Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Politik Ausland
Typography

Die Farce der Britten wird gnadenlos weitergeführt. In einer beispiellosen Scharade wird ein weltweites mediales Theater durchgeführt.

Bis heute hat die britische Regierung keinerlei Belege für ihre Behauptung vorgelegt, Moskau habe in Salisbury ein Attentat auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal verübt. Nun will sie laut einem Medienbericht dessen Haus aufkaufen.

Laut einem Bericht der Sunday Times beabsichtigt die britische Regierung, das Haus von Sergej Skripal in der englischen Kleinstadt Salisbury zu kaufen. Dort wurden der ehemalige russische Doppelagent und seine Tochter Julia Skripal Anfang März bewusstlos auf einer Parkbank aufgefunden. Nach britischen Angaben wurden sie Opfer eines Anschlags mit dem Nervengift Nowitschok, das an der Türklinke des Hauses angebracht worden sein soll. London macht die russische Regierung für das Attentat verantwortlich.

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren