Pixabay

0
0
0
s2sdefault

berlemont 2111770 1280von Richard Selig, Tichys Einblick

Trotz zahlreicher Denkzettel: Die Entfremdung der Bürger Europas von den europäischen Institutionen wird sich fortsetzen, erwartet der slowakische Europa-Abgeordnete Richard Sulík.

Das wohl bekannteste Zitat von Jean Claude Juncker ist aus dem Jahre 1999 und lautet: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Mehr als 17 Jahre hat Jean-Claude Juncker genau nach diesem Motto gehandelt. Und jetzt wundert er sich, mittlerweile Präsident der Europäischen Kommission, dass die Menschen immer misstrauischer werden. Gegenüber der Europäischen Union, gegenüber der Kommission, gegenüber ihm, dem Europäer.

Sie wollen nicht mehr zusehen, wie mit ihrem Steuergeld andere Länder gerettet, wie wichtige Regeln immer wieder gebrochen werden, wie die EU in den vergangenen acht Jahren von Krise zu Krise taumelte. Sie sind besorgt, weil die Schulden steigen, die Sparer betrogen werden und die EZB Unmengen ungedeckten Geldes druckt.

weiterlesen

Bild.Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Politik EU